Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Dow Jones stürzt ab, als Powell diese Inflationswarnung ausspricht; Die Tesla-Aktie gerät ins Wanken


Dow Jones stürzt ab, als Powell diese Inflationswarnung ausspricht; Die Tesla-Aktie gerät ins Wanken

Der Dow Jones Industrial Average stürzte ab, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, eine Inflationswarnung ausgesprochen hatte. Walt Disney (DIS) verzeichnete einen Gewinnrückgang. Tesla (TLSA) wurde bei einem Wall-Street-Anruf unter Druck gesetzt, wie es auch bei anderen Magnificent Seven-Aktien der Fall ist Nvidia (NVDA) und Apfel (AAPL) waren gemischt.




X



Trotz der negativen Entwicklung versuchten einige Aktien einen Ausbruch. Jackson Financial (JXN), TransDigm (TDG) und Woodward (WWD) alle getesteten Einträge.

Powell gibt Inflationswarnung heraus

Die Aktien fielen im späten Handel, nachdem Powell auf der jährlichen Forschungskonferenz des IWF in Washington, D.C. Zweifel an der künftigen Entwicklung der Zinssätze geäußert hatte

„Der Offenmarktausschuss der Federal Reserve ist bestrebt, einen geldpolitischen Kurs zu erreichen, der ausreichend restriktiv ist, um die Inflation im Laufe der Zeit auf 2 % zu senken; wir sind nicht zuversichtlich, dass wir einen solchen Kurs erreicht haben“, sagte er.

Nach der FOMC-Sitzung letzte Woche war die Wall Street hoffnungsvoll geworden, dass künftige Zinserhöhungen vom Tisch seien. Unterdessen musste Powell die Bühne vorübergehend verlassen, nachdem Klimademonstranten seine Rede unterbrochen hatten.

Auch die Nachfrage bei der Auktion des Finanzministeriums für 30-jährige Anleihen im Wert von 24 Milliarden US-Dollar war am Donnerstag gering. Dies führte zu einem Anstieg der Renditen von Staatsanleihen.

Laut dem CME FedWatch Tool ist die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung der Fed im Dezember von 9,6 % auf 14,5 % gestiegen.

Die Renditen schossen gegen Ende in die Höhe. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen stieg um 13 Basispunkte auf 4,63 %, während die Rendite 30-jähriger Staatsanleihen um 13 Basispunkte auf 4,78 % stieg. Die 5-Jahres-Rendite stieg um 12 Basispunkte auf 4,64 %, während die 2-Jahres-Rendite um 9 Basispunkte auf 5,02 % stieg.

Nasdaq kehrt um, da Small Caps in Mitleidenschaft gezogen werden

Der technologielastige Nasdaq war auf dem Weg, im negativen Bereich zu schließen, da er um etwa 1 % fiel. Marvell Technologie (MRVL) schnitt überdurchschnittlich ab, da es um fast 3 % stieg und seine 50-Tage-Linie zurückeroberte.

Der S&P 500 ist auf Kurs, zum ersten Mal seit neun Sitzungen zu fallen, nachdem er um fast 1 % gefallen ist. Becton Dickinson (BDX) gehörte mit einem Minus von rund 9 % zu den größten Nachzüglern bei S&P. Das Medizintechnikunternehmen fiel aufgrund schwacher Umsatz- und Gewinnprognosen für das Geschäftsjahr 2024.

Die S&P 500-Sektoren waren größtenteils negativ. Technologie und Energie schnitten heute an der Börse am besten ab. Am stärksten hinkten die Sektoren Gesundheit und zyklische Konsumgüter hinterher.

Small Caps wurden von den hungrigen Bären am härtesten getroffen, der Russell 2000 stürzte um 1,5 % ab. Wachstumsaktien schnitten jedoch besser ab: Der Innovator IBD 50 ETF (FFTY) verlor 0,5 %.

Dow Jones heute: Die Disney-Gewinne steigern die Aktie

Die Industriewerte des Dow Jones verloren zum Handelsschluss fast 200 Punkte. Der Index fiel um etwa 0,5 %.

Die Walt-Disney-Aktie war die eindeutige Spitzenreiterin, nachdem sie nach ihrem letzten Quartalsbericht um fast 7 % zulegte.

Die Einnahmen von Disney übertrafen die Zuschauerzahlen und der Streamingdienst Disney+ beendete das Quartal mit insgesamt 150,2 Millionen Abonnenten und übertraf damit die Prognosen von 148,7 Millionen.

Das House of Mouse erhöhte auch seine ehrgeizigen Kostenrestrukturierungsziele. Das Unternehmen strebt nun Kostensenkungen in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu seinem vorherigen Ziel von 5,5 Milliarden US-Dollar an.

Die DIS-Aktie ist im Jahresverlauf nun leicht gestiegen und dürfte nun ihren gleitenden 200-Tage-Durchschnitt wieder erreichen.

Am anderen Ende des Spektrums Amgen (AMGN) und Heimdepot (HD) waren heute die schlechtesten Performer im Dow Jones. AMGN fiel um mehr als 3 %, während HD um fast 3 % zurückging.

Magnificent Seven: Tesla-Hit nach Wall-Street-Anruf

Die Tesla-Aktie schnitt heute unter den „Magnificent Seven“ am schlechtesten ab. HSBC hat eine negative Forschungsnotiz zum Hersteller von Elektrofahrzeugen herausgegeben. Analyst Michael Tyndall leitete die Berichterstattung über TSLA mit einem „Reduzieren“-Rating ein, was einem Verkauf entspricht.

Obwohl er in dem Unternehmen „erhebliches Potenzial“ sieht, glaubt er, dass die Zeitspanne bis zur Erzielung guter Renditen „wahrscheinlich länger sein wird, als der Markt und die Bewertung widerspiegeln“.

Die TSLA-Aktie brach um fast 7 % ein und verlor gegenüber ihrem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt an Boden. In diesem Jahr ist der Wert bislang um mehr als 90 % gestiegen.

Nvidia schnitt mit einem Plus von fast 1 % am besten unter den sogenannten „Magnificent Seven“ ab. Laut einer Analyse von MarketSmith ist der Kurs über einen Doppelboden von 476,09 gestiegen, verblasst jedoch.

Metaplattformen (META) war praktisch flach; Microsoft (MSFT) und Apple fielen beide geringfügig. AAPL wird über seinem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt gehandelt, liegt jedoch deutlich unter einem Einstieg von 198,23, während MSFT in einer Kaufzone oberhalb eines Einstiegs von 346,20 handelt.

Google-Elternteil Alphabet (GOOGL) und Amazon.com (AMZN) fielen beide um etwa 1 %.

Außerhalb von Dow Jones: 3 Aktien-Testeinträge

An der Börse war heute jedoch nicht alles negativ. Eine Reihe von Aktien testeten Kaufpunkte aus geeigneten Quellen.

Jackson Financial befindet sich in einer Kaufzone, nachdem es einen Cup-with-Henkel-Einstieg von 41,60 geschafft hat. Es stieg, nachdem es die Gewinnprognosen übertroffen hatte. Aber obwohl es in Bezug auf die Kursentwicklung der letzten 12 Monate zu den besten 9 % der Aktien gehört, ist sein EPS-Rating von 19 schlecht.

TransDigm befindet sich in einer Kaufzone, nachdem es einen flachen Basiseinstieg von 940 geschafft hat. Der Hersteller von Flugzeugkomponenten verzeichnete einen Höhenflug, nachdem Gewinn und Umsatz im vierten Quartal die Erwartungen der Analysten übertrafen. Die relative Stärkelinie erreichte für TDG neue Höhen, was ein bullisches Zeichen ist.

Woodward verzeichnete auch einen Anstieg seiner RS-Linie, als er für eine Weile einen flachen Basiskaufpunkt von 133,15 überwand. Der Lohn ist in sieben Tagen fällig.

Ein von Investor’s Business Daily hervorgehobener Ansatz besteht darin, Optionen als Strategie zur Reduzierung des Ertragsrisikos einzusetzen. Dies ist eine Möglichkeit, das Aufwärtspotenzial der Schwankungen der Gewinne einer Aktie zu nutzen und gleichzeitig das Abwärtsrisiko zu verringern.

Bitte folgen Sie Michael Larkin auf X, früher bekannt als Twitter, unter @IBD_MLarkin für weitere Analysen von Wachstumsaktien.

SIE KÖNNEN AUCH MÖGEN:

Diese Aktie bricht aus, nachdem sich die Gewinne des S&P 500 verdoppelt haben

Dies sind die 5 besten Aktien, die Sie jetzt kaufen und beobachten können

Seien Sie jeden Morgen live bei IBD dabei, um vor der Eröffnung Aktientipps zu erhalten

Dies ist die ultimative Warren Buffett-Aktie, aber sollten Sie sie kaufen?

Das ist die ultimative Donald-Trump-Aktie: Ist DWAC ein Kauf?

Dow Jones stürzt ab, als Powell diese Inflationswarnung ausspricht; Die Tesla-Aktie gerät ins Wanken

Gn En Bus