Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Doppelte Rekordshow in den USA: Der fluchende Verstappen rast wie ein wilder Bulle zum Sieg

Doppelte Plattenshow in den USA
Der fluchende Verstappen rast wie ein wilder Bulle zum Sieg

Max Verstappen durchbricht die nächste Schallmauer in der Formel 1. Der dreimalige Weltmeister gewinnt den Großen Preis der USA in Austin und feiert seinen 50. Grand-Prix-Erfolg in der Königsklasse. Zudem hat er mit 466 Punkten nun seinen eigenen Weltcup-Punkterekord aus dem letzten Jahr (454) übertroffen.

Weltmeister Max Verstappen hat mit einem beeindruckenden Comeback den nächsten Meilenstein seiner Formel-1-Karriere erreicht. Zwei Wochen nach seinem dritten WM-Titel gewann der Niederländer den taktischen Großen Preis der USA in Austin/Texas und feierte im Red Bull seinen 50. Grand-Prix-Erfolg. Außerdem stellte er einen Punkterekord in der Königsklasse auf: Vier Rennen vor Saisonende hat er 466 Punkte auf seinem Konto. Seine bisherige Bestleistung aus der Vorsaison lag bei 454 Punkten.

In Austin, dem zweiten von drei US-Rennen des Jahres, siegte der von Platz sechs gestartete Verstappen vor Rekordweltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. McLaren-Fahrer Lando Norris wurde Dritter und beendete seinen 100. Grand Prix auf dem Podium. Nico Hülkenberg startete im Haas aus der Boxengasse und kam nicht über den 13. Platz hinaus. Um mehr Abtrieb zu erzeugen, wurden die Heckflügel der beiden Autos des 36-Jährigen und seines Teamkollegen Kevin Magnussen verändert. Auch beide Aston Martin starteten aus der Boxengasse.

Nach dem unglücklichen Qualifying am Freitag meldete sich Verstappen mit einem souveränen Sprintsieg zurück und blickte zuversichtlich in den Grand Prix. „Fünf Autos zu überholen ist nie einfach. Aber unser Auto schlägt sich im Rennen gut, da bin ich zuversichtlich“, sagte Verstappen. Der dreimalige Champion schob sich zum Start auf den fünften Platz vor, Norris übernahm sofort die Führung, während der große Verlierer der Anfangsphase Charles Leclerc war. Nach der Pole-Position verlor der Monegasse aufgrund der schlechteren Leistung seines Ferrari schnell weitere Positionen. In der elften Runde gab Leclerc den dritten Platz an Verstappen ab und verlor das Podium aus den Augen.

Obwohl er frei fahren konnte, schaffte Norris keinen entscheidenden Abstand zwischen sich und Hamilton als seinem ersten Verfolger – im Gegenteil. „Ich weiß nicht, was los ist. Ich habe Probleme mit meinem Gleichgewicht“, funkte Norris. Verstappen wechselte als erster Fahrer der Spitzengruppe auf einen neuen Satz Medium-Reifen und fuhr prompt schnelle Rundenzeiten. Hamilton und Norris entschieden sich für die langsamere, aber auch haltbarere Hartmischung.

Mit den schnelleren Reifen übernahm Verstappen in Runde 28 erstmals die Führung von Norris, setzte sich aber nur zögerlich ab. Der 26-Jährige beschwerte sich heftig über die Leistung seiner Bremsen und äußerte anschließend über Funk seinen Unmut über die Leistung seines Autos. Beim zweiten Stopp in Runde 36 lief jedoch alles glatt: Verstappen behauptete seine Position vor Norris. Verstappen fuhr in Führung liegend dem Sieg entgegen. Hamilton absolvierte den letzten Stint auf den Medium-Reifen und kämpfte hart mit Norris um den zweiten Platz, kam dabei sogar immer näher an Verstappen heran – für einen Angriff reichte es aber nicht ganz.


Gb1