Skip to content
Dominik Roth ist Headhunter und Partner bei Mercuri Urval, einem weltweit führenden Unternehmen


Headhunter überzeugen in 2 Minuten: Das sind die Schlüsselfaktoren für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Als solcher sorgt er dafür, dass Unternehmen auf dem verdeckten Stellenmarkt geeignete Führungskräfte finden. Mit seinem Coaching-Angebot unterstützt er Führungskräfte dabei, auf dem verdeckten Stellenmarkt für Spitzenpositionen ins Gespräch zu kommen.

Ein guter Lebenslauf ist längst nicht mehr alles, was für eine erfolgreiche Bewerbung benötigt wird. Gerade bei hochkarätigen Arbeitgebern ist der Wettbewerb zwischen den Bewerbern für Positionen im Management oft hart. Headhunter wollen das Beste – und Bewerber müssen sie von Anfang an überzeugen. „Auf jeden Fall müssen Informationen passgenau auf die Stelle aufbereitet werden – der Headhunter muss also in kürzester Zeit erkennen können, ob der Bewerber ins Unternehmen passt oder nicht“, betont Dominik Roth. Er ist selbst Headhunter und Partner bei Mercuri Urval und hat bereits zahlreiche Unternehmen mit den richtigen Managern zusammengebracht. Die Fallstricke des berühmten ersten Eindrucks sind ihm daher bestens vertraut. Im Folgenden verrät er, wie man Headhunter in nur zwei Minuten überzeugt und was die Schlüsselfaktoren für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch sind.

Bewerbung und LinkedIn: Die richtige Präsentation entscheidet darüber, ob ein Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird

Je nach Art des Erstkontakts sind entweder die Bewerbungsunterlagen oder das LinkedIn-Profil des potenziellen Newcomers der erste Kontaktpunkt, den ein Headhunter mit ihm hat. Dementsprechend sollten Personalverantwortliche innerhalb von zehn Sekunden erkennen, welchen Mehrwert ein Bewerber dem Unternehmen bieten kann. Daher ist es unerlässlich, die Unterlagen und den Lebenslauf genau auf die Anforderungen der Stelle abzustimmen, auf die Sie sich bewerben. Anstatt den Betrachter mit einer Informationsflut zu überfordern, sollten durch Gewichtung gezielt jene Aspekte herausgestellt werden, die die eigene Eignung für die Position hervorheben.

Heben Sie Erfahrungen hervor, die das Unternehmen voranbringen

Im eigentlichen Vorstellungsgespräch gibt es für einen Interviewer kaum etwas Frustrierenderes, als ständig Fragen stellen zu müssen. Den besten Eindruck hinterlassen daher jene Kandidaten, die im Vorstellungsgespräch keine Zeit verschwenden, sondern ihren Pitch auf das Wesentliche für die Stelle fokussieren. Am besten strukturieren Sie dazu die relevanten Informationen als Track Record. Dabei geht es weniger um Vollständigkeit als vielmehr darum zu zeigen, dass der Bewerber die Anforderungen der Stelle verstanden hat. Durch Erfahrungsberichte, die gezielt auf diese Anforderungen eingehen, schafft ein Bewerber Vertrauen in seine Kompetenz, indem er eigene Denkweisen und Lösungsansätze aufzeigt. Dominik Roth empfiehlt folgendes Schema: Situation – Aktion – Ergebnis

Der beliebte Aufruf vor der Bewerbung

Telefonischer Kontakt mit dem Headhunter vor der eigentlichen Bewerbung sollte vermieden werden. Nur wer einen triftigen Grund hat, wie z. B. wesentliche Fragen zur Position, die nicht anders beantwortet werden können, kann vorab telefonisch geklärt werden. Alles weitere sollte erst hinterher besprochen werden. Andernfalls verschwenden die Headhunter unnötig Zeit, die an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden kann.

Sie sind auf der Suche nach geeigneten Führungskräften für Ihr Unternehmen oder sind bereits in einer Führungsposition und möchten wissen, wie Sie Headhunter überzeugen? Kontaktieren Sie Dominik Roth jetzt und vereinbaren Sie ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch!

Pressekontakt:

Dominik Roth
Mercuri Urval GmbH
https://linktr.ee/dominik.roth

Pressekontakt von Dominik Roth:
Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de

Originalinhalt von: Dominik Roth übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51bb10