Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Unterhaltungsnachrichten

DirectStorage 1.1 von Microsoft wird bald die Ladezeiten von PC-Spielen mit GPU-Dekomprimierung beschleunigen


Microsoft bringt die GPU-Dekomprimierung bald in Windows-PC-Spiele. Nach dem Start von DirectStorage Anfang dieses Jahres verspricht die GPU-Dekomprimierung der nächste Schritt in den laufenden Bemühungen, die Ladezeiten von Spielen auf PCs zu verbessern. Microsoft sagt, es sei „eines unserer am meisten nachgefragten Features“ von Spieleentwicklern.

Die GPU-Dekomprimierung funktioniert, indem die Arbeit, die zum Dekomprimieren von Assets in Spielen erforderlich ist, auf die Grafikkarte statt auf die CPU verlagert wird. Moderne Spiele enthalten riesige Mengen an Assets wie Charaktere, Landschaften und Objekte, die alle komprimiert sind, um die Gesamtgröße eines Spiels zu reduzieren.

„Normalerweise wird die Dekomprimierung auf der CPU durchgeführt, da Komprimierungsformate in der Vergangenheit nur für CPUs optimiert wurden“, erklärt Cassie Hoef, Senior Program Manager bei Microsoft. „Wir bieten in DirectStorage 1.1 eine alternative Methode an, indem wir die Dekomprimierung dieser Assets stattdessen auf die GPU verschieben – bekannt als GPU-Dekomprimierung.“

Die GPU-Dekomprimierung entlastet die CPU für andere Spielaufgaben

Durch die Verlagerung dieser Arbeitslast auf eine GPU können die Ladezeiten in Spielen drastisch verkürzt werden, selbst in Bereichen, in denen Sie sich von einer Welt in eine andere bewegen. Microsoft behauptet, dass dies bis zu dreimal schneller sein kann, wodurch die CPU für andere Spielprozesse freigegeben wird. „Wenn DirectStorage 1.1 [is] veröffentlicht, läutet es eine neue Reise für Spieleentwickler ein, um die Gaming-Hardware voll auszunutzen und die Ladezeiten für PC-Spiele in den nächsten Jahren zu verkürzen“, sagt Hoef.

Diese neuen Verbesserungen kommen bald für Entwickler und werden sowohl in Windows 10 als auch in Windows 11 verfügbar sein. Microsoft sagt, dass es „zusätzliche Optimierungen im IO-Stack gibt, die Windows 11-Benutzern zur Verfügung stehen“, so dass dies die beste Wahl für die GPU-Dekomprimierung und sein wird DirectStorage im Allgemeinen.

GPU-Hersteller wie Nvidia und AMD müssen außerdem kompatible DirectStorage 1.1-Treiber vor der endgültigen Veröffentlichung von Microsoft im Laufe dieses Jahres veröffentlichen. Während DirectStorage blitzschnelle Ladezeiten verspricht, die wir auf Xbox Series X-Konsolen sehen, haben wir noch nicht viele PC-Spiele gesehen, die diese Technologie übernehmen. Verlassen sollte das erste große Spiel mit DirectStorage-Unterstützung werden, aber der Titel wurde auf Januar 2023 verschoben.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"