Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

Die USA machen sich trotz der Aufregung in den sozialen Medien keine Sorgen um den Iran bei der Weltmeisterschaft


AL RAYYAN, Katar – US-Verteidiger Walker Zimmerman sagte, er und seine Teamkollegen hätten kein Problem mit dem Druck, der mit einem Pflichtspiel einhergeht.

Die US-Männer-Nationalmannschaft trifft am Dienstag im Al-Thumama-Stadion auf den Iran, wobei es um einen Platz in der K.-o.-Runde geht. Der Iran liegt dank des 2:0-Sieges von Team Melli gegen Wales einen Punkt vor den Amerikanern, was das Spiel zu einem Pflichtsieg für die Amerikaner macht, während ein Unentschieden dem Iran wahrscheinlich ausreichen wird, um weiterzukommen.

„Unser Ziel ist es natürlich, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, und dazu müssen wir die K.-o.-Runde erreichen“, sagte Zimmermann. „Für uns kommt unser K.o.-Spiel ein Spiel früher. Man schaut sich viele verschiedene Mannschaften und Gruppen an und sie gehen alle in ihr drittes Spiel, die meisten von ihnen müssen ein Ergebnis erzielen. Ob es sich um ein Unentschieden oder einen Sieg handelt , es wird Druck geben, es wird eine Intensität geben. Für uns ist das ein Sieg. Und wir haben kein Problem damit, unser K.o.-Spiel etwas früher zu beginnen.“

– Weltmeisterschaft 2022: Neuigkeiten und Features | Zeitplan | Trupps

Trotz aller Konzentration auf den US-Angriff vor dieser Weltmeisterschaft waren sie in den bisherigen zwei Spielen in der Defensive felsenfest und kassierten im Auftaktspiel gegen Wales nur einen Elfmeter von Gareth Bale. Aber Zimmermans Innenverteidigerkollege Tim Ream ist weiterhin misstrauisch gegenüber dem Angriff des Iran.

„Natürlich sind vorne ein paar sehr gute Spieler dabei [including Mehdi] Taremi mit seinem Finishing, also muss man sich dessen bewusst sein“, sagte er. „Aber dieses Spiel wird sich um uns drehen und darum, was wir tun müssen und was wir tun müssen, um weiterzukommen und zu gewinnen. Sich ihrer kompakten Form und ihres Konterangriffs bewusst zu sein, wird der Schlüssel sein.“

abspielen

1:35

Herculez Gomez lobt die Leistung der Vereinigten Staaten beim 0:0-Unentschieden gegen England bei der FIFA-Weltmeisterschaft.

Auf der anderen Seite haben die USA Probleme, Tore zu erzielen, wobei Tim Weahs Bilanz gegen Wales das einzige Mal war, dass sie sich durchsetzen konnten. Die Chancen waren vorhanden, mit einigen nennenswerten gegen England, aber insgesamt fehlte es der Mannschaft im letzten Drittel an Präzision. Standardsituationen, seit langem eine Stärke dieser amerikanischen Mannschaft, könnten ebenfalls eine Rolle spielen.

„Es gab viele Übergangsmomente, in denen wir ein bisschen schärfer sein konnten“, sagte Zimmerman. „Wir können diesen letzten Pass auswählen und hoffentlich mehr schaffen. Aber Standardsituationen sind eine große Stärke für dieses Team. Und deshalb müssen wir zurückgehen und uns die Spiele ansehen, sie alle ansehen, sehen, was wir anders machen können, Sehen Sie, welche Bereiche wir erreichen können … wir wollen sicherstellen, dass jeder seine Arbeit macht.

„Es wird auf die kleinen Dinge bei Standardsituationen ankommen, also müssen wir auf jeden Fall daran arbeiten und sicherstellen, dass das eine echte Stärke von uns sein kann, denn ich denke, wir haben das Personal, um Tore nach Standardsituationen zu erzielen .“

abspielen

2:15

Tim Ream und Walker Zimmerman bieten dem iranischen Volk ihre Unterstützung an, nachdem US Soccer Social-Media-Beiträge entfernt hat, darunter die iranische Flagge ohne das Symbol der Islamischen Republik.

Die USSF gibt nach dem Aufruhr über die iranische Flagge nach

Nachdem der US-Fußballverband (USSF) am Sonntag Bilder mit veränderten Bildern der iranischen Flagge in den sozialen Medien gepostet hatte, die das Emblem der Islamischen Republik entfernt hatten, entfernte er die Posts und ersetzte sie durch die tatsächliche Flagge.

Das 1980 entworfene Emblem der Islamischen Republik besteht aus vier Kurven mit einem Schwert dazwischen. Es repräsentiert das islamische Sprichwort „Es gibt keinen Gott außer Gott“ und ehrt das Datum im persischen Kalender, an dem die Islamische Revolution stattfand.

Die USSF veröffentlichte die Bilder zunächst mit entferntem mittleren Bild auf der iranischen Flagge, obwohl ein Bild auf der Website des Teams immer noch ein unverändertes Bild enthielt. Ein USSF-Sprecher sagte, die Absicht, das Emblem zu entfernen, sei, die Demonstranten im Iran zu unterstützen, die nach dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini, die von der Sittenpolizei des Landes festgenommen worden war, auf eine bessere Gleichbehandlung von Frauen drängen. Bei den darauf folgenden Protesten wurden seit Beginn mindestens 450 Menschen getötet und über 18.000 festgenommen, so Human Rights Activists in Iran, eine Interessenvertretung nach den Demonstrationen.

Die iranische Regierung reagierte, indem sie Amerika beschuldigte, den Namen Gottes von ihrer Nationalflagge entfernt zu haben. Laut der offiziellen iranischen Nachrichtenagentur drohte der Iran, bei der FIFA-Ethikkommission Protest einzulegen, während ein Bericht von The Associated Press auch feststellte, dass der Iran mit rechtlichen Schritten drohte.

abspielen

1:09

USMNT-Kapitän Tyler Adams blickt voraus auf das entscheidende Endspiel der USMNT in Gruppe B gegen den Iran.

Ein USSF-Sprecher sagte, dass die Entscheidung, die iranische Flagge zu ändern, vom Verband in Zusammenarbeit mit Iran-Experten getroffen wurde. Der Sprecher fügte hinzu, dass weder US-Trainer Gregg Berhalter noch die Spieler im Vorfeld von der Entscheidung gewusst hätten, was sowohl von Ream als auch von Zimmerman während der Verfügbarkeit am Sonntag bestätigt wurde.

Die iranischen Spieler haben versucht, einen schmalen Grat zwischen der Unterstützung der Demonstranten zu gehen und gleichzeitig nicht mit den iranischen Behörden in Konflikt zu geraten. Die iranischen Spieler haben die Nationalhymne vor ihrem Eröffnungsspiel gegen England nicht gesungen, wohl aber vor dem zweiten Spiel gegen Wales. Fans, die die iranische Regierung unterstützten, belästigten am Freitag im Vorfeld des Spiels in Wales auch Demonstranten im Ahmad-bin-Ali-Stadion.

Der USSF-Sprecher sagte, dass die Entscheidung, die Posten zu streichen, eine interne Entscheidung sei und nicht auf Druck von außen zurückzuführen sei. Der Sprecher fügte hinzu, dass die USSF die Demonstranten im Iran immer noch unterstütze, und das Manöver werde einem Spiel, das bereits voller politischer Untertöne sei, wahrscheinlich mehr Treibstoff verleihen. Zimmerman betonte, dass sich das Team auf den Dienstag konzentriert, sich aber weiterhin für die Rechte der Frauen einsetzt.

„Ich denke, es ist eine so konzentrierte Gruppe auf die anstehende Aufgabe, aber gleichzeitig fühlen wir uns ein, und wir glauben fest an die Rechte der Frau und unterstützen sie“, sagte Zimmerman.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"