Skip to content
Die Senatoren unterstützen die Biden-Regierung in Bezug auf die Immunität vor saudischen Klagen

Cotton argumentierte, dass die Hauptüberlegung nicht darin bestehe, ob ein Land Menschenrechte verletzt, sondern ob die Führer eines Landes die Vereinigten Staaten unterstützten und den USA international beistanden.

„So wie ich es sehe“, sagte er, „ist das Wichtigste für Regierungen auf der ganzen Welt weniger, ob sie demokratisch oder nicht demokratisch sind, als vielmehr, ob sie proamerikanisch oder antiamerikanisch sind, und die einfache Tatsache ist Saudi Arabia ist seit 80 Jahren ein amerikanischer Partner.

„Das bedeutet nicht, dass wir pro-amerikanische Länder übersehen oder entschuldigen, und wir können sogar Hebammen helfen oder sie in demokratische Länder hineinziehen [former President] Ronald Reagan gelang dies in Südkorea und auf den Philippinen.“

Später in derselben Show stimmte Warner (D-Va.) Cotton in beiden Punkten weitgehend zu.

„Der Grund für die Gewährung souveräner Immunität, selbst für Führer, die wir nicht mögen, ist ebenso der Schutz amerikanischer Führer und amerikanischer Diplomaten, wenn sie entsandt werden, davor, dem saudi-arabischen oder dem russischen oder dem südafrikanischen Recht zu unterliegen. “ er sagte.

Warner verurteilte Saudi-Arabiens Menschenrechtsverletzungen, sagte aber: „Wir müssen realistisch genug sein, um zu erkennen, dass Saudi-Arabien ein Bollwerk gegen den Iran war.“

Präsident Joe Biden hat Khashoggis Tod in der Vergangenheit als „einen glatten Mord“ bezeichnet. Das Außenministerium stellte am Donnerstag fest, dass es kein Urteil über die Begründetheit einer gegen Saudi-Arabien eingereichten Klage abgibt, sondern behauptet, dass seine Erklärung zur Immunität „eine rein rechtliche Entscheidung“ sei.

Khashoggi hatte für die Washington Post geschrieben. Fred Ryan, der Herausgeber und CEO der Publikation, sagte am Freitag, dass die Biden-Regierung „einem der ungeheuerlichsten Menschenrechtsverletzer der Welt eine Lizenz zum Töten erteilt“.