Skip to content
Die Mythen und Wahrheiten von Vitamin B12


QUELLEN:

Lauri Wright, PhD, RDN, nationaler Sprecher, Akademie für Ernährung und Diätetik und Vorsitzender, Abteilung für Ernährung und Diätetik, University of North Florida.

M. Elizabeth Swenor, DO, verantwortlich für Lebensstil, integrative und funktionelle Medizin, Henry Ford Health System, Detroit.

Berg Sinai: „Vitamin B12 (Cobalamin).“

Merck-Handbuch: „Vitamin-B12-Mangel.“

National Institutes of Health Office of Dietary Supplements: „Vitamin B12.“

Cleveland Clinic: „Die besten Quellen für Vitamin B12.“

Harvard Medical School: „Vitamin-B12-Mangel kann hinterhältig und schädlich sein.“

Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut: „Perniziöse Anämie“.

Internationale Zeitschrift für Krebs: „Biomarker für Folat und Vitamin B12 und Brustkrebsrisiko: Bericht aus der EPIC-Kohorte.“

Memorial Sloan Kettering Cancer Center: „Vitamin B12.“

National Health Service UK: „Komplikationen – Vitamin-B12- oder Folatmangelanämie.“

Archiv der Inneren Medizin: „Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 in Kombination und altersbedingter Makuladegeneration in einer randomisierten Studie an Frauen.“

American Academy of Dermatology: „Können Öle, Probiotika oder Vitamine Ekzeme heilen?“

Dermatologie: „Assoziation von Serumvitaminen mit Ekzemen bei US-Erwachsenen (NHANES 2005–2006).“

Mayo-Klinik: „Vitamin B-12.“