Skip to content
Die Mobilfunkabdeckung in der EU könnte diesen Winter ausfallen – Reuters – RT World News


Die Netze seien nicht ausreichend widerstandsfähig, um mit möglichen Stromausfällen fertig zu werden, teilten Telekom-Beamte der Nachrichtenagentur mit

Mögliche Stromausfälle in der EU im Winter könnten dazu führen, dass Menschen keine stabile Mobilfunkverbindung haben, weil die vorhandenen Notstromreserven nicht ausreichen, berichtete Reuters am Donnerstag unter Berufung auf eine Warnung von vier Telekom-Beamten.

Telekommunikationsunternehmen könnten Maßnahmen wie die Optimierung des Verkehrsflusses oder die Aufrüstung von Geräten auf energieeffizientere Varianten ergreifen, aber sie würden wahrscheinlich ein Eingreifen der Regierung benötigen, um Ausfälle von Mobiltelefonen zu verhindern, sagte die Nachrichtenagentur.

„Vielleicht sind wir in weiten Teilen Europas, wo die Stromversorgung ziemlich stabil und gut ist, etwas verwöhnt“, Reuters zitierte einen der namentlich nicht genannten Führungskräfte mit den Worten. „Die Investitionen im Energiespeicherbereich waren vielleicht geringer als in manch anderen Ländern.“

Laut Reuters-Analyse gibt es in Europa rund 500.000 Mobilfunkmasten, von denen die meisten mit Pufferbatterien ausgestattet sind, die bei einem Stromausfall etwa 30 Minuten durchhalten können.


Der französische Stromversorger Enedis plant potenzielle Stromausfälle von bis zu zwei Stunden, wobei die Versorgung zwischen verschiedenen Teilen des Landes gewechselt wird. Paris versprach, sicherzustellen, dass wichtige Verbraucher wie Krankenhäuser und Polizeistationen nicht betroffen sind, aber Mobilfunknetze stehen laut Reuters-Quellen nicht auf der Liste.

Der französische Energieversorger teilte der Agentur mit, dass Stammkunden gleich behandelt würden. Ein Beamter des Finanzministeriums erklärte, dass „es nicht einfach ist, eine Mobilfunkantenne“ von anderen Verbrauchern im Stromnetz zu isolieren.

Die schwedische Telekommunikationsregulierungsbehörde PTS sagte, sie bereite sich auf mögliche Notfälle vor, indem sie transportable Basisstationen und Tankstellen kaufte, als sie zu diesem Thema befragt wurde. Dem Bericht zufolge beabsichtigt die Deutsche Telekom, Dieselgeneratoren zur Bewältigung von Ausfällen einzusetzen. Der Chef der italienischen Telekom-Lobby Asstel, Massimo Sarmi, sagte in einem Interview mit Reuters, seine Gruppe wolle, dass die Regierung Mobilfunknetze von der Stromrationierung ausnehme.

Die EU steht vor möglichen Stromausfällen, nachdem sie beschlossen hat, ihre Wirtschaft von russischen Energielieferungen als Vergeltung für Moskaus Militärfeldzug in der Ukraine abzukoppeln. Angesichts der bereits steigenden Energiepreise in Europa verhängte Brüssel Handelsbeschränkungen mit Russland.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: