Skip to content
Die letzte Sonnenfinsternis des Jahres ist an diesem Dienstag zu sehen

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter Wonder Theory von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Nachrichten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Wenn der Mond in diesem Jahr zum zweiten Mal zwischen Sonne und Erde vorbeizieht, wird er das meiste Licht der Sonne blockieren und seinen Schatten auf unseren Planeten werfen, was zu einer hellen, feurigen Sichelform am Himmel führt.

Diese Sonnenfinsternis findet diesen Dienstag statt und wird in Teilen von Grönland, Island, dem größten Teil Europas, Nordostafrika sowie West- und Zentralasien sichtbar sein. Es wird fast vier Stunden dauern, beginnend um 5 Uhr morgens ET oder bis zum frühen Nachmittag, meistens für diejenigen auf der östlichen Hemisphäre.

Da Sonne, Mond und Erde nicht perfekt ausgerichtet sein werden, wird es eine partielle Sonnenfinsternis sein – daher die Sichelform des Sonnenlichts, das unter dem Mond hervorzuschauen scheint. Bei der maximalen Sonnenfinsternis, bei der die Sonne am stärksten bedeckt ist, werden laut EarthSky etwa 86 % der Sonne bedeckt sein.

Der Mond wird während der Sonnenfinsternis fast vier Tage von seinem Perigäum entfernt sein, seinem erdnächsten Punkt in seiner 27-tägigen Umlaufbahn, und erscheint daher ein wenig größer als gewöhnlich.

Diejenigen, die die Sonnenfinsternis in der Nähe des Maximums sehen können, werden eine halbmondförmige Sonne sehen können, die nach oben gerichtet ist, fast so, als ob ihr ein Stück herausgebissen worden wäre, so Michael Kirk, der Hauptforscher des Heliophysics Education Activation Team der NASA.

„Wenn man hinausgeht und eine Sonnenfinsternis sieht, sei es eine partielle Sonnenfinsternis oder eine totale Sonnenfinsternis, was wirklich etwas Besonderes ist, hat man am Ende das Gefühl, Teil dieses ganzen himmlischen Tanzes zwischen Erde, Sonne und Mond zu sein “, sagte Kirk. „Und es gibt dir ein Gefühl von Ort … das ist, wo du dich im Sonnensystem befindest, das so riesig ist.“

Es ist nicht sicher, ohne Schutzbrille in die Sonnenstrahlen zu schauen, selbst wenn die Sonne größtenteils vom Mond verdeckt wird. Es ist wichtig, einen Augenschutz zu tragen, der den internationalen Standards entspricht, um laut der American Astronomical Society als richtige „Eclipse-Brille“ zu gelten.

Es ist auch nicht ratsam, die Sonne durch eine ungefilterte Kamera, ein Teleskop, ein Fernglas oder ein anderes optisches Gerät zu betrachten, selbst wenn Sie eine geeignete Brille tragen.

Eine Sonnenfinsternis tritt immer etwa zwei Wochen vor oder nach einer Mondfinsternis auf, wenn der Vollmond in den Erdschatten eintritt und dem Mond einen rötlichen Farbton verleiht. Dies liegt an der Platzierung von Sonne, Mond und Erde, die sich fast in einer flachen Ebene befinden, aber in ihrer Umlaufbahn wackeln. Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn Sonne, Mond und Erde ausgerichtet sind, wobei sich der Mond in einer Neumondphase befindet; Innerhalb von zwei Wochen werden sich die Sonne, die Erde und der Vollmond mit der Erde und dem Mond ausrichten und die Plätze in ihrer Umlaufbahn wechseln und eine Mondfinsternis verursachen, so Kirk.

Auf diese bevorstehende partielle Sonnenfinsternis folgt laut The Old Farmer’s Almanac genau zwei Wochen später, am 8. November, eine totale Mondfinsternis des Vollmonds. Im Gegensatz zu einer Sonnenfinsternis, die nur in einem relativ kleinen Bereich der Erde sichtbar ist, kann eine Mondfinsternis von überall auf der Nachtseite der Erde aus gesehen werden.

Auch im Gegensatz zu einer Sonnenfinsternis erfordert das Betrachten einer Mondfinsternis keine Sicherheitsausrüstung.

Die nächste Gelegenheit, eine Sonnenfinsternis zu sehen, wird es erst am 20. April 2023 geben, wenn laut NASA eine ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen sein wird, die von Australien, der Antarktis und Südostasien aus sichtbar ist und einen vollständigen Feuerring um den Mond herum verursachen wird.

„Diese partielle Sonnenfinsternis ist wirklich eine Vorschau auf das nächste Jahr“, sagte Kirk. „Wir suchen nach diesem, um uns wirklich vorzubereiten und aufzuladen und die Nachricht über die ringförmige Sonnenfinsternis zu verbreiten.“

Während diese partielle Sonnenfinsternis und die totale Mondfinsternis die letzten sein werden, die für den Rest des Jahres 2022 zu sehen sein werden, gibt es dieses Jahr andere Weltraumereignisse am Himmel zu sehen. Zwei weitere Vollmonde fallen am 8. November (der Bibermond) und am 7. Dezember (der Kaltmond), und laut dem Meteorschauer-Leitfaden 2022 von EarthSky gibt es auch fünf weitere Meteorschauer im Kalender:

• 5. November: Südtauriden

• 12. November: Nördliche Tauriden

• 18. November: Leoniden

• 14. Dezember: Zwillinge

• 22. Dezember: Ursiden