Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Wirtschaftsnachrichten

Die Inflation erhöht die durchschnittlichen Haushaltsausgaben um 433 USD pro Monat: Moody’s


Menschen kaufen am 10. Juni 2022 in New York City in einem Lebensmittelgeschäft ein.

Spencer Platt | Getty Images

Laut einer Analyse von Moody’s Analytics zu den Oktober-Inflationsdaten gibt der durchschnittliche amerikanische Haushalt monatlich 433 Dollar mehr aus, um die gleichen Waren und Dienstleistungen zu kaufen wie vor einem Jahr.

Während die monatliche Zahl von 445 $ im September leicht gesunken ist, belastet die hartnäckig hohe Inflation das typische Budget.

„Trotz der schwächer als erwarteten Inflation im Oktober spüren die Haushalte immer noch den Druck der steigenden Verbraucherpreise“, sagte Bernard Yaros, Ökonom bei Moody’s.

Laut dem US Bureau of Labor Statistics stiegen die Verbraucherpreise im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 7,7 %. Diese Rate ist von 9,1 % im Juni gesunken, was den jüngsten Höchststand markierte, und die Daten deuten darauf hin, dass sich die Inflation in den kommenden Monaten weiter abkühlen könnte. Die Oktoberrate liegt jedoch immer noch nahe dem höchsten Stand seit Anfang der 1980er Jahre.

Die Löhne vieler Arbeitnehmer haben nicht mit der Inflation Schritt gehalten, was bedeutet, dass sie an Kaufkraft verloren haben. Laut BLS sanken die Stundenlöhne bis Oktober inflationsbereinigt um durchschnittlich 2,8 %.

Die Auswirkungen der Inflation auf die Brieftaschen der Haushalte sind jedoch nicht einheitlich. Ihre persönliche Inflationsrate hängt von der Art der Waren und Dienstleistungen ab, die Sie kaufen, sowie von anderen Faktoren wie der geografischen Lage.

„Wir sehen mehr Anzeichen dafür, dass die Höchstinflation wahrscheinlich hinter uns liegt, und dies sollte den Bevölkerungsgruppen, die im vergangenen Jahr überproportional von der unangenehm hohen Inflation geschädigt wurden, wie jüngeren und ländlichen Amerikanern, sowie denjenigen, die keine haben, eine gewisse Erleichterung verschaffen einen Bachelor-Abschluss“, sagte Yaros.

Die Moody’s-Schätzung der Auswirkung der Inflation auf den Dollar analysiert die jährliche Inflationsrate im Oktober und die typischen Haushaltsausgaben, wie sie im Consumer Expenditure Survey beschrieben werden.

„All diese kleinen Entscheidungen“ summieren sich

Haushalte können bestimmte Schritte unternehmen, um die Auswirkungen abzuschwächen – und die meisten werden sich laut Finanzberatern wahrscheinlich nicht gut fühlen.

„Es gibt keine Wunderwaffe“, sagte Joseph Bert, ein zertifizierter Finanzplaner, der als Vorsitzender und CEO der Certified Financial Group fungiert, gegenüber CNBC. Das Unternehmen mit Sitz in Altamonte Springs, Florida, belegte Platz 95 auf der CNBC Financial Advisor 100-Liste 2022.

„Es sind all diese kleinen Entscheidungen, die sich am Ende des Monats summieren“, sagte Bert.

Erstens ist es wichtig, Fixkosten von diskretionären Ausgaben zu trennen, sagte Madeline Maloon, eine Finanzberaterin bei California Financial Advisors in San Ramon, Kalifornien, die auf Platz 27 der FA 100-Liste von CNBC rangiert.

Fixkosten sind Ausgaben für lebensnotwendige Dinge wie zum Beispiel Hypothek, Miete, Lebensmittel, Fahrtkosten und Versicherungen. Zu den diskretionären Kosten gehören beispielsweise Ausgaben für Restaurants oder Urlaub – Dinge, die Menschen genießen, aber nicht unbedingt brauchen.

Es gibt oft weniger Flexibilität, um Fixkosten zu kürzen, was bedeutet, dass Haushalte bei nicht wesentlichen Ausgaben wahrscheinlich Kürzungen vornehmen müssen, wenn sie Geld sparen wollen, sagte Maloon.

Haushalte müssen möglicherweise Fragen stellen, fügte Maloon hinzu, wie zum Beispiel: Ist dieses neue Auto notwendig? Kann ich stattdessen einen Gebrauchtwagen oder ein günstigeres Modell kaufen? Ist ein Hausumbau unerlässlich oder etwas, das auf Eis gelegt und zu einem anderen Zeitpunkt neu bewertet werden kann?

Amerikaner können auch Substitutionen in Betracht ziehen: zum Beispiel an einen näheren Ort statt an ein teureres, weiter entferntes Urlaubsziel reisen oder in einer billigeren Unterkunft übernachten. Oder vielleicht alle acht bis zehn Wochen einen Haarschnitt bekommen statt alle sechs.

Sie können auch monatliche Abonnements neu bewerten – zum Beispiel für Kleidung und Streaming-Dienste – die oft als „Geldabflüsse“ dienen können, sagte Maloon. Einige werden möglicherweise wenig genutzt, ziehen aber weiterhin jeden Monat Geld von Ihrem Konto ab.

Es gibt keine Wunderwaffe.

Josef Bert

zertifizierter Finanzplaner und Vorsitzender der Certified Financial Group

„Wenn Sie weiterhin den gleichen Lebensstil leben, zahlen Sie mehr dafür“, sagte Bert.

Jede Kaufentscheidung hat im Allgemeinen eine Alternative, und wer Geld sparen möchte, kann sich nach Möglichkeit nach einer günstigeren Option umsehen, sagte Bert.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Haushalte auch bei ihren festen Ausgaben Geld sparen können. Im Vergleich zum Lebensmitteleinkauf können Verbraucher sich mit Grundnahrungsmitteln eindecken, mit einer Lebensmittelliste einkaufen, Geschäfte vergleichen, um die besten Angebote zu finden, und zum Beispiel wechseln, was sie essen.

Verbraucher, die zur Arbeit pendeln und beispielsweise viel für Benzin ausgeben, können möglicherweise ihr Budget für öffentliche Verkehrsmittel kürzen, indem sie einen Preisverfolgungsdienst nutzen, bar bezahlen, Fahrpläne strategischer gestalten und sich für Treueprogramme anmelden.

Es sei wichtig, sagte Bert, dass die Menschen vermeiden würden, höhere Kosten mit einer Kreditkarte oder über eine Auszahlung oder ein Darlehen aus einer Altersvorsorge zu finanzieren.

„Das ist das Schlimmste, was man tun kann“, fügte er hinzu. „Dafür werden Sie in den kommenden Jahren einen hohen Preis zahlen.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"