Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

Die Frau am Grill: Rote Linsensuppe nach asiatischer Art

Die Frau am Grill
Rote Linsensuppe nach asiatischer Art

Von Anja Auer

Linsensuppe gehört zu den Gerichten, bei denen die Meinungen auseinandergehen: Man liebt sie oder verachtet sie – da gibt es wohl kaum Meinungen. Aber Achtung: Dieses Rezept ist nicht das bekannte von Tellerlinsen. Diese rote Linsensuppe kommt ohne Fleisch aus und wir verwenden asiatische Gewürze.

Ok, erstmal für alle Skeptiker: Wie schmeckt diese Linsensuppe?

Ganz einfach: Irgendwie nach Asien! Wieso den? Denn wir arbeiten mit Currypaste, Kokosmilch, Ingwer und frischem Koriander. Klar, wenn du keinen frischen Koriander magst, kannst du ihn auch weglassen oder einfach fein gehackte Petersilie zum Garnieren verwenden.

Warum wird die rote Linsensuppe gelb?

Das ist sehr schnell und verständlich erklärt: Die Gemüsebrühe und die Kokosmilch sind schuld. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie der Meinung sind, dass die Redakteure mit dem Beitragsbild für diesen Artikel einen Fehler gemacht haben. Alles ok!

Geht es auch ohne asiatischen Touch?

Zutaten

  • 500 g rote Linsen
  • 1 TL Currypaste
  • 2 EL Sesamöl (alternativ Sonnenblumenöl)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 TL fein gehackter frischer Ingwer
  • 2 rote Paprika
  • 400 ml Kokosmilch
  • 8 Safranfäden
  • Saft einer Limette
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • frischer Koriander (alternativ Petersilie)
  • Salz, Pfeffer (nach Geschmack würzen)

Aber hallo! Natürlich. Wer den asiatischen Touch nicht mag, lässt Currypaste, Ingwer & Co. einfach weg. Und nutzt zum Beispiel eine Packung Suppengemüse. Die Kokosmilch kann durch etwas Sahne ersetzt werden. Fühlen Sie sich frei, hier zu experimentieren. Mit einer Linsensuppe kann man nichts falsch machen – solange man keinen Fischfond verwendet. Obwohl, vielleicht schmeckt sogar das…

Extra-Tipp

Vorsicht bei der Verwendung von Currypaste! Das kann höllisch heiß werden. Und nur ein Esslöffel in einem großen Topf kann Ihre ganze Mahlzeit ruinieren. Informieren Sie sich daher vorher über den Schärfegrad. Sollte Ihnen einmal ein zu scharfer Löffel „ausrutschen“: Mit Sauerrahm können Sie die Schärfe etwas abmildern. Aber nur ein bisschen.

Und für Fleischliebhaber?

Nun, wie bereits gesagt, in diesem Rezept sind diese leer. Aber pssst, ein kleiner Tipp zum Schluss: Einfach ein paar Putenscheiben in einer Pfanne anbraten und zehn Minuten vor Ende der Garzeit in die Suppe geben. Aber dann bitte nicht mehr pürieren.

Allgemeine Information

Portionen: 6
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Vorbereitung

  • Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Paprika in kleine Stücke schneiden.
  • Das Sesamöl in der Pfanne erhitzen, die Currypaste hinzugeben und auflösen lassen. Das Gemüse sofort anbraten.
  • Die Linsen hinzugeben und etwa eine Minute anbraten.
  • Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen. Safran einrühren und etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  • Den Limettensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer möchte, kann die Suppe auch pürieren.
  • Koriander hacken und damit die Linsensuppe auf dem Teller garnieren.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ&Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Die meisten Rezepte gelingen nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Backofen. Wer mehr darüber wissen möchte, kann der Frau am Grill auf YouTube in Aktion zusehen oder ihren Blog lesen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"