Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Die Formel 1 macht es offiziell – Verstappen rümpft die Nase

Der Rennkalender für 2024 steht schon seit Längerem fest. Jetzt hat sie es Formel 1 Geben Sie außerdem offiziell bekannt, wo die Sprintrennen im nächsten Jahr stattfinden werden. Es gibt vier bekannte Routen und zwei Newcomer.

Den Sprint gibt es in der Formel 1 seit 2021, er ist aber immer noch umstritten. Weltmeister Max Verstappen machte auch in diesem Jahr deutlich, wie wenig er von dem Format hält.

Die Formel 1 gibt die sechs Sprintrennen bekannt

Auch Österreich, die USA (Austin), Brasilien und Katar veranstalten in diesem Jahr ein Sprintwochenende in der Formel 1. Auch Miami und China kommen 2024 neu hinzu. Sie ersetzen Aserbaidschan und Belgien.

+++Formel 1: Millionenschock für Verstappen und Co. – Red Bull muss tief in die Tasche greifen +++

„Der Formel-1-Sprint-Kalender ist so konzipiert, dass er Strecken umfasst, die zum Überholen anregen und für enge und unterhaltsame Rennen sorgen“, heißt es in der offiziellen Erklärung der Formel 1. „Seit seiner Einführung im Jahr 2021 hat der Sprint „wir konsequent für steigende TV-Einschaltquoten und mehr Unterhaltung gesorgt.“ „Für Fans an der Strecke und mehr Fan-Engagement auf sozialen und digitalen Plattformen, und wir freuen uns auf die spannenden Events im nächsten Jahr“, betont F1-Chef Stefano Domenicali.


Die Sprinttermine 2024 in der Formel 1

  • 20. April: China/Shanghai
  • 4. Mai: Miami
  • 29. Juni: Österreich/Spielberg
  • 19. Oktober: USA/Austin
  • 2. November: Brasilien/Sao Paulo
  • 30. November: Katar

Verstappen ist überhaupt kein Sprint-Fan

Allerdings erfreuen sich die Sprintrennen bei den Fahrern noch immer keiner besonderen Beliebtheit. Der große Kritiker des Sprints ist ausgerechnet Weltmeister Max Verstappen. Erst Anfang des Jahres sagte er: „Es ist kein Rennen, sondern Glücksspiel wie im Casino.“ Das ist mehr für die Show. Es macht mir keinen Spaß.“ Und wiederholte seine Kritik das ganze Jahr über immer wieder.

„Ein Sieg im Sprint bedeutet mir nichts. Ich fahre meine 19 Runden und wenn ich am Ende vorne liege, ist das gut. Aber mehr auch nicht“, stellte er nach Austin klar und monierte sogar: „Abschaffung der Sprintrennen.“ Die Formel 1 ist gut, so wie sie ist. Im Fußball werden die Regeln nicht ständig geändert.


Das könnte Sie auch interessieren:


Die Formel 1 plant Veränderungen

Damit die Sprintrennen künftig besser bei Fahrern und Teams ankommen, plant die Formel 1 eine Anpassung. „Der Sportbeirat wird konkrete Details ausarbeiten, insbesondere in Bezug auf Zeitmessung und Parc-Ferme-Regeln, um der F1-Kommission beim ersten Treffen im Jahr 2024 einen endgültigen Vorschlag vorzulegen. Nach diesem Treffen werden mögliche Änderungen am Sprintformat bekannt gegeben.“ hieß es in der Erklärung.