Internationale Nachrichten

Die Eurozone sieht sich mit den höchsten Zinssätzen seit zehn Jahren konfrontiert – Bloomberg — RT Business News


Berichten zufolge plant die Europäische Zentralbank trotz Rezessionsängsten eine weitere Erhöhung um 75 Basispunkte, um die Inflation einzudämmen

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird am Donnerstag ihre Leitzinsen verdoppeln, berichtete Bloomberg und verwies auf das Bestreben der Regulierungsbehörde, die Rekordinflation in der Eurozone zu zähmen.

Die EZB wird sich für eine zweite Anhebung um 75 Basispunkte in Folge entscheiden, sagten von Bloomberg befragte Ökonomen. Die Associated Press prognostizierte den gleichen Anstieg, basierend auf öffentlichen Kommentaren von Bankbeamten.

Im September erhöhte die EZB ihre drei Leitzinsen für den Euroraum um dreiviertel Prozentpunkte: Der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte wurde auf 1,25 % angehoben, der Zinssatz für die Einlagefazilität wurde auf 0,75 % festgesetzt, und der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität wurde auf 1,50 % festgesetzt. Das gleiche Zinsniveau gab es nach Angaben der Regulierungsbehörde zuletzt vor zehn Jahren.


Die EZB hat versucht, eine Inflationsrate unter Kontrolle zu bringen, die derzeit bei rund 10 % liegt, was fünfmal höher ist als ihr Zielwert.

Der Zinssatz beeinflusst die Kosten für Verbraucher und Unternehmen. Höhere Zinsen bedeuten weniger Kreditaufnahme und geringeren Konsum, wodurch das Preiswachstum gedämpft wird. Die daraus resultierende langsamere Wirtschaftstätigkeit könnte jedoch zu einer Rezession führen, die viele Ökonomen für Ende dieses Jahres und Anfang nächsten Jahres in der EU vorhergesagt haben.

Einige EU-Führer wie die neu gewählte italienische Ministerpräsidentin Giorgia Meloni und der französische Präsident Emmanuel Macron haben sich gegen Zinserhöhungen ausgesprochen.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"