Skip to content
Die bemerkenswertesten Zitate im Jahr 2022: Selenskyj ist die Nummer eins


Top-Ten-Liste
Die 10 bemerkenswertesten Zitate im Jahr 2022: Selenskyj steht an der Spitze – und ein Mann taucht zweimal auf

Ganz oben auf der Liste der Zitate: Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Der ehemalige Schauspieler weiß sich zu präsentieren, wie hier am Tag der Streitkräfte der Ukraine am 6. Dezember.

© ukrainische Ratspräsidentschaft / Imago Images

Jedes Jahr stellt der Yale-Dozent Fred Shapiro eine Liste der 10 bemerkenswertesten Zitate aus allen Lebensbereichen zusammen. Seine neueste Auswahl wird vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj angeführt – mit einer mutigen Aussage.

Fred Shapiro ist Hilfsbibliothekar und Juraprofessor an der berühmten Yale University – und er liebt Zitate. Der 68-Jährige hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zitate zu untersuchen und sicherzustellen, dass sie korrekt sind. Seine Erkenntnisse teilt er mit der Öffentlichkeit im „Yale Book of Quotations“, das seit 2006 bei Yale University Press erscheint und seit vergangenem Jahr in überarbeiteter Form als „New Yale Book of Quotations“ erscheint. Die Sammlung enthält mehr als zwölftausend berühmte Zitate aus Politik, Geschichte, Kultur, Wissenschaft, Sport und allen anderen Bereichen menschlichen Handelns. Und für jede neue Ausgabe stellt Shapiro die zehn denkwürdigsten Zitate des Jahres zusammen.

Die meisten Top-Ten-Zitate stammen von Politikern

2007 gab es zum Beispiel den Satz „Tase mich nicht, Bruder!“ („Don’t Taser Me Bro!“) ganz oben auf der Liste. Der Student Andrew Meyer hatte ihn vorgeladen, als Sicherheitskräfte ihn nach kritischen Fragen an den damaligen demokratischen US-Senator John Kerry mit einem Elektroschocker aus einem Veranstaltungssaal der Universität von Florida zerrten. Der mit der Kamera festgehaltene Vorfall wurde zu einem der ersten viralen Videomomente in der Geschichte des Internets. Innerhalb von zwei Tagen: „Tase mich nicht, Bruder!“ einer der beliebtesten Sätze bei Google und eines der meistgesehenen Videos. Der Ausdruck erschien auch auf Klingeltönen und T-Shirts, und das New Oxford American Dictionary nannte „tase“ oder „taze“ sein Wort des Jahres 2007.

Zehn Jahre später führte Kellyanne Conway, die Wahlkampfmanagerin des damaligen Präsidenten Donald Trump, mit ihrer Aussage die Rangliste an: „Sean Spicer, unser Pressesprecher, hat alternative Fakten geliefert“ („Sean Spicer, unser Publizist, lieferte alternative Fakten“). Spicer hatte zuvor fälschlicherweise behauptet, Trumps Amtseinführung habe mehr Zuschauer angezogen als jede Vereidigungszeremonie des Präsidenten. Der Streit um die Zuschauerzahl war der erste große öffentliche Streit um die Wahrhaftigkeit des Weißen Hauses am ersten Amtstag von Präsident Trump.

Letztes Jahr würdigte Shapiro das Zitat: „Die Wähler, die Gerichte und die Staaten haben alle gesprochen“, („Die Wähler, die Gerichte und die Staaten haben gesprochen“) an den Gewinner. Die bemerkenswertesten Worte des Jahres 2021 stammen vom republikanischen Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell. Er sagte es am 6. Januar – nur wenige Stunden bevor ein von Trump aufgehetzter Mob das Kapitol stürmte, um die Ratifizierung der Wahlergebnisse zu verhindern. „Das war ein sehr wichtiges Zitat. Er ist ein großartiger republikanischer Führer, aber selbst er räumte ein, dass die Wahl beschlossene Sache war“, sagte Shapiro.

Für die neueste Ausgabe des New Yale Book of Quotations hat Shapiro erneut die seiner Meinung nach bemerkenswertesten Zitate des Jahres zusammengestellt. In der Fotogalerie finden Sie die Top Ten aus dem Jahr 2022.

Quellen: Yale University Press, Associated Press, Ceoworld Magazine, Washington Examiner, Gainesville Sun