Wirtschaftsnachrichten

Die Aktien von FedEx (FDX) im ersten Quartal 2023 fallen


Die Aktien von FedEx schlossen am Freitag um mehr als 21 %, nachdem das Unternehmen düstere vorläufige Gewinne veröffentlicht hatte und die schwächere Nachfrage beim weltweiten Versandvolumen anführte.

Der Schifffahrtsriese zog am späten Donnerstag auch seine Prognose für das Gesamtjahr zurück und kündigte erhebliche Kostensenkungsmaßnahmen an. Der Rückgang des Aktienkurses hat die Marktkapitalisierung des Unternehmens um rund 11 Milliarden US-Dollar vernichtet.

verwandte Anlagenachrichten

Hier sind die größten Analystengespräche vom Dienstag: FedEx, McDonald's, Lucid und mehr

CNBC Pro
Hier sind die größten Analystengespräche vom Dienstag: FedEx, McDonald’s, Lucid und mehr

„Das weltweite Volumen ging zurück, als sich die makroökonomischen Trends später im Quartal deutlich verschlechterten, sowohl international als auch in den USA“, sagte CEO Raj Subramaniam in einer Pressemitteilung am Donnerstag. „Obwohl diese Leistung enttäuschend ist, beschleunigen wir unsere Bemühungen zur Kostensenkung aggressiv.“

In einem Interview mit Jim Cramer von CNBC über Mad Money sagte Subramaniam, er erwarte, dass die Wirtschaft in eine „weltweite Rezession“ eintritt.

„Wir spiegeln das Geschäft aller anderen wider, insbesondere die hochwertige Wirtschaft der Welt“, sagte er.

Die Ankündigung erfolgte inmitten eines breiteren Markteinbruchs, bei dem der Dow Jones Industrial Average diese Woche rund 1500 Punkte verlor. Anfang der Woche hatten US-Aktien ihren schlechtesten Tag seit 2020, nachdem der Verbraucherpreisindexbericht vom August zeigte, dass die Gesamtinflation trotz eines Rückgangs der Gaspreise auf Monatsbasis um 0,1 % gestiegen ist

Im Rahmen seiner Kostensenkungsmaßnahmen kündigte FedEx an, 90 Bürostandorte und fünf Büroeinrichtungen des Unternehmens zu schließen, Einstellungsbemühungen aufzuschieben, Flüge zu reduzieren und Projekte zu stornieren.

Der Analyst von Morgan Stanley, Ravi Shanker, sagte, der Bericht könne auf eine Rückkehr zur Normalität hinweisen, da die aufgestaute Nachfrage aufgrund der Pandemie nachlässt. Shanker schrieb, dass das Problem wahrscheinlich nicht vorübergehend sein wird und dass es der Beginn einer „Abwicklung nach der Pandemie“ sein könnte.

Die Updates von FedEx kamen zusammen mit den Ergebnissen des ersten Quartals, die weit hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Das Unternehmen sollte nächste Woche Ergebnisse veröffentlichen und eine Telefonkonferenz mit Führungskräften abhalten, gab den Bericht jedoch vorzeitig heraus.

So hat sich FedEx in dem Zeitraum bis zum 31. August entwickelt, basierend auf Refinitiv-Konsensschätzungen:

  • Gewinn pro Aktie: 3,44 $, bereinigt gegenüber 5,14 $ erwartet
  • Umsatz: 23,2 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 23,59 Milliarden US-Dollar

Die Leistung veranlasste FedEx dazu, seine im Juni aufgestellte Prognose für das Gesamtjahr zurückzuziehen, da ein volatiles Umfeld eine Prognose ausschloss. Das Unternehmen reduzierte seine Prognose für die Investitionsausgaben für das Jahr um 500 Millionen US-Dollar auf 6,3 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen führte für seine Underperformance im ersten Quartal spezifische Schwächen in Asien sowie Serviceprobleme in Europa an. Während diese Faktoren das Versandvolumen drosselten, sagte das Unternehmen, dass die Betriebskosten hoch blieben. FedEx meldete ein bereinigtes Betriebsergebnis von 1,23 Milliarden US-Dollar.

Für das zweite Quartal des Geschäftsjahres erwartet das Unternehmen einen bereinigten Gewinn je Aktie von mindestens 2,75 US-Dollar bei einem Umsatz zwischen 23,5 und 24 Milliarden US-Dollar. Laut Refinitiv erwarteten die Analysten der Wall Street für das zweite Quartal einen Gewinn pro Aktie von 5,48 USD und einen Umsatz von 24,86 Mrd. USD.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"