Nachrichten Sport

DFB-Team nach Auftaktniederlage gegen Japan unter Druck


Quelle: Pixabay.com

Einen Tag nach der WM-Auftaktniederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan wiegt das Ergebnis noch immer schwer. Der WM-Auftakt in Katar hatte man sich ganz anders vorgestellt, nun droht sogar eine weitere Vorrunde. Die Mannschaft von Trainer Flick steht unter großem Druck.

Die Stimmung vor dem Start der deutschen WM war spürbar gut. Obwohl das geplante Schild mit dem „One Love“-Verband nicht gesetzt werden konnte, wurde das Mannschaftsfoto symbolisch überklebt. Gleichzeitig nahm Bundesministerin Nancy Faeser mit diesem Verband auf der Tribüne Platz. So setzte sie zumindest das gewünschte Zeichen.

Auf dem Platz startete die Mannschaft verhalten. Spätestens mit dem Abseitstreffer der Japaner nach schnellem Umschaltspiel stieg der Respekt vor den Stärken des Außenseiters. Im weiteren Verlauf des Spiels übernahmen sie jedoch die Spielkontrolle und gingen konsequent in Führung.

In der Folgezeit wurde es jedoch versäumt, dies nachzuholen. Stattdessen kamen die Japaner immer besser ins Spiel, nutzten eine Schwächephase der deutschen Mannschaft gnadenlos aus und konnten das Spiel drehen. Die Torschützen des japanischen Teams waren keine Unbekannten. Mit Ritsu Doan und Takuma Asano ein Bundesliga-Duo drehte das Spiel.

Flick servierte nach Niederlage auf

Bundestrainer Hansi Flick zeigte sich am Tag nach dem Spiel enttäuscht. Über 70 Minuten sah er viel Positives, aber im Detail war die Leistung nicht das, was er wollte. Gegen die Spanier muss man es deutlich besser machen.

Gleichzeitig erklärte Flick das Spiel gegen Spanien am kommenden Sonntag zum Endspiel. „Wir haben keinen Schuss mehr übrig, den Fehlschuss, den wir gestern hatten, also müssen wir das Ganze angehen“, sagte er Flick bei der Pressekonferenz.

Finale gegen Spanien am Sonntag

Vor dem Spiel gegen Spanien steht die deutsche Mannschaft nun unter Druck. Während eine Niederlage Sie mit ziemlicher Sicherheit aus dem Turnier werfen würde, reicht ein Unentschieden gegen Spanien möglicherweise nicht aus.

Denn Japan spielt zeitgleich gegen Costa Rica. Auch bei einem Unentschieden in diesem Spiel und einem Unentschieden der deutschen Mannschaft wäre das Weiterkommen am letzten Spieltag nicht mehr in der eigenen Hand. Dann würde Japan und Spanien jeweils ein Punkt zum Weiterkommen reichen.

Die Chancen auf einen Sieg gegen Spanien sind es auch

Dementsprechend ist ein Sieg gegen Spanien dringend nötig, wenn man zumindest eine realistische Chance auf das Erreichen des Achtelfinals hat und es vor allem selbst in die Hand nehmen will. Das ist keineswegs unrealistisch, denn das Team hat immer die nötige Qualität.

Allerdings sehen die Experten und Buchmacher die Spanier als Favoriten. Immerhin präsentierte sich das Team zum Start recht stark. Wettanbieter Tipico gibt derzeit eine Quote von 2,35 für einen Sieg von Spanien an, während die deutsche Siegquote bei 2,95 liegt.

Wer an die deutsche Mannschaft glaubt und sich für eine Wette bei Tipico interessiert, wird fündig Tipico Testbericht von Kickfieber.de weitere Informationen zum deutschen Buchmacher. Und wer weiß, vielleicht reißt sich das Flick-Team am Ende zusammen und schafft tatsächlich den Turnaround.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"