Skip to content
Deutschlandpokal – Zuschauerrückgang beschäftigt den Deutschen Eishockey-Bund


Der deutsche Sieg zum Auftakt des Deutschlandpokals wurde in Krefeld nur von wenigen Zuschauern gefeiert. (IMAGO / Sven Simon / IMAGO / Anke Wälischmiller)

Der DEB meldete offiziell eine Zuschauerzahl von 1.680, räumte aber nachträglich ein, die an Landesverbände und Sponsoren ausgegebenen Tickets gezählt zu haben. Es war die kleinste Kulisse beim Deutschlandpokal seit Jahrzehnten. Der DEB sucht nun nach einem neuen Austragungsort für das Turnier. Verbandspräsident Peter Merten betonte, dass in anderen Regionen ein größeres Interesse am Sport bestehe. Ursprünglich war eine neue Arena in München als Austragungsort des Deutschlandpokals im Gespräch. Da sich die Fertigstellung verzögert, wird nun eine Zwischenlösung für etwa zwei Jahre gesucht.

Auch die DEL meldet geringere Zuschauerzahlen

In der Deutschen Eishockey Liga sind die Zuschauerzahlen im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit um zehn Prozent gesunken. Finanzielle Engpässe werden dadurch wohl nicht entstehen, die DEL rechnet aufgrund von Preiserhöhungen mit Rekordumsätzen in der neuen Saison.

Zum Auftakt des Deutschlandpokals besiegte Deutschland Dänemark mit 3:2. Das Turnier läuft bis Sonntag.