Skip to content
Der US-Geheimdienst beschuldigt mit der chinesischen Regierung verbundene Hacker, 20 Millionen Dollar an Covid-Hilfsgeldern gestohlen zu haben



CNN

Mit der chinesischen Regierung verbundene Hacker haben mindestens 20 Millionen US-Dollar an Coronavirus-Hilfsgeldern der US-Regierung gestohlen, sagte ein Sprecher des US-Geheimdienstes am Montag gegenüber CNN – das erste Mal, dass die Agentur Covid-19-Betrug mit Hackern in Verbindung bringt, die mit einer ausländischen Regierung verbunden sind.

Die Hacker hätten in mehr als einem Dutzend US-Bundesstaaten Arbeitslosenversicherungskassen und Kreditgelder der Small Business Administration durchsucht, sagte die Sprecherin des Secret Service, Justine Whelan.

Es ist unklar, ob die Hacker den Diebstahl zum persönlichen Vorteil durchgeführt haben oder ob sie im Auftrag von Peking operiert haben. CNN hat die chinesische Botschaft in Washington, DC um einen Kommentar gebeten

NBC News berichtete zuerst über die Neuigkeiten.

Die Hackergruppe, die der Geheimdienst für die Aktivitäten verantwortlich macht, ist in der Cybersicherheitsbranche als APT41 bekannt und hat angeblich jahrelang Spionage im Auftrag der chinesischen Regierung betrieben und sich gleichzeitig mit Selbstbereicherungsplänen versucht.

US-Staatsanwälte haben APT41 beschuldigt, im Auftrag von Chinas zivilem Geheimdienst, dem Ministerium für Staatssicherheit, zu arbeiten; In einer Anklageschrift des Justizministeriums aus dem Jahr 2020 wurde behauptet, APT41-Mitarbeiter seien Teil von Hacking-Programmen gewesen, die sich gegen pro-demokratische Politiker in Hongkong richteten und über 100 Unternehmen in den USA und im Ausland verletzten.

„Aus den mehr als 1.000 laufenden Ermittlungen, an denen transnationale und inländische kriminelle Akteure beteiligt sind, die gemeinnützige Programme betrügen, hat sich APT41 als bemerkenswerter Akteur herausgestellt“, sagte Roy Dotson, der nationale Koordinator für die Wiederherstellung von Pandemiebetrug des Secret Service, in einer Erklärung.

Aber die 20 Millionen US-Dollar an Covid-19-Hilfsunterstützung sind nur ein Bruchteil der Pandemie-Hilfsgelder, die von einer Vielzahl krimineller Gruppen aus den Kassen der US-Regierung gestohlen wurden.

Der Secret Service sagt, dass er seit 2020 unrechtmäßig erworbene Gelder in Höhe von über 1,4 Milliarden US-Dollar beschlagnahmt hat. Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat die Behörde Dotson angezapft, um mit Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land zusammenzuarbeiten, um gestohlene Gelder wiederzuerlangen.

Im Fall von APT41 haben die Hacker seit einiger Zeit die Regierungen der US-Bundesstaaten im Visier. Die Gruppe ging in den Jahren 2021 und 2022 auf eine Hackertour gegen US-Bundesbehörden und brach in Computer von Regierungsbehörden in mindestens sechs US-Bundesstaaten ein, teilte die Cybersicherheitsfirma Mandiant, die zu Google gehört, im März mit.

Chinesische Hacker, die einen ähnlichen Computercode wie APT41 verwenden, haben ihre Aktivitäten in diesem Jahr verstärkt und auf sensible Daten von Unternehmen und Regierungsbehörden in den USA und Dutzenden anderer Länder abzielen, sagte ein Experte des Beratungsriesen PricewaterhouseCoopers zuvor gegenüber CNN.

„APT41 ist im Wesentlichen ein kriminelles Unternehmen, das im Auftrag eines Geheimdienstes Schwarzarbeit leistet“, sagte John Hultquist, Vizepräsident für Geheimdienstanalyse bei Mandiant, gegenüber CNN.

„Wenn dies eine kriminelle Aktivität ist, die auf Regierungsbehörden in den Vereinigten Staaten abzielt, ist das eine Art Eskalation“ für APT41, sagte Hultquist und fügte hinzu, dass es für die Gruppe ungewöhnlich sei, bei einem so hochkarätigen Ziel Geld zu verdienen.

FBI-Direktor Christopher Wray bezeichnete Chinas Hacking-Programm als produktiver als das aller anderen Regierungen der Welt zusammen. Peking hat solche Anschuldigungen routinemäßig zurückgewiesen und gleichzeitig die US-Regierung beschuldigt, China mit Hacks ins Visier genommen zu haben.