Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Der S&P 500 legt im Vorfeld der US-Inflationsdaten eine Pause ein


Der S&P 500 legt im Vorfeld der US-Inflationsdaten eine Pause ein

  • CPI-Lesung für Oktober ist am frühen Dienstag fällig
  • Boeing stimmt Bericht zu: China plant, den Dealstopp für 737 aufzuheben
  • Medtech-Unternehmen erholen sich nach Daten zu Medikamenten zur Gewichtsreduktion
  • Dow steigt um 0,16 %, S&P fällt um 0,08 %, Nasdaq fällt um 0,22 %

13. November (Reuters) – Der S&P 500 schloss die Montagssitzung leicht im Minus, da die Anleger den Atem anhielten, bevor ein entscheidender Inflationswert bekannt wurde, der Hinweise darauf geben könnte, wie lange die US-Notenbank die Zinsen erhöht halten wird.

Nachdem die Indizes am Freitag eine solide Rallye verzeichneten, konzentrierte sich der Markt am Montag auf die Daten zum Verbraucherpreisindex (VPI), die am Dienstagmorgen veröffentlicht werden sollen. Ökonomen erwarten für Oktober einen Gesamtanstieg von 3,3 %, verglichen mit 3,7 % im September. Es wird jedoch erwartet, dass die Kernpreise gegenüber dem Vormonat unverändert bleiben.

Der Verbraucherpreisindex und der Arbeitsmarkt „sind eindeutig ausschlaggebend dafür, was für die Finanzmärkte wichtig ist, denn sie bestimmen, wie die Fed-Politik von hier aus weitergeht“, sagte Matt Stucky, Chefportfoliomanager für Aktien bei der Northwestern Mutual Wealth Management Company Milwaukee, Wisconsin.

„Der Markt geht davon aus, dass die Fed mit den Zinserhöhungen fertig ist, und damit dies wahr ist, sind weitere Fortschritte an der Inflationsfront sowie eine Abkühlung am Arbeitsmarkt erforderlich“, sagte er.

Laut dem FedWatch-Tool der CME Group haben Händler eine Wahrscheinlichkeit von fast 86 % eingepreist, dass die Fed die Zinssätze im Dezember stabil hält.

Während der VPI-Wert das Hauptproblem war, das die Anleger am Montag „in einer Warteschleife“ hielt, sagte Michael O’Rourke, Chefmarktstratege bei JonesTrading in Stamford, Connecticut, dass sie auch einen schwächeren US-Kreditausblick verdauten.

Moody’s senkte am späten Freitag seinen Ausblick für die Kreditwürdigkeit der USA von „stabil“ auf „negativ“ und verwies auf große Haushaltsdefizite und einen Rückgang der Tragbarkeit von Schulden.

Dies verstärkte die Zurückhaltung der Anleger, vor Ablauf der Frist am Wochenende große Entscheidungen zu treffen, die möglicherweise zu einem Regierungsstillstand in den USA führen könnten, sagte O’Rourke.

Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Mike Johnson, stellte am Samstag eine Notlösung für die Ausgaben der Republikaner vor, die einen Shutdown verhindern soll, doch die Maßnahme stieß schnell auf Widerstand von Abgeordneten beider Parteien im Kongress.

Am Montagnachmittag äußerte der führende Demokrat im US-Senat, Chuck Schumer, jedoch vorläufig seine Unterstützung für Johnsons Gesetzentwurf zur kurzfristigen Finanzierung, der die Regierung über das Wochenende hinaus offen halten würde.

Der Dow Jones Industrial Average (.DJI) stieg um 54,77 Punkte oder 0,16 % auf 34.337,87, der S&P 500 (.SPX) verlor 3,69 Punkte oder 0,08 % auf 4.411,55 und der Nasdaq Composite (.IXIC) fiel um 30,37 Punkte oder 0,22 % auf 13.767,74.

Die wichtigsten US-Aktienindizes erholten sich in diesem Monat bisher, angetrieben durch eine stärker als erwartete Gewinnsaison und die Hoffnung, dass die US-Zinsen ihrem Höchststand nahe sind.

Unter den 11 Hauptsektoren des S&P 500 war Energie (.SPNY) mit einem Plus von 0,7 % der größte Gewinner, während Versorgungsunternehmen (.SPLRCU) mit einem Rückgang von 1,2 % der größte Verlierer waren.

Um den Dow über Wasser zu halten, legte Boeing (BA.N) am Montag um 4 % zu, nachdem Bloomberg News berichtete, dass China die Wiederaufnahme des Kaufs von 737-Max-Flugzeugen erwägt.

Und Dubais Emirates hat bei der Eröffnung der Dubai Airshow am Montag 90 weitere Boeing 777X-Jets bestellt.

Der S&P-Gesundheitsindex (.SPXHC) war mit einem Plus von 0,6 % der zweitgrößte prozentuale Gewinner der Benchmark. Der größte prozentuale Gewinner war das Dialyseunternehmen Davita Inc (DVA.N), das um 6,5 % zulegte.

Zu den weiteren Medizintechnikunternehmen, die einen Aufschwung verzeichneten, gehörten Insulet (PODD.O), das um 5,6 % zulegte, und Dexcom (DXCM.O), das um 4,6 % zulegte, sowie Abbott (ABT.N) mit einem Plus von 1,9 %, da Analysten auf Daten über die kardiovaskulären Vorteile von Novo reagierten Das Abnehmmedikament Wegovy von Nordisk (NOVOb.CO).

Während die Aktien von Tesla (TSLA.O) mit einem Plus von mehr als 4 % dem Index für Nicht-Basiskonsumgüter (.SPLRCD) etwas Unterstützung verschafften, trugen Rückgänge bei Schwergewichtsaktien wie Apple (AAPL.O) und Microsoft (MSFT.O) zur Belastung bei der S&P 500 Technologieindex (.SPLRCT).

An der NYSE übertrafen die steigenden Emissionen die rückläufigen im Verhältnis 1,08 zu 1; An der Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 1,03 zu 1 die Absteiger.

Der S&P 500 verzeichnete 24 neue 52-Wochen-Höchststände und 7 neue Tiefststände; Der Nasdaq Composite verzeichnete 52 neue Höchststände und 227 neue Tiefststände.

An den US-Börsen wechselten 9,34 Milliarden Aktien den Besitzer, verglichen mit 10,97 Milliarden an den letzten 20 Börsentagen.

Berichterstattung von Sinéad Carew in New York, Sruthi Shankar und Amruta Khandekar in Bengaluru; Bearbeitung durch Maju Samuel und Aurora Ellis

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Erwerben Sie Lizenzrechteöffnet neuen Tab

Der S&P 500 legt im Vorfeld der US-Inflationsdaten eine Pause ein

Gn En Bus