Internationale Nachrichten

Der Sheriff von Georgia wurde der Verletzung der Bürgerrechte von Inhaftierten für schuldig befunden, wie Gerichtsdokumente zeigen



CNN

Der Sheriff eines Vorortbezirks von Atlanta wurde am Mittwoch in sechs Anklagepunkten des Bundes für schuldig befunden, die Bürgerrechte von Inhaftierten verletzt zu haben, wie Gerichtsdokumente zeigen.

Der suspendierte Sheriff von Clayton County, Victor Hill, wurde in sechs der sieben Anklagepunkte gegen ihn für schuldig befunden, die sich auf Vorfälle bezogen, bei denen er befahl, Häftlinge in einen Rückhaltestuhl zu schnallen „und dort stundenlang zu lassen“, so eine Anklageschrift aus dem Jahr 2021, in der auch behauptet wurde, es seien vier gewesen separate Vorfälle im Jahr 2020.

Rückhaltestühle werden manchmal in Gefängnissen und Krankenhäusern verwendet, um diejenigen zu kontrollieren, die sich selbst oder andere verletzen könnten. Hills Anordnungen „verursachten körperliche Schmerzen und führten zu Körperverletzungen“ bei den Häftlingen, heißt es in Gerichtsdokumenten.

Der einzige nicht schuldige Anklagepunkt betraf angebliche körperliche Schmerzen, die einer als „JH“ identifizierten Person während ihrer Inhaftierung zugefügt wurden, wie aus Gerichtsakten hervorgeht.

CNN hat Hills Anwalt Drew Findling um einen Kommentar zu dem Urteil gebeten. CNN hat das Büro des Gouverneurs und des Sheriffs um eine Erklärung gebeten.

Hill wurde im April 2021 angeklagt und bekannte sich nicht schuldig. Der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, suspendierte Hill im Juni 2021 von seinem Posten, bis das Ergebnis des Bundesverfahrens vorliegt, sagte er.

Hill wurde 2004 zum ersten Mal zum Sheriff von Clayton County gewählt und verlor vier Jahre später ein Wiederwahlangebot. Er gewann 2012 die Rückkehr in die Position und wurde zuletzt letztes Jahr als einstimmiger Kandidat wiedergewählt.

Seine Amtszeit als Sheriff war nicht unumstritten, Aktivisten und Kritiker sagten, sie hätten das Gefühl, er habe seine Befugnisse missbraucht. An seinem ersten Tag im Amt im Jahr 2005 entließ er 27 Abgeordnete und ließ sie aus ihrem Gebäude eskortieren, als Scharfschützen draußen postierten, so der CNN-Tochter WSB-TV. Gerichte griffen ein und die Abgeordneten wurden später wieder eingesetzt.

2013 wurde er laut WSB von mehr als zwei Dutzend Anklagen freigesprochen, denen zufolge er das Büro zum persönlichen Vorteil genutzt habe.

Im Jahr 2015 feuerte Hill laut CNN-Tochter WXIA-TV eine Pistole ab, die eine Freundin an ihrem Arbeitsplatz in Gwinnett County traf und verwundete. Das Opfer sagte den Behörden, die Schießerei sei versehentlich gewesen und Hill setzte seine Amtszeit als Sheriff fort.

Und im Jahr 2020 war die Sheriff-Abteilung des Clayton County in einen Vorfall mit übermäßiger Gewaltanwendung verwickelt, der nach Angaben der Abteilung Gegenstand einer von Hill angeforderten internen Untersuchung war. Der fragliche Abgeordnete wurde kurz darauf entlassen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"