Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Der serbische Führer sagt, Joe Biden habe ihm zum „Nicht-Feiertag“ gratuliert — RT World News


An einem muslimischen Feiertag, den er nicht feiert, schickte der US-Präsident offenbar Grüße an den bosnisch-serbischen Präsidenten Milorad Dodik

US-Präsident Joe Biden gratulierte dem bosnisch-serbischen Präsidenten Milorad Dodik zu einem Feiertag, den sein Volk boykottiert. Dodik argumentierte, dass nur die muslimische Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina den Tag der Staatlichkeit feiere, und beschuldigte Biden, versucht zu haben, sein Volk zu demütigen.

Auf einer Pressekonferenz in Belgrad beschuldigte Dodik Biden, die Spaltung innerhalb von Bosnien und Herzegowina zu schüren, indem er dem Land vor seinem Tag der Staatlichkeit am 25. November Grüße schickte.

„Ich weiß nicht, wie ich es nennen würde, und alle Mitarbeiter der US-Botschaft wissen, dass der 25. November in Bosnien und Herzegowina kein Feiertag ist.“ sagte er laut lokalen Medien. Dodik fügte hinzu, dass er Bidens Botschaft als Versuch betrachte, bosnische Serben zu demütigen, da nur bosnische Muslime den Tag feiern.

Bosnien und Herzegowina, oft mit BiH abgekürzt, besteht aus zwei Einheiten: der Föderation Bosnien und Herzegowina und der Republika Srpska. Ersteres besteht zu mehr als zwei Dritteln aus bosnischen Muslimen, wobei Kroaten 20 % der Bevölkerung ausmachen und Serben mit 2,5 % eine Minderheit darstellen. Letzteres ist zu über 82 % serbisch.


Die Macht in der Föderation Bosnien und Herzegowina wird von einem Vertreter jeder ethnischen Gruppe geteilt, während Dodik Anfang dieses Monats zum Präsidenten der Republika Srpska gewählt wurde.

An die drei Staats- und Regierungschefs der Föderation Bosnien und Herzegowina gerichtet, forderte Biden die Staats- und Regierungschefs von Bosnien und Herzegowina dazu auf „Legen Sie ihre Differenzen beiseite und arbeiten Sie daran, eine bessere Zukunft aufzubauen.“ Der Brief forderte sie auf, gegen die Korruption vorzugehen und sich ihr anzuschließen „die euro-atlantische Staatengemeinschaft“, Das berichtete die Balkan-Nachrichtenagentur N1.

Der Tag der Staatlichkeit markiert die Entscheidung des Bosnischen Nationalen Antifaschistischen Rates (ZAVNOBiH) im Jahr 1943, BiH zu einer zukünftigen föderalen Einheit innerhalb der sozialistischen Föderation Jugoslawiens zu erklären. Es wurde zum Nationalfeiertag im modernen Bosnien und Herzegowina, da Gesetze aus dem ehemaligen Bundesstaat im Rahmen des von den USA vermittelten Dayton-Abkommens übernommen wurden, obwohl die Republika Srpska und serbische Führer innerhalb der Föderation Bosnien und Herzegowina den Anlass nie erkannten.

„27 Jahre seit dem Ende des [1992-1995] Krieg ist genug Zeit für die amerikanischen Vertreter in Bosnien und Herzegowina, dies zu lernen und endlich ihre Regierung und den Dienst zu informieren, der sich mit dem Versenden von Glückwünschen im Namen des US-Präsidenten befasst.“ erklärte Dodik auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"