Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Der scheidende Bürgermeister von LA, Eric Garcetti, darüber, warum seine ins Stocken geratene Botschafternominierung ein „Geschenk“ war

Eine Version dieser Geschichte erschien im CNN-Newsletter What Matters. Melden Sie sich kostenlos an, um es in Ihren Posteingang zu bekommen hier.



CNN

Wenige Tage bevor Karen Bass am Sonntag als erste Bürgermeisterin von Los Angeles vereidigt wurde, machte der befristete demokratische Bürgermeister Eric Garcetti seine Abschiedstour durch Süd-Los Angeles.

Er setzte einen Schutzhelm auf, um die Bauarbeiten an einem riesigen, bezahlbaren Wohngebiet zu begutachten, besuchte ehemals ungeschützte Bewohner eines Motels, das in eine Zwischenunterkunft umgewandelt wurde, und besichtigte einen weiteren weitläufigen Campus mit mehr als 90 Betten in Notunterkünften und fast 200 Wohneinheiten für ehemals unbehauste Menschen.

Mehr als ein Jahr lang war Garcetti ein Zuschauer, als die Bürgermeisterkandidaten von LA den Zustand der Stadt beklagten – von der anhaltenden Obdachlosenkrise mit etwa 42.000 Menschen, die auf der Straße leben, bis hin zu Bedenken wegen Kriminalität und einer Reihe von Korruptionsskandalen im Stadtrat .

Inmitten des Unbehagens und der Unruhe, die die Dynamik des diesjährigen Rennens antrieben, haben Garcetti und sein Team seit seiner Wahl im Jahr 2013 Fortschritte bei einer Vielzahl von Kennzahlen erzielt, darunter die Zunahme von Notunterkünften und erschwinglichen Wohneinheiten sowie die Ausweitung von von der Polizei getragenen Einheiten Körperkameras, die Reduzierung von Treibhausgasemissionen und weit verbreitete Bemühungen zum Wasserschutz. Während er sagt, dass er Fragen zu seinem Vermächtnis verabscheut, ist er eindeutig darauf bedacht, den Rekord richtig zu stellen.

Als er sein Amt niederlegt, ist Garcettis Nominierung zum US-Botschafter in Indien – die im Juli 2021 angekündigt wurde – immer noch in der Schwebe. Seine Nominierung wurde monatelang aufgehalten, weil Senatoren auf beiden Seiten besorgt waren, dass er mutmaßliche sexuelle Belästigung und Mobbing durch einen seiner ehemaligen hochrangigen politischen Berater ignoriert habe. Garcetti hat wiederholt bestritten, diese Vorwürfe ignoriert zu haben.

Garcetti bleibt optimistisch, dass er als Botschafter bestätigt wird, und er sagte, die Verzögerung sei ein unerwartetes „Geschenk“, da er es ihm ermöglichte, den letzten Tag seiner Amtszeit zu überstehen. CNN sprach letzte Woche mit Garcetti über seine Zukunft, seine Bilanz und den Zustand der Stadt, als er ins Privatleben zurückkehrt.

Die folgenden Auszüge wurden aus Gründen der Länge und Klarheit leicht bearbeitet.

Reston: Wie groß ist Ihre Zuversicht im Moment, ob und wann Sie konfirmiert werden?

Garcetti: Ich habe aufgehört, das Ratespiel um das Wann zu spielen, aber ich bin ziemlich optimistisch. Ich habe gute Unterstützung von Republikanern und Demokraten, die erkennen, dass dies eine kritische Position ist. … Ich kann es kaum erwarten, zur Arbeit zu gehen. Auch wenn es länger war als ursprünglich angenommen, war es doch ein Geschenk, hier zu sein. … bei der Fertigstellung der Crenshaw-Linie dabei zu sein, die den Transit nach LAX bringt – endlich Züge zu Flugzeugen bringt; Rekorde sehen, wie viele Wohnungen gebaut werden. Oder sogar der Umgang mit Krisen wie den (durchgesickerten) Tonbändern, die aus dem Rathaus kamen. … Und die Stadt bis zum Ende der Krise von Covid zu sehen. Für mich war es ein Geschenk und ließ mich keine Schuldgefühle haben, weil ich einen Tag früher gegangen war.

Reston: Wenn Sie an Ihre großen Errungenschaften bis zu Ihrer Zeit als Ratsmitglied zurückdenken, was ist heute anders am Zustand der Stadt als zu Beginn, dass Sie wirklich an Veränderungen mitgewirkt haben?

Garcetti: Die ehrliche Antwort lautet: Los Angeles ist ein schwierigerer Ort zum Leben als das Los Angeles, in dem ich aufgewachsen bin. Politiker laufen normalerweise vor Dingen davon, die kompliziert zu erklären sind oder deren Erledigung lange dauert. Vielleicht bin ich ein Bestrafungsfresser, aber ich mag diese Probleme am meisten. Klimawandel? Nein, wir lösen es vielleicht nicht zu unseren Lebzeiten, aber unser Green New Deal ist der stärkste aller Städte der Welt …

Wir haben die Olympischen Spiele gewonnen. Es ist wie der größte Bürgerpreis der Welt, bei dem es nicht nur um ein tolles Sportereignis geht. Es geht darum, der Welt wirklich zu zeigen, wer du bist. … Und dann Transit. Unsere Stadt war der Ort, an dem das Auto König ist – die Autohauptstadt der Welt – und wir bauen 15 Transitlinien aus einer (Wahl-)Maßnahme. … Wir haben das Tempo des Wohnungsbaus verdreifacht, Punkt. Verdreifachte und verabschiedete einen Plan, um das noch einmal zu verdoppeln, was bedeutet, dass LA tatsächlich ein Ort sein könnte, an dem Sie davon träumen können, einen zu besitzen, wenn wir ein Jahrzehnt dieses Wachstums hätten, um vier Jahrzehnte der „Nicht in meinem Hinterhof“-Mentalität zu überwinden wieder zuhause.

Reston: Wir haben gerade ein Bürgermeister-Rennen hinter uns, bei dem die Wähler ausnahmslos sagten, sie würden sehen, wie all das Geld vom Staat und der Stadt in die Obdachlosigkeit fließt, und sie sehen nicht, dass es besser wird. Wann glauben Sie, dass die Menschen die Veränderung dessen, was passiert, spüren werden?

Garcetti: Vierzig Jahre Untätigkeit sind dafür verantwortlich. … Die Kurve ging immer weiter nach oben. Wir haben jetzt (die Kurve) abgeflacht, und ich glaube, wir fangen tatsächlich an, sie zu krümmen. Das sehe ich hier. Ich sage keineswegs, dass Sie nicht viele Zelte sehen, aber wir haben Venedig aufgeräumt. Es gibt Lager, die ausdünnen. … Ich denke nicht, dass die Menschen das Jahrzehnt warten müssen, aber wenn Sie die ehrliche Antwort wollen, wann wir in diesem Land ein Recht auf Wohnraum haben, wann die Wohnungsgutscheine, die wir haben – Wohnwahlgutscheine, Abschnitt acht – gültig sind Anspruch und keine Lotterie. … Wenn es ums Wohnen in diesem Land geht, in LA, ist es einer von acht Menschen, der sich für einen Gutschein qualifiziert, und sie warten Jahre darauf. … Wenn das einfach wäre, wäre es schon längst gelöst.

Reston: Karen Bass sagte in ihrer ersten Rede nach der Wahl, sie werde das Problem der Obdachlosigkeit lösen. Ist das ein Versprechen, das sie halten kann?

Garcetti: Das sollten wir uns alle zum Ziel setzen. … Wenn wir die Obdachlosigkeit beenden wollen, können wir auf Länder verweisen, die nicht so wohlhabend sind wie wir, die es tatsächlich haben. Sagen Sie mir nicht, dass es eigentlich nicht möglich ist.

Reston: Also, die andere Hälfte der Gleichung – wie Sie gesagt haben – ist nicht unter Ihrer Kontrolle als Bürgermeister, und das ist der Bereich der psychischen Gesundheit. Es gab in Washington viele Ausschussanhörungen zu diesen Themen, aber es scheint sich nie etwas im Sinne eines großen Plans herauszukristallisieren. Was willst du dort sehen?

Garcetti: Dieses Land erlebt eine Krise der psychischen Gesundheit und eine Suchtkrise. Es gibt nicht genug Fachleute, die psychische Erkrankungen behandeln können, und wir haben in diesem Land kein Recht auf psychische Gesundheitsversorgung. … Die Behandlung von Traumata und psychischen Gesundheitsproblemen ist bei weitem die größte Lücke im amerikanischen Gesundheitssystem. Und wenn die Leute dies nicht wie eine Gesundheitskrise behandeln – zusammen (mit) der Wohnungskrise, nicht entweder oder, beides – werden Sie niemals das Ende der Obdachlosigkeit in Amerika erleben.

Reston: Ich möchte in die Politik wechseln. Sie warten auf Ihre eigene Bestätigung. (California Sen.) Dianne Feinstein ist schon lange in ihrem Büro. Es gibt Leute, die Bedenken hinsichtlich ihrer geistigen Schärfe geäußert haben. Haben Sie das Gefühl, dass die Menschen in Kalifornien zu diesem Zeitpunkt von diesem Büro vollständig vertreten werden?

Garcetti: Ich meine, das kann ich bezeugen. Ich habe selbst im vergangenen Jahr Gespräche mit ihr geführt, die für meine Stadt zum Thema Verkehr effektiv und entscheidend waren. Es gibt so viele Orte – sei es der Folterbericht oder das Gebäude der Wilshire-U-Bahn unten im Herzen von LA – an denen sie eine erstaunliche Repräsentantin war.

Reston: Sie sammelt jedoch nicht viel Geld und die Leute erwarten, dass sie irgendwann zurücktreten wird. Ist das ein Amt, das Sie in Zukunft interessieren würde?

Garcetti: Ich gehe davon aus, dass ich für diese Kampagne in Indien und nicht in der Nähe bin. … Ich schließe normalerweise keine Türen, aber nach 20 Jahren finde ich es wirklich wichtig, sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen. … Ich habe in 10 Jahren zwei Romane gelesen. Ich habe in dieser Zeit vielleicht 10 Sachbücher gelesen. Ich höre ab und zu ein bisschen Musik, aber ich habe nicht Klavier gespielt. …Menschen fragen sich immer: ‚Was wirst du als nächstes tun?‘ Niemand fragt: „Wer möchtest du als Nächster sein?“ Ich möchte ein wenig Zeit damit verbringen, wer ich sein möchte.

Reston: Wenn (Präsident Joe) Biden zurücktreten und nicht für das Präsidentenamt kandidieren würde, könnten möglicherweise sowohl (Vizepräsidentin) Kamala Harris als auch der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom gleichzeitig für das Präsidentenamt kandidieren. Wen würdest du unterstützen?

Garcetti: Ich antworte nicht auf Hypothesen. Ich habe das noch nie zu jemandem gesagt, aber ich tue es nicht. Und übrigens, schau, ich liebe sie wirklich beide. Kamala ist eine Freundin, seit sie Bezirksstaatsanwältin (von San Francisco) war und ich Ratsmitglied war und wir Co-Vorsitzende der Obama-Kampagne waren. Gavin habe ich auf sehr persönliche Weise kennengelernt (während der Pandemie), und ich denke, er ist eine wirklich wichtige Führungspersönlichkeit für unser Land. Ich meine, ich habe ihn immer recht gut gekannt, aber die gemeinsame Führung in Kriegszeiten ist eine andere Ebene der Bindung.

Reston: Wenn Sie an die Dinge denken, die noch auf Ihrer Wunschliste stehen – abgesehen davon, Botschafter zu sein – worauf freuen Sie sich im Moment am meisten? Und ich brauche ein Update darüber, wie viele Länder Sie besucht haben – da Sie sagten, Sie würden versuchen, alle Länder der Welt zu erreichen.

Garcetti: Ich glaube, ich bin jetzt fast 100. Eine Sache, die auf meiner Bucket List stand – ich habe es niemandem gesagt –, aber bei unserer Mitarbeiterparty kam ich endlich zum Crowdsurfen. Sie hoben mich hoch und fingen einfach damit an. [The song was Bon Jovi’s “Livin’ on a Prayer”]. Auf meiner Bucket List steht (steht) eine anspruchsvolle Netflix-Show mit all diesen Jungs über City Hall. Ich würde gerne zu etwas Kreativem zurückkehren, sei es meine Musik oder die Entwicklung von Dramen aus der Welt, in der ich gelebt habe, aus der Perspektive von jemandem, der aus dem Theater kam.

Reston: Also, was wäre das Drehbuch, das Sie schreiben würden – möglicherweise mit jemand anderem?

Garcetti: Ich habe vor langer Zeit an einem Musical gearbeitet, von dem ich dachte, dass es in LA wirklich interessant sein würde. Es beginnt mit den Unruhen und endet mit dem (Northridge-)Erdbeben – ’92 bis ’94 – als das Internet zum ersten Mal auftaucht. Dieser Moment hat uns irgendwie definiert. Eine Gruppe junger Berufstätiger, die zusammenleben. … Viele Leute sagten: Lasst uns ein Rathaus entwickeln (Serie). „The Wire“ war gut, aber seitdem gab es keine wirklich gute Serie über City Hall. Das würde irgendwie Spaß machen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"