Politische Nachrichten

Der Pelosi-Angriff ist der jüngste in einer Reihe von Drohungen, Angriffen auf politische Persönlichkeiten

Abgeordneter Lee Zeldin

Der Republikaner Lee Zeldin, ein New Yorker Gouverneurskandidat, wurde im Juli während eines Wahlkampfstopps im Bundesstaat angegriffen. Ein Mann kletterte auf die Bühne und versuchte laut Polizei, den Gesetzgeber zu erstechen. Zeldin wurde nicht verletzt und der Verdächtige wurde festgenommen.

Abgeordnete Pramila Jayapal

Im Juli wurde ein Mann vor dem Haus der Abgeordneten Pramila Jayapal (D-Wash.) festgenommen, nachdem er angeblich damit gedroht hatte, den Gesetzgeber zu töten, und ihr gesagt hatte, sie solle nach Indien zurückkehren. Dem Verdächtigen wurde Stalking vorgeworfen.

Richter Brett Kavanaugh

Im Juni wurde ein Mann in der Nähe des Hauses von Brett Kavanaugh festgenommen, nachdem er mutmaßlich Drohungen gegen den Richter des Obersten Gerichtshofs ausgesprochen hatte, während er im Besitz einer Waffe und eines Messers war. Die Polizei sagte, der Mann sei verärgert gewesen, nachdem ein durchgesickerter Gutachtenentwurf darauf hindeutete, dass das Gericht im Begriff sei, den Fall aufzuheben Roe v. Wade.

Der frühere Vizepräsident Mike Pence

Am 6. Januar 2021 begannen Pro-Trump-Randalierer, die das Kapitol ausschwärmten, „Hang Mike Pence“ zu skandieren, während der Kongress die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 ratifizierte. Die Gesänge waren eine Reaktion auf Pences Entscheidung, Wahlstimmen zu akzeptieren, die darauf hindeuteten, dass Joe Biden die Präsidentschaft gewonnen hatte. An einem Tag des Chaos in der Hauptstadt weigerte sich Pence, den Komplex zu verlassen, und erklärte Biden später zum Sieger.

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell

Das Haus des Minderheitsführers des Senats, Mitch McConnell, in Kentucky wurde 2021 mit Botschaften wie „Wo ist mein Geld“ und „Mitch tötet die Armen“ verwüstet, nachdem der Kongress es versäumt hatte, eine Erhöhung der Mittel zu genehmigen, die an Einzelpersonen gesendet wurden, um bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zu helfen.

In ähnlicher Weise wurde das Haus der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in San Francisco mit den Worten „Miete kündigen“ und „Wir wollen alles“ besprüht, zusätzlich zu einem Schweinekopf, der draußen angebracht wurde, nachdem der Kongress die Maßnahme nicht genehmigt hatte.

Rep. Alexandria Ocasio-Cortez

Im Jahr 2019 teilte die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez (DN.Y.) eine Reihe von Tweets, in denen Morddrohungen besprochen wurden, die an sie gesendet wurden, nachdem das Baseballteam Fresno Grizzlies ein Video ausgestrahlt hatte, in dem sie mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un und Kubas Fidel Castro verglichen wurde . Das Baseballteam der Minor League hat sich inzwischen entschuldigt für die Ausstrahlung des Videos.

Vertreter Steve Scalise

Im Jahr 2017 wurde der damalige House Majority Whip Steve Scalise während eines Baseballtrainings im Kongress in die Hüfte geschossen. Scalise erlitt Verletzungen an inneren Organen, die schwere Blutungen verursachten, nachdem der Schütze in Alexandria, Virginia, das Feuer auf republikanische Kongressabgeordnete eröffnet hatte. Der Schütze erschoss auch zwei Polizisten, einen Kongressassistenten und einen Lobbyisten. Der Schütze starb bei einer Schießerei mit der Polizei auf dem Feld.

Ehemaliger Abgeordneter Gabby Giffords

Im Jahr 2011 wurde die ehemalige Abgeordnete Gabby Giffords (D-Ariz.) bei einer Bürgerinitiative in einem Lebensmittelgeschäft in Tucson angeschossen und schwer verletzt, und sechs weitere Menschen wurden getötet. Giffords, der das beabsichtigte Ziel des Schützen war, wurde aus nächster Nähe durch den Kopf geschossen. Insgesamt wurden 19 Menschen getroffen. Der Schütze wurde zu sieben lebenslangen Haftstrafen verurteilt.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"