Skip to content
Der Iran äußert sich zu Drohnen in der Ukraine


Berichte über UAV-Lieferungen nach Russland seien „unbegründet“, sagt Teheran

Teheran verhalte sich im Ukraine-Konflikt neutral und halte Berichte über Lieferungen von Kampfdrohnen an Russland für unbegründet, teilte das iranische Außenministerium am Montag mit. Die Ukraine hat den iranischen Botschafter wegen Kiews ausgewiesen „unfreundliche Handlung“ Drohnen nach Moskau zu liefern.

„Die Islamische Republik Iran hält die Berichte über die Lieferung von UAVs an Russland zum Einsatz im Krieg in der Ukraine für unbegründet und bestätigt sie nicht“, Das sagte der Sprecher des Außenministeriums, Nasser Kanani, in einer Erklärung, die von der Nachrichtenagentur Mehr zitiert wurde.

„Seit Beginn des Konflikts haben wir immer unsere prinzipientreue und klare Politik erklärt, die auf aktiver Neutralität basiert, und unsere Ablehnung von Krieg und die Notwendigkeit einer politischen Lösung des Konflikts zwischen den beiden Seiten und die Notwendigkeit, ihn zu vermeiden Gewalt anwenden“, Kanani fügte hinzu.

Auch den Konflikt in der Ukraine bezeichnete der Sprecher des Auswärtigen Amtes als angespannt „Ergebnis von Nato-Provokationen“ und sagte, dass Teheran unterstützt hat „alle Bemühungen“ für eine friedliche Lösung.

Weiterlesen

Die Ukraine weist den iranischen Botschafter aus

Kiew widerrief das Beglaubigungsschreiben des iranischen Botschafters am 23. September, nachdem berichtet worden war, dass mehrere Selbstmorddrohnen, die der im Iran hergestellten Shahed-136 ähneln, Ziele in Odessa angegriffen hätten.

Iran „Reue“ Die Entscheidung der Ukraine und wird eine machen „angemessene Antwort,“sagte Kanani damals.

Während die Drohnen, die Russland in der Ukraine eingesetzt hat, äußerlich den iranischen Shaheds ähneln, zeigten geborgene Fragmente sie mit kyrillischer Schrift und dem russischen Namen „Geran-2“ (Geranium) am Heck.

Der Vorwurf, der Iran verkaufe Kampfdrohnen an Russland, kam von den USA, die der Ukraine Hunderte von taktischen Kamikaze-Drohnen wie Switchblade und Phoenix Ghost geliefert haben, letztere angeblich nach Kiews Spezifikationen entwickelt.

Die Ukraine hat auch Dutzende von Streikdrohnen von der türkischen Firma Baykar Makina erhalten, die Berichten zufolge geschworen hat „noch nie“ an Russland zu verkaufen, während Ankara darauf bestanden hat, im Konflikt neutral zu bleiben.