Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Politische Nachrichten

Der DWD erwartet 20 Zentimeter Neuschnee und minus 10 Grad


  1. tz
  2. Welt

Erstellt:

Von: Christoph Gschossmann

Teilt

Die Landschaft auf einem Waldweg ist mit Schnee bedeckt. In vielen Regionen Deutschlands schneit es am Samstag. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Der Winter zeigt sich mit voller Wucht: Für das Wochenende werden nicht nur bis zu 20 Zentimeter Neuschnee erwartet, sondern auch minus 10 Grad Celsius.

Offenbach/München – Pünktlich zur Adventszeit schneit es: In vielen Regionen Deutschlands wird zum Wochenende Neuschnee erwartet. Am Samstag soll es vor allem im Süden und Osten schneien, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am frühen Morgen in Offenbach mitteilte. Trotz Wintereinbruch steht Bayern vor dem großen Kältehammer.

Wintereinbruch in Deutschland: Der DWD warnt in der Wettervorhersage vor 20 Zentimeter Neuschnee

Vielerorts werden bis zu fünf Zentimeter Neuschnee erwartet, im Alpenraum sogar bis zu zehn Zentimeter. Auch in den Mittelgebirgen sind laut DWD-Prognose am Samstag Schneeschauer möglich. Die Höchstwerte liegen tagsüber bei zwei Grad, auf den Nordseeinseln werden maximal drei Grad erreicht.

Für die Schneeschauer ist das Tiefdruckgebiet Birgit über dem Mittelmeer verantwortlich Wetter.com gemischt mit warmer Luft aus Nordeuropa. Während dort Niederschlag in Form von Regen fällt, wird der meiste Schneefall in Osteuropa erwartet. In der aktuellen Wettervorhersage spricht die Website sogar von bis zu 20 Zentimetern in den Alpen im Verhältnis zum Neuschnee in Deutschland. Im Nordwesten Deutschlands fällt dagegen kein Schnee.

Wetter in Deutschland: Der DWD rechnet für die Nacht zum Montag mit minus zehn Grad

Der DWD erwartet in seiner Wetterprognose in der Nacht zum Sonntag flächendeckenden Frost mit Werten um minus sieben Grad. Im Süden und Südosten schneit es weiter, an Nord- und Ostsee kann es zu Schnee- oder Graupelschauern kommen. Ansonsten ist es oft bewölkt oder neblig. Der Himmel bleibt im Tagesverlauf meist bewölkt, der Wetterdienst rechnet mit Neuschnee zwischen den Alpen und den östlichen Mittelgebirgen. In anderen Landesteilen ist laut DWD nur vereinzelt mit Schneeschauern zu rechnen. Tagsüber liegen die Höchstwerte bei drei Grad, in der Nacht zum Montag kann es mit Werten um minus zehn Grad zu starkem Frost kommen.

Nächste Woche könnte es wieder schneien. Die neue Woche startet den Angaben zufolge am Montag mit dichten Wolken und etwas Schnee. In Sachsen dürften die Schneefälle laut Experten länger anhalten. (cgsc mit dpa)

Der Winter ist hier in Deutschland – Österreich wird noch viel mehr davon sehen. Die Alpenrepublik bereitet sich auf massive Schneefälle vor.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"