kulturell

Der Autor sagt, er habe den Tweet „Insulin ist kostenlos“ gepostet, um auf die Gier der Unternehmen hinzuweisen


Wie es passiert6:08Der Autor sagt, er habe den Tweet „Insulin ist kostenlos“ gepostet, um auf die Gier der Unternehmen hinzuweisen

Sean Morrow sagt, sein Tweet, in dem er behauptete, Insulin sei kostenlos, habe niemanden getäuscht – und das war der springende Punkt.

Morrow, ein Autor der progressiven Online-Publikation More Perfect Union, hat die Verantwortung für den viralen Tweet übernommen der sich als US-Pharmariese Eli Lilly ausgab.

„Ich habe noch nie jemanden gesehen, der sagte: ‚Oh, Hurra, Insulin ist jetzt kostenlos‘, was die Absurdität deutlich macht“, sagte Morrow Wie es passiert Gastgeber Nil Köksal.

„Niemand hat es geglaubt, weil kein Pharmaunternehmen dies jemals in den Vereinigten Staaten tun würde.“

Der Twitter-Parodie-Account-Tweet – der von Twitters Markenzeichen blaues Bestätigungshäkchen begleitet wurde – erhielt 1.500 Retweets und 10.000 Likes in den sechs Stunden, in denen er am 10. November live war.

Es zwang den echten Eli Lilly, eine Korrektur herauszugeben. Der nächste Tag, der Aktienwert des Unternehmens stürzte ab. Der Tweet löste im Unternehmen Panik aus. so die Washington Postund forderte es auf, alle Werbung von Twitter abzuziehen.

Aber Morrow sagt, er mache sich keine Sorgen, in Schwierigkeiten zu geraten. Der Witz, sagt er, war für jeden offensichtlich, der jemals in den Vereinigten Staaten Medikamente kaufen musste.

„Es ist bedauerlich, aber dass ein Pharmaunternehmen behauptet, sein Produkt sei kostenlos oder sogar billiger, ist absurd. Und das ist das Markenzeichen einer Satire.“

Blaues Häkchen-Chaos

Als der Technologieriese Elon Musk Twitter übernahm, bestand eine seiner ersten Aufgaben darin, die Art und Weise zu ändern, wie das Social-Media-Unternehmen die Verifizierung durchführt.

Ursprünglich zeigten blaue Häkchen auf Twitter an, dass ein Konto authentisch war und die Person, Organisation oder Firma, die twitterte, die Person war, für die sie sich ausgaben.

Aber für einen kurzen Zeitraum im November änderte Musk die Verifizierung in einen Abonnementdienst. Jeder, der bereit ist, monatlich 7,99 US-Dollar zu zahlen, kann ein verifiziertes Konto erhalten.

Dieser Tweet scheint vom Pharmaunternehmen Eli Lilly zu stammen. Tatsächlich stammt es jedoch von einem Parodiekonto, das sich ein blaues Verifizierungshäkchen eingefangen hat, indem es dafür bezahlt hat. (Twitter)

Der Umzug veranlasst eine Welle offiziell aussehender Parodie-Accounts mit blauen Häkchen, die absurde Dinge twittern.

Morrow sagt, er habe die Gelegenheit ergriffen, einen seiner Twitter-Accounts in @EliLillyandCo umzubenennen, und getwittert: „Wir freuen uns, bekannt zu geben, dass Insulin jetzt kostenlos ist.“

„Ich dachte, hey, ich habe das Gefühl, dass dies eine Gelegenheit ist, mit der Gier der Unternehmen zu sprechen“, sagte er. „Ich hatte nicht erwartet, dass es so stark explodiert.“

CBC kann nicht mit absoluter Sicherheit bestätigen, dass Morrow hinter dem Tweet steckt. Aber er teilte Screenshots mit Wie es passiert die anscheinend offizielle E-Mails von Twitter zeigen, die sich auf das @EliLillyandCo-Konto beziehen, darunter eine, die ihn darüber informiert, dass er sich auf einem neuen Gerät angemeldet hat, und eine andere, die ihn darüber informiert, dass das Konto gesperrt wurde.

Er teilte auch Screenshots von sich selbst, wie er in seinem Browser in das Konto eingeloggt war und Benachrichtigungen von Leuten erhielt, die den Beitrag liken, retweeten oder darauf antworten. Und er teilte ein Bild einer E-Mail, in der bestätigt wurde, dass er das Verifizierungssystem mit blauen Häkchen abonniert hatte.

Twitter hat seitdem die Abonnementüberprüfung gestoppt. Das sagte Musk am Montag Er würde den Neustart verschieben, bis er „ein hohes Vertrauen hatte, den Identitätswechsel zu stoppen“.

Eli Lilly gibt zu, dass die Preise hoch sind

Aber während seiner kurzen Existenz, sagt Morrow, hat der Tweet das getan, was er beabsichtigt hatte – er hat ein Gespräch über den seiner Meinung nach absurd hohen Preis eines lebensrettenden Medikaments ausgelöst, auf das Millionen von Amerikanern angewiesen sind.

Eli Lilly musste nicht nur twittern, dass Insulin tatsächlich nicht kostenlos ist, sondern sagte der CEO des Unternehmens, David Ricks Das gefälschte Tweet-Debakel „zeigt wahrscheinlich, dass wir noch mehr tun müssen, um die Insulinkosten für mehr Menschen zu senken“.

492437640
Ein Mitarbeiter arbeitet 2015 in einer Produktionseinheit für Insulinpens in der Fabrik des US-Pharmaunternehmens Eli Lilly im ostfranzösischen Fegersheim. (Friedrich Florin/AFP/Getty Images)

T1International, eine US-Organisation, die sich für bezahlbares Insulin für alle einsetzt, forderte Eli Lilly auf, sein Geld dort einzusetzen, wo sein Mund ist.

„Obwohl wir froh sind zu sehen, dass Eli Lilly diese Realität zugibt, sollte es nicht eines weiteren großen Unternehmensunglücks bedürfen, um zu einer solchen Aussage zu führen“, Das teilte die Gruppe in einer Pressemitteilung mit.

„Ganz zu schweigen davon, dass T1International und andere Befürworter seit Jahren sagen, was Rick’s gesagt hat.“

Eli Lilly antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme von CBC.

Laut einer Pressemitteilung von 2022berechnet das Unternehmen derzeit 82,41 US-Dollar für einzelne Fläschchen seines Insulin Lispro Injection oder 159,12 US-Dollar für eine Packung mit fünf Stiften.

Warum ist Insulin in den USA so teuer?

Das kanadische Trio, das das Insulin berühmt entdeckte verkauften ihre Patente 1923 für jeweils 1 Dollar an die University of Toronto, mit dem Hinweis des Wissenschaftlers Frederick G. Banting: „Insulin gehört nicht mir, es gehört der Welt.“

Schnitt bis 2022, und Der Preis für Insulin ist dramatisch gestiegen – vor allem in den USA

Ein Bericht des unabhängigen Health Care Cost Institute aus dem Jahr 2019 fanden heraus, dass die jährlichen Insulinkosten für Amerikaner mit Typ-1-Diabetes zwischen 2012 und 2016 um 97 Prozent gestiegen sind, von 2.900 US-Dollar auf 5.700 US-Dollar.

caravan to canada
Die kleine Gruppe fuhr 2019 fünf Stunden von Minnesota nach Ontario, um Insulin zu einem Zehntel der Kosten in den USA zu kaufen. (Rachel Nyström)

Die steigenden Preise haben viele Amerikaner dazu veranlasst um die Grenze nach Kanada zu überqueren, wo Insulin viel billiger ist. Nicole Smith-Holt aus Minnesota sagte 2019 gegenüber CBC News, dass sie in den USA 300 Dollar pro Ampulle für ihr schnell wirkendes Insulin bezahlt. In Kanada konnte sie es für 30 Dollar bekommen.

Der günstigere Preis in Kanada ist größtenteils darauf zurückzuführen eine Bundesbehörde, die einen Höchstpreis festlegt, der für patentierte Arzneimittel verlangt werden kann.

Versuche, Gesetze zur Regulierung der Drogenpreise südlich der Grenze zu verabschieden, sind im Sande verlaufen.

Ein Lancet-Papier aus dem Jahr 2017 verbundene Insulinpreiserhöhungen mit „neueren, inkrementell verbesserten Produkten, die durch zahlreiche zusätzliche Patente geschützt sind“.

Aber Dr. Jing Luo, der die Preisgestaltung und Politik von Arzneimitteln erforscht, sagte Vox im Jahr 2017 dass er dieser Erklärung skeptisch gegenübersteht, da er bei seiner Recherche auf viele Beispiele von Insulinprodukten gestoßen ist, die seit Jahren unverändert geblieben sind und die Preise dennoch stärker gestiegen sind als die Inflation.

„Sie tun es, weil sie es können“, sagte Luo und bezog sich auf die Pharmaunternehmen.

Wie es passiert hat Luo und mehrere andere Experten am Donnerstag – dem amerikanischen Erntedankfest – um einen Kommentar gebeten, aber vor Ablauf der Frist keine Antwort erhalten.

Morrow sagt, die Folgen seines Tweets könnten ein „Weckruf“ für Eli Lilly gewesen sein. Er bemerkte aber auch, dass der CEO des Unternehmens in seinen Ausführungen darauf achtete, keine Preisnachlässe zu versprechen.

„Es scheint, dass es immer noch darum geht, ihre Margen hoch und ihre Gewinne hoch genug zu halten“, sagte Morrow. „Es geht nicht darum, dass das Produkt, das dieser Konzern verkauft, etwas ist, das viele Menschen zum Leben brauchen.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"