Skip to content
Der Ausbruch des Vulkans Mauna Loa auf Hawaii könnte bald enden, nachdem er schillernde Lava-Displays hervorgebracht hat




CNN

Der Ausbruch des größten aktiven Vulkans der Welt – Mauna Loa auf Hawaii – könnte nach Angaben des US Geological Survey bald zu Ende gehen.

Der Ausbruch des Mauna Loa begann am 27. November und choreografierte eine spektakuläre Darbietung, bei der Flüsse aus geschmolzenem Gestein an seiner Seite herabstürzten und Scharen von Zuschauern anzogen, die hofften, die fließende Lava persönlich zu sehen.

Der Fluss des Vulkans hat sich in den letzten Tagen verlangsamt, und sein Verhalten deutet darauf hin, dass der Ausbruch laut USGS bald aufhören könnte, obwohl noch unklar ist, wann dies geschehen könnte.

Obwohl der Lavaausbruch aus der letzten aktiven Spalte andauert, wurden die nach unten sickernde Lava und die vulkanischen Gasemissionen stark reduziert.

„Hohe Ausbruchsraten werden aufgrund des früheren Ausbruchsverhaltens nicht wieder aufgenommen, und das aktuelle Verhalten deutet darauf hin, dass der Ausbruch bald enden könnte“, sagte USGS in einer Pressemitteilung vom Samstag. „Allerdings begleitet ein inflationärer Trend des Mauna Loa-Gipfels die verringerte Aktivität, und es besteht eine geringe Möglichkeit, dass der Ausbruch mit sehr niedrigen Ausbruchsraten anhalten könnte.“

„Die meiste Lava ist auf den Schlot in einem kleinen Teich beschränkt“, fügte USGS hinzu.

Und während die Behörden einst befürchteten, die Lava würde eine Hauptstraße überqueren, ist die Flussfront in der Region Humu’ula Saddle 1,9 Meilen vom Daniel K. Inouye Highway entfernt stagniert und stellt laut USGS keine Bedrohung mehr dar.

In Anbetracht der jüngsten Daten hat das Hawaiian Volcano Observatory die Vulkanwarnstufe von einer Warnung auf eine Uhr reduziert.

Dennoch können Eruptionen unvorhersehbar sein und es gibt „die Ungewissheit einer anhaltenden Eruptionsaktivität und die Möglichkeit von Vulkanascheemissionen“, sagt USGS.

„Die Bedeutung des reduzierten Lavaangebots ist noch nicht klar; Es ist üblich, dass Eruptionen zu- und abnehmen oder vollständig pausieren, aber keine der 8 aufgezeichneten Eruptionen aus der nordöstlichen Riftzone von Mauna Loa kehrte zu hohen Eruptionsraten zurück, nachdem diese Raten signifikant zurückgegangen waren“, sagte USGS zuvor.

Früher am Samstag beschrieb David Phillips, stellvertretender verantwortlicher Wissenschaftler des USGS Hawaiian Volcano Observatory, die Verlangsamung der Vulkanaktivität.

„Es kommt viel weniger Lava heraus. Die Lavakanäle unterhalb der Spalte sind an dieser Stelle größtenteils von Lava entleert“, sagte Phillips während eines Briefings.

Er bemerkte, dass der Lavastrom, der die Autobahn bedrohte, nicht mehr aktiv ist.

„Trotzdem war es ein sehr großer Strom, es ist ein großes Lavavolumen, das dort sitzt. Es ist immer noch sehr heiß im Inneren, es wird einige Zeit dauern, bis es abgekühlt ist“, fügte er hinzu.

Unterdessen bricht der ausbrechende Schwestervulkan des Mauna Loa – Kilauea – seit letztem Jahr aus. Lava aus Kilauea ist jedoch auf einen kleinen Teich in der Nähe der Spitze beschränkt und strömt nicht an der Seite herunter.

Die beiden gleichzeitigen Eruptionen führten laut Hawai’i Volcanoes National Park zu einem seltenen Ereignis mit zwei Eruptionen auf Big Island.