Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Debatte im Senat von New Hampshire: Hassan und Bolduc streiten über Abtreibung und Wahlverweigerung



CNN

Die demokratische Senatorin Maggie Hassan und der Republikaner Don Bolduc haben sich am Donnerstag während ihrer zweiten Debatte im Senatsrennen von New Hampshire über Abtreibung gestritten, wobei der pensionierte Brigadegeneral der Armee sichtlich aufgewühlt war von den Angriffen, die ihm in dieser Frage zugeworfen wurden.

Die Debatte war besonders gereizt – weit mehr als ihr erster Wettbewerb. Bolduc beschuldigte Hassan, Drogenkartelle „zu stärken“ und sagte, die Stimmen der Demokraten „haben (die Inflation) vorangetrieben, und das ist das Problem, das wir haben“. Hassan antwortete, indem er Bolduc beschuldigte, „das Lied (des großen Öls)“ zu singen, und sagte, die Ansichten des Republikaners zur Abtreibung könnten „Frauen schaden und ihnen in einigen Fällen das Leben kosten“.

Das Rennen in New Hampshire ist ein wichtiger Wettkampf für beide Parteien. Hassan begann das Jahr als einer der am stärksten gefährdeten Amtsinhaber des Senats im Land, behindert durch die Abneigung gegen die demokratische Kontrolle in Washington. Aber trotz des Gewinns der Vorwahlen im September war Bolduc nicht die erste Wahl unter den führenden republikanischen Aktivisten, von denen einige befürchten, dass seine rechtsextremeren Ansichten ihre Chancen, den Demokraten aus New Hampshire zu stürzen, gefährdet haben.

Die Enge des Rennens wurde während der Debatte deutlich, wobei beide Kandidaten jede Chance nutzten, um ihren Gegner weniger als zwei Wochen vor dem Wahltag zu hämmern.

Irgendwann wandte sich Bolduc an jemanden im Publikum, der, wie er sagte, eine Maske aufhatte, die ihn beschuldigte, Abtreibung verbieten zu wollen.

„Ich unterstütze, ich unterstütze weder ein Bundesverbot für noch gegen Abtreibung auf Bundesebene. Es ist jetzt eine staatliche Angelegenheit“, sagte Bolduc mit Blick auf das Publikum. „Ich unterstütze das Gesetz von New Hampshire. Ich unterstütze Granite Stater. Sie lügt.“

Als er gefragt wurde, ob er für ein Bundesgesetz zur Abtreibung stimmen würde, fügte er hinzu: „Nein, nein, nein. Und ich habe es Mitch McConnell erzählt und ich habe es Lindsey Graham gesagt.“ Graham, der republikanische Senator aus South Carolina, brachte kürzlich ein Bundesgesetz auf den Weg, das die Abtreibung nach 15 Wochen verbieten würde, mit Ausnahme von Vergewaltigung, Inzest und wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.

Abtreibung stand im Mittelpunkt von Hassans Argument gegen Bolduc.

„Don Bolduc und Anti-Choice-Republikaner nehmen Ihnen Ihre persönlichen Freiheiten“, sagte der Erzähler in Hassans erstem Werbespot für allgemeine Wahlen.

Bolduc beschwerte sich ausdrücklich über diese Anzeigen und sagte: „Ich weiß, was diese Anzeigen tun. Ich weiß, was diese Lügen bewirken. Über die Sozialversicherung lügen, über alles lügen.“

Hassan wich den Angriffen jedoch nicht zurück.

„Hier geht es um die grundlegende Freiheit einer Frau, ihre Gesundheit und ihre Sicherheit, und Don Bolduc hat hier eine sehr lange Tradition von Extremismus“, sagte Hassan. „Das Problem mit Politikern wie Don Bolduc, die in Bezug auf diese Entscheidungen willkürliche Grenzen ziehen, besteht darin, dass sie Frauen tatsächlich schaden und ihnen in einigen Fällen das Leben kosten können.“

Abstimmung und Wahlverweigerung haben auch das breitere Rennen im Senat dominiert und waren auch ein Brennpunkt in der Debatte.

Als Bolduc nach der Stimmabgabe in New Hampshire gefragt wurde, stellte er die Aussicht auf „mit Menschen beladene Schulbusse“ in Aussicht, die in New Hampshire nicht wählen dürfen, und Tausende von Menschen, die ohne Ausweis wählen und nicht zurückkommen, um ihre Identität zu überprüfen Identität.

Jemand im Publikum lachte scheinbar, als Bolduc das sagte, was den Kandidaten dazu veranlasste zu sagen: „Man kann darüber lachen, aber die Leute in New Hampshire lachen nicht darüber.“

„Ich behaupte, das sagen mir Granite Stater“, sagte Bolduc. „Und ich sage, wir müssen darauf reagieren.“

Als er auf seine Behauptung über Menschenbusse und die Frage, ob er diese Behauptung überprüfen müsse, angesprochen wurde, sagte Bolduc: „Ich denke, wir müssen das überprüfen. Das habe ich gerade gesagt. Kannst du mir hier kurz zuhören?“ Aber er fügte später hinzu: „Ich denke, es ist gültig.“

Bolduc konzentrierte seine Hauptkampagne darauf, die Ergebnisse der Wahlen 2020 zu leugnen.

„Ich habe mit 120 anderen Generälen und Admiralen einen Brief unterschrieben, in dem steht, dass Trump die Wahl gewonnen hat, und verdammt noch mal, ich stehe daneben [it]“, sagte Bolduc während einer Debatte Mitte August. Aber kurz nach der Vorwahl versuchte Bolduc, diese Kommentare zurückzunehmen, indem er sagte, er habe „viel darüber recherchiert … und ich bin zu dem Schluss gekommen – und ich möchte hier definitiv sein –, dass die Wahl nicht gestohlen wurde.“

Aber seit diesem Rückzug hat Bolduc Mühe, den Diebstahl der Wahlen von 2020 vollständig zu leugnen, einschließlich der unbegründeten Möglichkeit einer Unangemessenheit der Wahlen von 2022.

Hassan nutzte den Austausch, um dieses Hin und Her hervorzuheben.

„Was Sie gerade von Don Bolduc gehört haben, ist sein fortgesetzter Versuch, die große Lüge zu schüren. Er reist seit über einem Jahr durch diesen Staat und schürt die große Lüge, dass 2020 gestohlen wurde“, sagte Hassan.

Sie fügte hinzu: „Hier ist die Sache mit Wahlleugnern: Er arbeitet und hat daran gearbeitet, zu verbergen, wie extrem er ist … hier ist der Grund, warum freie und faire Wahlen wichtig sind, weil die Menschen in New so leben Hampshire hält uns zur Rechenschaft. Don Bolduc kann ignorieren, wo die meisten Granite Stater sind … weil er denkt, dass er Wahlergebnisse nicht akzeptieren muss.“

Später in der Debatte beschuldigte Bolduc Hassan, ein „Wahlleugner von 2016“ zu sein.

Irgendwann waren beide Kandidaten sichtlich verärgert.

Nachdem Bolduc behauptete, er habe „nie gesagt“, dass er die Sozialversicherung kündigen wolle, wies Hassan die Zuschauer an, auf eine Website zu gehen, auf der ihre Kampagne aufstand, um mehrere von Bolducs Positionen hervorzuheben, und bemerkte die Tatsache, dass es Videos von Bolduc gab, die bestimmte Positionen einnahmen.

„Die wurden manipuliert“, warf Bolduc ein.

„Oh mein Gott“, seufzte Hassan.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"