Skip to content
Das Rezept von Holocaust-Überlebenden für Orangenkuchen ist in Chilliwack und darüber hinaus sehr gefragt

Ein Familienrezept für Orangenkuchen, das den Holocaust überlebt hat, ist wieder sehr gefragt.

Der Kuchen mit Zitrusgeschmack wurde im Rahmen der Veranstaltung A Conversation with a Holocaust Survivor am 23. November im UFV Abbotsford vorgestellt, die von Geschichtslehrer Sebastian Huebel organisiert wurde.

Am Ende des Abends durfte das ausverkaufte Publikum den Kuchen im Miniaturformat probieren und ein Rezept mit nach Hause nehmen. Huebel hatte BeNanna Bakery aus Chilliwack beauftragt, das Rezept in Form von Cupcakes zu reproduzieren, die am Ende der Veranstaltung an die Teilnehmer verteilt wurden.

Das hat eine gewisse Nachfrage nach dem Rezept geschaffen.

Das preisgekrönte Orangenkuchenrezept wurde 1943 von der Tante des Holocaust-Überlebenden Alex Buckman, Rebecca Teitelbaum, geschrieben. Teitelbaum überlebte, aber Buckmans Mutter wurde im Konzentrationslager Ravensbrück in Deutschland getötet, während er sich in Belgien versteckte.

Hier ist das Rezept, das verteilt wurde:

Orangenkuchen

3 Tassen Mehl

2 TL Backpulver

2 Tassen Zucker

1 Tasse Butter

1 TL Vanille

5 große Eier

1 Tasse Orangensaft

2 TL Orangenschale

Anleitung: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Butter, Zucker, Vanille, Eier nacheinander verrühren. Fügen Sie trockene Zutaten abwechselnd mit feuchten Zutaten hinzu. Im Ofen bei 350 Grad 60 Minuten backen.

Hast du etwas hinzuzufügen oder eine Idee für eine Geschichte? Email:
jennifer.feinberg@theprogress.com


@CHWKjourno
Like uns auf Facebook und folge uns auf Twitter.

Stadt ChilliwackFraser ValleyHolocaust