Skip to content
Das Live-Entertainment-Monopol von Live Nation und Ticketmaster


Der Justizausschuss des Senats hielt diese Woche eine Anhörung mit dem Titel „Das ist das Ticket: Förderung des Wettbewerbs und Schutz der Verbraucher in der Live-Unterhaltung“ ab, die sich auf den Zustand von Live Nation Entertainment und den Mangel an Wettbewerb auf den primären und sekundären Ticketmärkten konzentrierte.

„Ich möchte nur diese Vorstellung zerstreuen, dass dies kein Monopol ist, und dann können wir von dort aus Lösungen finden“, sagte Senatorin Amy Klobuchar, D-Minn., bei der Anhörung, die am Dienstag stattfand.

Live-Nation-Unterhaltung besteht aus Live Nation, einem Veranstalter und Betreiber von Veranstaltungsorten, und Ticketmaster, einem Giganten im Ticketverkauf. Die beiden Unternehmen fusionierten im Jahr 2010 und kontrollieren nun schätzungsweise 70 % des Ticketing- und Live-Veranstaltungsmarktes.

Es ist kein Geheimnis, dass Taylor Swift-Fans im November 2022 empört waren, als Millionen zu Ticketmaster.com strömten, um zum ersten Mal seit 2018 Tickets zu ergattern, um die Königin der Herzen zu sehen, und die Website abstürzte. Die langen Warteschlangen und eingefrorenen Bildschirme lösten bei den Fans einen Aufruhr aus und beschuldigten Ticketmaster, ihre Chancen ruiniert zu haben, den Popstar zu sehen.

„Als führendes Unternehmen haben wir die Verpflichtung, es besser zu machen“, sagte Joe Berchtold, Präsident und Finanzvorstand von Live Nation Entertainment, bei der Anhörung am Dienstag.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Verbraucher die Auflösung von Ticketmaster und Live Nation fordern. Es ist auch nicht das erste Mal, dass das Justizministerium mutmaßliches Fehlverhalten des Unternehmens untersucht.

Als die Fusion von Live Nation und Ticketmaster im Jahr 2010 genehmigt wurde, stand sie unter der Bedingung eines Zustimmungserlasses. Der Zweck dieser Vereinbarung bestand unter anderem darin, Live Nation zu verbieten, Vergeltungsmaßnahmen gegen einen Veranstaltungsort für die Verwendung eines anderen Ticketanbieters als Ticketmaster zu ergreifen. Nach einer Untersuchung unternahm das DOJ 2019 seine bedeutendste Durchsetzungsmaßnahme gegen ein Kartelldekret seit 20 Jahren, als es behauptete, Live Nation Entertainment habe gegen dieses Dekret verstoßen. Das Unternehmen einigte sich mit der Regierung.

„Das Justizministerium hat 2019 sechs Probleme geltend gemacht, die zu unserer Entscheidung geführt haben, das Zustimmungsdekret zu verlängern. Wir hielten es nicht für sinnvoll, als Verteidiger der Theorien von Vergeltungsmaßnahmen oder Drohungen angesehen zu werden. Es ist nicht unsere Geschäftspraxis. Es geht gegen unsere grundsätzliche Fokussierung auf die Ausrichtung auf die Künstler. Die Idee, dass wir unsere Interessen jemals über ihre Interessen stellen würden. Daher sind wir gerne bereit, das Zustimmungsdekret zu verlängern“, sagte Berchtold während der Anhörung am Dienstag. „Es ist absolut unsere Politik, Veranstaltungsorte nicht unter Druck zu setzen, zu bedrohen oder Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, indem wir Inhalte als Teil der Ticketing-Diskussion verwenden“, fügte er hinzu.

Im November 2022 berichtete die New York Times, dass das DOJ erneut gegen das Unternehmen ermittelt.

Während Live Nation Entertainment wohl ein Monopol auf die Branche hat, ist ein Monopol an sich in den Vereinigten Staaten nicht illegal. Ein Monopol liegt vor, wenn ein Unternehmen den exklusiven Besitz oder die Kontrolle über eine Branche besitzt.

„Wenn wir Monopole auf der Grundlage von über den Kosten liegenden Preisen und der Erzielung von Monopolgewinnen für ein Unternehmen illegal machen würden, bestünde die Sorge, dass dies potenziell die Risikobereitschaft und unternehmerische Aktivitäten ersticken würde“, sagte Diana Moss, Präsidentin des American Antitrust Institute.

Eine andere Sache ist der Missbrauch einer Monopolstellung. Es ist illegal, wenn ein Unternehmen durch unangemessenes Verhalten ein Monopol errichtet oder aufrechterhält und anderen den Markteintritt verwehrt.

Clyde Lawrence, ein Singer-Songwriter der New Yorker Band Lawrence, sagte während der Anhörung am Dienstag aus. Die Band interagiert regelmäßig mit Live Nation Entertainment. Oft ist es ihr Promoter, Veranstaltungsbetreiber und Ticketverkäufer.

„In einer Welt, in der der Promoter und der Veranstaltungsort nicht miteinander verbunden sind, können wir darauf vertrauen, dass der Promoter versuchen wird, das beste Angebot vom Veranstaltungsort zu bekommen; in diesem Fall sind der Promoter und der Veranstaltungsort jedoch Teil desselben Unternehmens Unternehmen, so dass die Werbebuchungen im Wesentlichen Live Nation aushandeln, um sich selbst zu bezahlen“, sagte Lawrence.

Die Band sagte CNBC, wenn sie in einer bestimmten Stadt in einem Veranstaltungsort einer bestimmten Größe spielen wollen, bleibt ihnen manchmal keine andere Wahl, als Live Nation zu verwenden, da es in einigen Regionen keine Konkurrenz gibt. Wenn sie dann einen anderen Ticketer als Ticketmaster verwenden möchten, sagen sie, dass dies keine Option ist.

„Ticketmaster hat diese exklusiven Verträge erstellt. Sobald Sie diesen Vertrag unterschrieben haben, darf eine Band nicht mehr hereinkommen und sagen: ‚Wir wollen unsere Tickets mit der X, Y, Z-Plattform verkaufen‘“, sagte Jordan Cohen, einer der Bands acht Mitglieder.

Sie haben sogar einen Song mit dem Text „Live Nation is a monopoly“. „Aufgrund der Kontrolle von Live Nation über die Branche haben wir praktisch keinen Verhandlungsspielraum“, sagte Lawrence.

Obwohl das Unternehmen eine gewisse Konkurrenz hat, sagen Experten, dass derzeit keine andere Firma eine Chance hat.

„Es gibt wirklich niemanden, der in der Lage war, die Größe von Live Nation zu erreichen. Am ehesten vergleichbar ist die Anschutz Entertainment Group mit ihrer eigenen Art von interner Ticketing-Plattform. Aber sie haben eine Erklärung abgegeben, die für die Marktmacht von Ticketmaster spricht ist, dass sie Ticketmaster verwendet haben, um Tickets für Taylor Swift zu erstellen“, sagte Barton Crockett, Managing Director und Senior Equity Analyst bei Rosenblatt Securities.

Es ist ein Geschäft, das sich viele Leute angesehen haben. Sie haben davon gesprochen, dass sie einsteigen wollen, und niemand hat wirklich genug Marktanteile gewinnen können, um wirklich ein bedeutender Spieler zu sein“, fügte er hinzu.

Live Nation lehnte die Bitte von CNBC um ein Interview oder einen Kommentar ab, sagte jedoch in einer Erklärung auf seiner Website, dass es gegen die Unternehmensrichtlinie verstößt, Veranstaltungsorte zu bedrohen, wenn sie Ticketmaster nicht verwenden, und dass es sich nicht für einen verlorenen Ticketverkauf revanchiert.

Es ist unklar, was als nächstes für Live Nation Entertainment kommt.

Sehen Sie sich dieses Video an, um mehr darüber zu erfahren, wie das Unternehmen dorthin gelangt ist, wo es heute steht, und was die Zukunft bringen könnte.