Internationale Nachrichten

Dänemarks Königin Margrethe entzieht vier Enkelkindern die königlichen Titel




CNN

In der dänischen Königsfamilie ist ein Riss entstanden, nachdem Königin Margrethe beschlossen hatte, vier ihrer acht Enkelkinder ihrer königlichen Titel zu berauben, um die Monarchie „zukunftssicher“ zu machen.

Die 82-jährige Monarchin, die in diesem Jahr ihr halbes Jahrhundert auf dem Thron feierte, gab am Donnerstag bekannt, dass die Kinder ihres jüngeren Sohnes, Prinz Joachim, ab dem kommenden Jahr nicht mehr als Prinz und Prinzessin bezeichnet werden.

Der Grund für den Umzug besteht laut einer Ankündigung des dänischen Königshauses darin, den Junior-Royals ein normaleres Leben zu ermöglichen, während er einer ähnlichen Entscheidung anderer königlicher Familien folgt, die Monarchie zu verschlanken.

In der Ankündigung heißt es: „Die Entscheidung der Königin steht im Einklang mit ähnlichen Anpassungen, die andere Königshäuser in den letzten Jahren auf verschiedene Weise vorgenommen haben.

„Ihre Majestät die Königin möchte mit ihrer Entscheidung den Rahmen dafür schaffen, dass die vier Enkelkinder ihr Leben in viel größerem Umfang selbst gestalten können, ohne durch die besonderen Erwägungen und Pflichten eingeschränkt zu werden, die eine formelle Zugehörigkeit zum dänischen Königshaus mit sich bringt wie es eine Institution mit sich bringt.“

Joachim, der zweite Sohn der Königin, lebt mit seiner Frau, Prinzessin Marie, und ihren beiden Kindern Henrik, 13, und Athena, 10, in Paris. Der Prinz hat aus seinem ersten Sohn zwei ältere Söhne, Nikolai, 23, und Felix, 20 Heirat mit Alexandra, Gräfin von Frederiksborg.

Der königliche Haushalt sagte, ihre HRH-Titel würden „eingestellt“ und fügte hinzu: „Die Nachkommen von Prinz Joachim müssen daher in Zukunft als Exzellenzen angesprochen werden.“

Alle vier Kinder Joachims behalten ihre Plätze in der Erbfolge.

Königin Margrethe, Prinz Joachim, Prinzessin Marie, Prinz Nikolai, Prinz Felix, Prinz Henrik und Prinzessin Athena bei der Konfirmation von Prinzessin Isabella am 30. April 2022.

In einem Telefongespräch mit CNN sagte Helle von Wildenrath Løvgreen, Pressesprecherin von Gräfin Alexandra, die Gräfin sei „sehr traurig und geschockt.

„Sie kann nicht glauben, warum und warum, weil es keinen guten Grund gibt. Sie würden sowieso ihre Titel verlieren, wenn sie eines Tages heiraten. Ihre Söhne sind junge Männer, also könnten sie vielleicht in naher Zukunft heiraten, also warum sollte es nicht bis zu diesem Tag warten, damit die Titel an einem glücklichen Tag verschwinden?

Der Palast sagte, die jüngste Entwicklung sei eine „natürliche Fortsetzung“ früherer Schritte zur Verschlankung der Monarchie und sagte: „Im April 2008 verlieh Ihre Majestät die Königin ihren Söhnen, ihren Ehepartnern und ihren Nachkommen die Titel eines Grafen und einer Gräfin von Monpezat . Im Mai 2016 wurde außerdem bekannt gegeben, dass Seine Königliche Hoheit Prinz Christian als einziger Enkel der Queen voraussichtlich als Erwachsener eine Rente vom Staat erhalten wird.“

Joachims älterer Bruder, Kronprinz Frederik, steht an erster Stelle in der Thronfolge. An zweiter Stelle steht sein ältestes Kind, Prinz Christian. Alle vier Kinder von Frederik behalten ihre Titel.

Gräfin Alexandra teilte CNN per E-Mail mit, dass von Wildenrath Løvgreen autorisiert wurde, sowohl im Namen von Joachim und Marie als auch in ihrem Namen zu sprechen.

Von Wildenrath Løvgreen sagte: „Ihr Vater hat es seinen Kindern gesagt. Sie waren ziemlich geschockt.

„Er ist wirklich ein Ehrenmann. Er hat sein ganzes Leben in seiner Familie mit diesem Titel gelebt und ist heute Morgen schockiert und hätte fast geweint, als ihn eine der europäischen Boulevardzeitungen in Paris ansprach.“

Sie sagte, die Kinder hätten erst in den letzten Tagen von der Änderung ihrer Titel erfahren und fügte hinzu: „Im Mai wurde ihm (Prinz Joachim) gesagt, dass sie ihre Titel entfernen könnten, wenn sie 25 werden, und dann hörte er bis a nichts mehr vor ein paar Tagen.“

Von Wildenrath Løvgreen erklärte, dass die Umbenennung eine reine Formsache sei, da Joachims Kinder kein Geld von der öffentlichen Hand erhalten.

„Es ist nur ihr Identitätsverlust und es ist sehr schwer für kleine Kinder und junge Männer. Wie Prinz Nikolai zu mir sagte: ‚Was schreiben sie jetzt in meinen Pass?‘“

Die vier Kinder hätten seit der Ankündigung nicht mehr mit ihrer Großmutter gesprochen, sagte sie.

Auf die Erklärung des Palastes, dass dies den Jugendlichen ermöglichen werde, ein normaleres Leben zu führen, fügte sie hinzu: „Sie werden niemals ein normales Leben bekommen. Wenn sie etwas sehr Dummes tun, wird es immer auf die Familie zurückfallen.“

Lene Balleby, die Kommunikationsdirektorin des königlichen Haushalts, sagte CNN in einer E-Mail: „Wie Ihre Majestät die Königin gestern sagte, hat die Entscheidung lange auf sich warten lassen. Die Entscheidung der Königin hat im Laufe der Zeit verschiedene Formen angenommen, aber Prinz Joachim ist seit dem 5. Mai in den Prozess involviert und darüber informiert. Wir verstehen voll und ganz, dass im Moment viele Emotionen im Spiel sind, aber wir hoffen, dass der Wunsch der Königin, das dänische Königshaus zukunftssicher zu machen, respektiert wird.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Titel für die Familie umstritten sind. Der Ehemann der Königin, Prinz Henrik, sagte, er wolle nicht auf einem für seine Frau bestimmten Grab im Dom zu Roskilde begraben werden, weil ihm der Titel eines Königs nicht verliehen worden sei.

Der in Frankreich geborene Prinz, der 2018 starb, war mit seinem Titel unzufrieden, seit er bei der Hochzeit des Paares im Jahr 1967 zum Prinzgemahl – und nicht zum Königgemahl – ernannt wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"