Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Cristiano Ronaldo verlässt die Weltmeisterschaft unter Tränen, da Marokko seine Chancen auf den Titelgewinn zunichte macht



CNN

Cristiano Ronaldo verließ die Weltmeisterschaft 2022 unter Tränen, als seine Chancen, das Turnier zum ersten Mal in seiner Karriere zu gewinnen, zunichte gemacht wurden, nachdem sein portugiesisches Team am Samstag im Viertelfinale mit 0: 1 gegen Marokko geschockt war.

Ronaldo wurde unmittelbar nach der Niederlage – das erste Mal, dass eine afrikanische Mannschaft das Halbfinale einer Weltmeisterschaft erreichte – wie der 37-Jährige von einem Mitarbeiter vom Spielfeld des Al-Thumama-Stadions zur Umkleidekabine der portugiesischen Mannschaft eskortiert kann seine Gefühle nicht zurückhalten.

Es ist wahrscheinlich Ronaldos letzter Auftritt bei einer Weltmeisterschaft, als er in Portugals Achtelfinal- und Viertelfinalspielen als Ersatzspieler begann, nachdem er von Trainer Fernando Santos auf die Bank gesetzt worden war.

Ronaldo wurde früh in der zweiten Hälfte des Spiels am Samstag eingewechselt, aber ohne Erfolg, da Portugal dank Youssef En-Nesyris Kopfball in der ersten Halbzeit von den Atlas Lions geschlagen wurde.

Ronaldos Auftritt war der 196. seiner Karriere in Portugal, womit er mit Bader Al-Mutawa aus Kuwait die meisten Länderspiele in der Geschichte des internationalen Männerfußballs bestritt.

Wenn es Ronaldos letzter Auftritt bei einer Weltmeisterschaft sein sollte, hat er dem Turnier im Laufe der Jahre sicherlich seinen Stempel aufgedrückt.

In seinen 22 Spielen bei der Endrunde erzielte Ronaldo acht Tore, und früher im diesjährigen Turnier war der 37-Jährige der erste Männerspieler, der bei fünf Weltmeisterschaften ein Tor erzielte.

Sein Bankdrücken von Santos und seine kürzliche Vertragskündigung von Manchester United, die kurz nach Beginn der Weltmeisterschaft bekannt gegeben wurde, überschatteten jedoch wohl Ronaldos Zeit bei Katar 2022 in einem Turnier, bei dem er nur ein Tor erzielte.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"