Nachrichten Sport

Cristiano Ronaldo sagt, dass das Kapitel von Manchester United geschlossen wurde, nachdem er den Rekord bei der FIFA-Weltmeisterschaft gebrochen hat


Cristiano Ronaldo sagte am Donnerstag, dass er seine jüngsten Probleme bei Manchester United hinter sich gelassen habe, nachdem er bei einer rekordverdächtigen fünften Weltmeisterschaft getroffen hatte, als Portugal sich mit 3:2 gegen Ghana durchsetzte.

Die alternde Ikone Ronaldo schoss in der 65. Minute einen Elfmeter nach Hause und zog damit vor Pele, Uwe Seeler und Miroslav Klose, die alle viermal bei Weltmeisterschaften einnetzten, Tage nach der Trennung von Manchester United.

FIFA WM 2022 Punktetabelle | Spielplan der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Ergebnisse der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Goldener Schuh der FIFA WM 2022

Anschließend beehrte er die anwesenden Reporter mit einer zweiminütigen Pressekonferenz, in der er eine Frage beantwortete, obwohl er beim portugiesischen Auftaktsieg in der Gruppe H zum Mann des Spiels ernannt wurde.

„Es war ein schöner Moment, meine fünfte Weltmeisterschaft, wir haben gewonnen und wir sind mit unserem guten Fuß gestartet. Es ist ein sehr wichtiger Sieg, wir wissen, dass das erste Spiel entscheidend ist, aber der Weltrekord macht mich auch sehr stolz“, sagte Ronaldo.

LESEN SIE AUCH | Cristiano Ronaldo ist der erste Mann, der bei fünf verschiedenen FIFA-Weltmeisterschaften ein Tor erzielt

Der Premier League-Gigant United gab diese Woche bekannt, dass Ronaldo geht, nachdem er den Verein und Manager Erik ten Hag in einem Fernsehinterview kritisiert hatte.

Aber er hat seit dem bitteren Ende seiner Zeit in Old Trafford bei einem Sieg, bei dem auch Joao Felix und der aufstrebende Star Rafael Leao trafen, keine Anzeichen von Anspannung gezeigt.

„Es war ein wichtiger Schritt, es war eine Woche, in der dieses Kapitel abgeschlossen wurde. Es ist geschlossen, und wir wollen gut anfangen“, fügte Ronaldo hinzu.

„Ich könnte meinem Team helfen, alles andere ist egal.“

Portugals Trainer Fernando Santos bezeichnete den 37-Jährigen, der an seiner wahrscheinlich letzten Weltmeisterschaft teilnimmt, als Legende des Fußballs.

„Ich glaube, die Leute werden weiterhin über seine Leistungen sprechen, er ist ein Phänomen, eine Legende wie andere im Fußball“, sagte Santos.

„In 50 Jahren werden wir weiter über ihn sprechen.“

Lesen Sie hier alle aktuellen Sportnachrichten

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"