Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Cricket-Weltmeisterschaft: Liam Livingstone weist Eoin Morgans Behauptung zurück, dass im englischen Lager nicht alles in Ordnung sei | Cricket-Nachrichten


Liam Livingstone beharrt darauf, dass es „keine Spaltungen im Lager“ gebe, während Englands Weltmeisterschafts-GAU kollidiert, und weist damit die Andeutung des ehemaligen Kapitäns Eoin Morgan zurück, dass im Kader nicht alles in Ordnung sei.

Der Titelverteidiger war seit seiner Ankunft in Indien in schlechter Form, verlor fünf seiner ersten sechs Gruppenspiele und blieb am Fuße der Tabelle hängen.

Noch nie hat eine englische Mannschaft bei einer Weltmeisterschaft so viele Spiele verloren, und da noch drei Spiele ausstehen, darunter auch der nächste Rivale Australien, kann es noch schlimmer kommen.

Morgan, der Mann, der vor vier Jahren den Pokal bei Lord’s in die Höhe stemmte und dem die Revolutionierung der englischen Philosophie des weißen Balls zugeschrieben wird, bleibt der Umkleidekabine nach seinem Rücktritt vor 18 Monaten nahe und hat mit seiner Einschätzung ihrer Kampagne für Aufsehen gesorgt.

Dienstag, 31. Oktober, 8:00 Uhr

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Eoin Morgan und Ian Ward blicken zurück auf Englands 100-Run-Niederlage gegen Indien und darauf, was für den Titelverteidiger bei der Weltmeisterschaft so schief gelaufen ist

Er wies darauf hin, dass die Moral ein ebenso großes Problem sei wie die Form und behauptete, „es gibt etwas innerhalb der Mannschaft, das definitiv ungeklärt ist“.

Livingstone wies diese Theorie zurück und verteidigte den Teamgeist angesichts des zunehmenden Drucks.

„Bei allem Respekt vor Morgs, denn in der Umkleidekabine liebt ihn jeder, das stimmt absolut nicht“, sagte er.

„Es gibt sicherlich keine Spaltungen im Lager, das kann ich Ihnen sagen. Es geht nicht um Bowler gegen Batters: Wir sind eine Einheit. Eine Sache bei der Einheit ist, dass man wahrscheinlich mehr auf die Probe gestellt wird, wenn die Dinge nicht gut laufen; das lässt sich leicht sagen.“ Die Umkleidekabine ist großartig, wenn die Dinge wirklich gut laufen.

„Soweit ich das sehe, arbeiten alle mit aller Kraft daran, das Ruder herumzureißen. Die Dinge sind einfach nicht so gelaufen, wie wir wollten, und wir haben nicht so gut gespielt, wie wir wollten, so ziemlich alles.“ uns gleichzeitig, was enttäuschend ist.

„Natürlich ist es nicht einfach, wenn man ein paar Mal hintereinander so stark verliert, aber die Jungs kommen Tag für Tag wieder ins Training.“

„Wahrscheinlich gibt es niemanden, der so enttäuscht ist wie wir in dieser Umkleidekabine, aber alle versuchen zusammenzuarbeiten, um das zu ändern.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Der ehemalige Bowler Dominic Cork sagt, Englands Vorbereitung auf die Cricket-Weltmeisterschaft sei nicht gut genug gewesen, da die Mannschaft am Ende der Tabelle stehe

MOtt bestreitet, dass die englische Mannschaft trotz der Enttäuschung bei der WM „unruhig“ sei

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Englands White-Ball-Cheftrainer Matthew Mott besteht darauf, dass die Mannschaftsauswahl nicht der Grund dafür ist, dass seine Mannschaft eine schädliche Acht-Wickets-Niederlage gegen Sri Lanka einstecken musste

Morgan kommentierte für Sky Sports die jüngste Niederlage Englands, eine 100-Run-Niederlage gegen Gastgeber Indien, und seine Einschätzung nach dem Spiel wird für Cheftrainer Matthew Mott eine weitere unangenehme Lektüre sein.

Der Australier arbeitete kurz mit Morgan zusammen, bevor er letzten Sommer seine Karriere beendete, aber letzterer schien darauf hinzuweisen, dass Mott im Umgang mit dem Team die Führung von Test-Kollege Brendon McCullum übernehmen musste.

Mott lehnte Morgans Behauptung ab, dass sein Team hinter den Kulissen „unruhig“ sei, obwohl es eine weitere schwere WM-Niederlage gesehen habe, und antwortete auf die Idee, dass sie einfach nicht in Form seien, indem er sagte: „Da ist noch etwas anderes im Gange, das muss sein.“

Als Reaktion auf diese Kommentare nach dem jüngsten Rückschlag sagte Mott: „Eoin hat ein Recht auf seine Meinung. Er war wegen der Geburt seines Kindes offensichtlich einige Wochen (aus Indien) weg und war nicht in und um die Zimmer herum.“

„Aber ich werde das auf jeden Fall mit ihm besprechen und mit ihm reden. Wir haben eine wirklich gute Beziehung zu ihm. Wenn er also etwas sieht, was ich nicht sehe, werde ich auf jeden Fall dieses Gespräch führen. Ich glaube nicht.“ Das ist überhaupt der Fall. Jeder in unserem Zelt würde sagen, dass wir trotz unserer Ergebnisse eine unglaublich eingeschworene Einheit sind.

„Es gibt jede Gelegenheit, wenn man gegen Splitter verliert und einen anderen Weg einschlägt, aber ich kann aus meiner Sicht nur sagen, dass die Gruppe unglaublich stark war. Man sieht unsere Trainingseinheiten und sie sind voller Spaß. Das geht ganz einfach, wenn man.“ „Wir gewinnen, aber es wird viel schwieriger, wenn man verliert, und ich bin stolz, dass wir einfach weiter versuchen, nach oben zu kommen.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Bitesize-Highlights von Englands 100-Run-Niederlage gegen Indien

Die Qualifikation zur Champions Trophy steht auf dem Spiel

skysports liam livingstone 6280182

Es wird für uns eine großartige Möglichkeit sein, unsere Gegenwehr zu beginnen, und hoffentlich können wir das Ruder herumreißen.

Liam Livingstone

Die langfristigen Auswirkungen der Niederlagenserie Englands sind in den letzten 48 Stunden schmerzlich deutlich geworden, da ihr Platz bei der Champions Trophy 2025 nun in Gefahr ist.

Früher erfolgte die Qualifikation für das sekundäre 50-Over-Turnier über die ICC-Rangliste, doch 2021 wurde eine wenig diskutierte Änderung vorgenommen, um sie direkt an die Leistung bei der Weltmeisterschaft zu knüpfen – eine Verschiebung, die Mott nach eigenen Angaben zum ersten Mal in der Mitte des Sonntags bemerkte Spiel.

England muss sich vom 10. auf den achten Platz verbessern, um nicht verdrängt zu werden, was bedeutet, dass es es sich nicht leisten kann, die verbleibenden Spiele als tote Spieler zu betrachten.

„Das ist natürlich sehr enttäuschend, aber es gibt uns in den nächsten drei Spielen eine Chance“, sagte Livingstone.

„Ich denke, Australien ist eine gute Mannschaft, gegen die man als nächstes antreten kann. Sie sind jemand, gegen den wir bei den Weltmeisterschaften, an denen ich teilgenommen habe, wirklich gut abgeschnitten haben, und es sind offensichtlich gewaltige Spiele.“

„Das wird für uns eine großartige Möglichkeit sein, unsere Gegenwehr zu beginnen, und hoffentlich können wir das Ruder herumreißen.“

Was kommt als nächstes für England?

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Eoin Morgan sagt, dass die englischen Spieler durch ihre WM-Saison „verletzt“ werden

England ist am Samstag als nächstes im Einsatz, wenn es in einem Spiel, das unbedingt gewonnen werden muss, gegen Australien antritt (8 Uhr morgens auf Sky Sports Cricket, 8.30 Uhr Beginn).

Sehen Sie sich bis zum Finale am Sonntag, dem 19. November, jedes Spiel der Cricket-Weltmeisterschaft live auf Sky Sports an – oder streamen Sie es ohne Vertrag über NOW.