Skip to content
COP27: Der britische Premierminister Rishi Sunak zieht sich vom Klimagipfel zurück


London
CNN

Der britische Premierminister Rishi Sunak wird aufgrund „anderer dringender Verpflichtungen“ voraussichtlich nicht mehr am COP27-Klimagipfel in Ägypten nächste Woche teilnehmen, sagte ein Sprecher der Downing Street am Donnerstag.

Das Vereinigte Königreich werde beim Klimagipfel in Sharm El Sheikh weiterhin durch andere hochrangige Minister sowie durch COP26-Präsident Alok Sharma vertreten sein, heißt es in der Erklärung.

„Die Regierung ist absolut entschlossen, die COP27 zu unterstützen und internationale Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und zum Schutz der Natur anzuführen“, sagte ein Sprecher der Downing Street.

„Der Premierminister wird aufgrund anderer dringender innerstaatlicher Verpflichtungen, einschließlich der Vorbereitungen für die Herbsterklärung, voraussichtlich nicht am Gipfel in Ägypten teilnehmen.“

Sharma und die anwesenden hochrangigen Minister werden daran arbeiten, sicherzustellen, dass die Länder weiterhin Fortschritte bei den auf der COP26 in Glasgow eingegangenen Verpflichtungen machen, heißt es in der Erklärung weiter.

Die Nachricht kommt Wochen, nachdem britische Medien Anfang Oktober berichteten, dass der bekannte Umweltschützer König Charles III. die COP27 verpassen würde, nachdem die damalige Premierministerin Liz Truss ihm geraten hatte, seine Teilnahmepläne fallen zu lassen.

CNN geht davon aus, dass die Teilnahme des Königs an der COP27 nicht bestätigt worden war, und nach Rücksprache mit der Regierung gab es eine gemeinsame Vereinbarung, dass dies nicht der richtige Anlass für Charles‘ ersten Auslandsbesuch als Souverän sei.

King Charles nahm 2021 als Prince of Wales an der Klimakonferenz teil.