Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

China verbietet die Lieferung von Loongson-Prozessoren, auch nach Russland – Kommersant – RT World News


Neuere Chips mit einheimischer chinesischer Architektur sollen angeblich für militärische Zwecke reserviert sein

Chinesische Computerprozessoren, die von ihren Herstellern entwickelte Originaltechnologie verwenden, werden nicht in andere Länder exportiert, einschließlich Russland, berichtet die Wirtschaftszeitung Kommersant unter Berufung auf eine Quelle in der Nähe des Ministeriums für digitale Entwicklung. Dies kann sich auf potenzielle Pläne auswirken, von Majors wie Intel hergestellte Chips durch alternative Produkte zu ersetzen.

Die gemeldete Einschränkung betrifft neuere CPUs von Loongson Technology, die die LoongArch Instruction Set Architecture (ISA) verwenden. Eine ISA bestimmt, wie ein Prozessor Daten verarbeitet, was Anpassungen des Betriebssystems eines Computers erfordert, der sie verwendet.

LoongArch wurde im April 2021 mit dem erklärten Ziel eingeführt, die heimische chinesische Computerindustrie unabhängiger von ausländischer Technologie zu machen. Die erste CPU-Serie mit der neuen Architektur wurde später im selben Jahr in Produktion genommen.

Laut einem Artikel im Kommersant vom Dienstag hat die chinesische Regierung den Export von LoongArch-basierten CPUs in andere Nationen aus Gründen der nationalen Sicherheit verboten.

„Die besten Chipsätze in China werden vom militärisch-industriellen Komplex verwendet, und das ist der Hauptgrund, warum sie für ausländische Märkte nicht verfügbar sind“, Die Quelle wurde mit den Worten zitiert.


Eine russische Industriegruppe, die gegründet wurde, um den Handel mit asiatischen Nationen voranzutreiben, gab an, dass das gemeldete Verbot eher informell als explizit sein könnte.

„Soweit wir wissen, gab es bisher keine offiziellen Aussagen über den Export von Loongson-Prozessoren. Im Falle des Negativszenarios [we] haben viele Möglichkeiten, solche Produkte zu erwerben, auch über kleinere Zwischenhändler“, Witali Mankewitsch, Vorsitzender der Russisch-Asiatischen Union der Industriellen und Unternehmer, gegenüber „Kommersant“.

Zu den Sanktionen, die die USA wegen der Krise in der Ukraine gegen Russland verhängt haben, gehört ein Embargo für Halbleiter, die amerikanische Technologien verwenden. US-Handelsministerin Gina Raimondo behauptete im Juni, dass die weltweiten Exporte von Chips nach Russland aufgrund der Beschränkungen um 90 % eingebrochen seien.

Ein Teil der Reaktion der russischen Regierung auf die Handelssanktionen des Westens bestand darin, den „Parallelimport“ – den Import durch Drittstaaten ohne ausdrückliche Zustimmung des ursprünglichen Verkäufers – einer breiten Palette von Waren zuzulassen, von Kleidung bis hin zu Kernreaktoren. Von Loongson hergestellte Prozessoren sind universell einsetzbar und konkurrieren mit ähnlichen Produkten, die von globalen Schwergewichten wie Intel und AMD entwickelt wurden.

WEITERLESEN:
Russland verabschiedet neues Gesetz über ausländische Waren

Käufe von Unterhaltungselektronik im Rahmen des „Parallelimport“-Programms reichten laut „Kommersant“ bisher aus, um die russische Nachfrage zu decken. Einige Unternehmen führten jedoch Pilotprogramme durch, um die Möglichkeit zu erkunden, chinesische Chips anstelle westlicher Chips zu verwenden. Loongson wurde als eine der Optionen in Betracht gezogen, erklärte die Kommersant-Quelle.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"