Skip to content
China kritisiert US-Handelspolitik — RT Business News


Washingtons Exportbeschränkungen für Peking untergraben die Prinzipien des freien Marktes, sagt der chinesische Außenminister

Die USA verstoßen gegen Freihandelsregeln, indem sie Peking neue Exportkontrollen auferlegen, sagte Chinas Außenminister Wang Yi am Montag bei einem Telefongespräch mit seinem US-Amtskollegen Antony Blinken.

„Die USA haben neue Vorschriften zur Exportkontrolle nach China eingeführt, Investitionen in China eingeschränkt, Freihandelsregeln ernsthaft verletzt und die legitimen Rechte und Interessen Chinas ernsthaft verletzt, was korrigiert werden muss.“ sagte Wang Yi laut einer vom Außenministerium veröffentlichten Auslesung des Anrufs.

Der chinesische Spitzendiplomat fügte hinzu, wenn Washington Peking wirklich verstehen wolle, müsse es den Bericht des 20. Nationalkongresses der Kommunistischen Partei Chinas sorgfältig studieren.

„Chinas Innen- und Außenpolitik ist offen und transparent, und seine strategischen Absichten sind klar“, betonte Wang Yi und fügte hinzu „Die USA sollten ihre Bemühungen, China einzudämmen und zu unterdrücken, einstellen und keine neuen Hindernisse für die Beziehungen zwischen den beiden Ländern schaffen.“

Blinken versprach Amerikas Bereitschaft, die Kommunikation mit der chinesischen Seite in der nächsten Phase der bilateralen Beziehungen aufrechtzuerhalten.


Anfang dieses Monats veröffentlichte Washington ein neues Paket von Exportbeschränkungen, das auf Chinas Halbleiterindustrie abzielt, indem es den Zugang des Landes zu US-Technologie weiter einschränkt.

Das Paket beinhaltete ein Exportverbot für Chips nach China, die mit US-Technologie hergestellt wurden und für den Einsatz in künstlicher Intelligenz und Supercomputern ohne Exportlizenz bestimmt waren. Die neuen Beschränkungen schränken auch den Verkauf von Chipherstellungsausrüstung und -technologie an chinesische Unternehmen ein und hindern US-Bürger und Unternehmen daran, mit chinesischen Chipherstellern zusammenzuarbeiten, es sei denn, ihnen wird eine Sondergenehmigung erteilt.

Washington hat auch Chinas führenden Hersteller von Speicherchips und 30 weitere chinesische Unternehmen auf eine Liste gesetzt „ungeprüft“ Unternehmen, was bedeutet, dass US-Beamte sie nicht inspizieren können, um Exportlizenzen zu erteilen. Der Schritt könnte US-Unternehmen effektiv daran hindern, die chinesischen Firmen mit jeglicher Technologie zu beliefern.

Chinas Außenministerium hat die neuen Kontrollen als unfair bezeichnet und davor gewarnt, dass sie nach hinten losgehen werden „Verletzung der Interessen von US-Unternehmen.“

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: