Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

CFPB gibt das mit Spannung erwartete Open Banking heraus

„Heute schlagen wir eine Regel vor, die den Verbrauchern die Möglichkeit gibt, sich von schlechtem Service zu distanzieren und sich für die Finanzinstitute zu entscheiden, die die besten Produkte und Preise anbieten“, sagte CFPB-Direktor Rohit Chopra.

Die vorgeschlagene Regelung, die vor ihrer Verabschiedung monatelangen Rückmeldungen und Lobbyarbeit seitens Industrie und Verbrauchergruppen ausgesetzt ist, würde es Finanzunternehmen verbieten, Verbraucherdaten zu „horten“, so die Agentur. Es würde Unternehmen dazu verpflichten, auf Wunsch eines Kunden Informationen an andere Unternehmen weiterzugeben, die Konkurrenzprodukte anbieten, und sie daran hindern, dafür Gebühren zu erheben.

Banken wären verpflichtet, Verbrauchern persönliche Finanzdaten kostenlos zur Verfügung zu stellen, und Unternehmen, die auf die Daten einer Person zugreifen, könnten diese nicht für gezielte Werbung nutzen. Der Zugriff auf die Daten einer Person müsste jährlich neu autorisiert werden und Verbraucher hätten das Recht, den Zugriff jederzeit zu widerrufen.

„Für einen Verbraucher ist es oft sehr entmutigend, die Bank zu wechseln, auch weil es schwierig ist, seine Daten zu Finanztransaktionen zu einer neuen Bank zu übertragen“, sagte Lael Brainard, Direktorin des National Economic Council des Weißen Hauses, in einem Telefonat mit Reportern. „Die heutige Regelung wird dazu beitragen, sicherzustellen, dass Finanzunternehmen auf der Grundlage von Servicequalität und Preisen konkurrieren.“

Der Vorschlag, der Abschnitt 1033 des Dodd-Frank-Gesetzes von 2010 umsetzt, zielt auch darauf ab, „den Markt von … riskanten Datenerfassungspraktiken“ wie Screen Scraping abzubringen, so die CFPB.

„Mit den richtigen Verbraucherschutzmaßnahmen kann eine Verlagerung hin zu offenem und dezentralem Banking den Wettbewerb ankurbeln, Finanzprodukte und -dienstleistungen verbessern und Junk-Gebühren senken“, sagte Chopra.

Die CFPB strebt eindeutig eine schwierige Balance an: Der Vorschlag sieht vor, dass Banken und andere Unternehmen, bei denen Verbraucher Konten haben, bestimmte Informationen weitergeben müssen. Dies würde Datenaggregatoren – Finanzunternehmen, die als Vermittler für den Datenaustausch zwischen Apps und Banken fungieren – mehr Einfluss bei Verhandlungen mit alten Finanzinstituten verschaffen. Es würde aber auch zu stärkeren Einschränkungen bei der Datenverarbeitung durch diese Aggregatoren führen.

Beispielsweise werden Aggregatoren unter bestimmten Umständen als in den Geltungsbereich des Fair Credit Reporting Act fallend definiert, was bedeutet, dass sie bestimmte Standards beim Umgang mit Daten erfüllen müssen.

Dies würde es der Industrie auch ermöglichen, weiterhin technische Standards für den Datenaustausch auszuhandeln. Finanzunternehmen haben in einem Forum namens Financial Data Exchange über Standards für Datenfelder verhandelt. In dem Vorschlag heißt es, dass ein Standardsetzungsgremium „fair, offen und inklusiv“ sein und eine Vielzahl von Akteuren umfassen muss.

Obwohl Industriegruppen den Vorschlag noch bearbeiteten, schien das Bemühen der Agentur, die Sache voranzutreiben und Banken und Fintechs gleichberechtigter zu machen, beiden Seiten etwas zu bieten, das ihnen gefallen könnte.

Die Consumer Bankers Association begrüßte die Bestimmungen der vorgeschlagenen Regelung, die gegen Fintechs vorgehen.

„Viele dieser Unternehmen, die diese Verbraucherinformationen sammeln, speichern und verkaufen, unterliegen nicht den gleichen strengen Datensicherheits- und Datenschutzstandards wie gut regulierte und beaufsichtigte Finanzinstitute“, sagte CBA-Präsidentin Lindsey Johnson.

Fintechs begrüßten die Bestimmungen, die es Verbrauchern erleichtern, ihre Bank zu verlassen und ihre Daten woanders hin mitzunehmen.

„Die heutige Regelung ist ein Gewinn für Verbraucher, die einem starken Recht auf Kontrolle ihrer Finanzdaten einen Schritt näher gekommen sind“, sagte Penny Lee, Präsidentin und CEO der Financial Technology Association, einer Handelsgruppe, die Fintechs vertritt.

„Mit Blick auf die Zukunft fordern wir die CFPB dringend auf, Open Banking so zu implementieren, dass wettbewerbswidriges Verhalten etablierter Finanzinstitute verhindert, der Datenschutz der Verbraucher geschützt und Innovationen auf dem Markt gefördert werden“, sagte Lee.

Kommentare zum Vorschlag sind bis zum 29. Dezember einzureichen.