Skip to content
Bruno Fernandes über Cristiano Ronaldo: Ich habe kein Problem mit Manchester United und Portugals Teamkollegen |  Fußball Nachrichten


Bruno Fernandes hat erzählt Sky Sportnachrichten Er hat „kein Problem“ mit seinem Teamkollegen Cristiano Ronaldo von Manchester United und sagt, dass ihr unangenehmer Austausch in der portugiesischen Umkleidekabine nur ein „Witz“ war.

Fernandes tauschte am Montag einen frostigen Händedruck mit Ronaldo aus, als sich das Paar vor der Weltmeisterschaft inmitten von Ronaldos explosivem Interview mit Piers Morgan, in dem er United und Chef Erik ten Hag kritisierte, mit Portugal traf.

Aber Fernandes hat ihre Interaktion heruntergespielt und sagt, dass Audio des Filmmaterials beweist, dass sie einen Witz geteilt haben.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Cristiano Ronaldo schien überrascht zu sein von dem frostigen Empfang, den er von seinem Teamkollegen Bruno Fernandes von Man Utd und Portugal erhielt, als sie sich für den WM-Einsatz trafen. Kredit: Portugiesischer Verband

Gefragt von Sky Sportnachrichten Reporter Gary Cotterill nach Portugals 4:0-Aufwärmsieg gegen Nigeria, ob er ein Problem mit Ronaldo habe, antwortete Fernandes: „Ich habe mit niemandem ein Problem.

„Ich mache meinen Job und wie ein Manager einmal zu mir gesagt hat, alles, was du kontrollieren kannst, bist du selbst. Ich denke, jeder denkt gleich, du musst dich selbst kontrollieren, dein Bestes geben und das war’s.“

Auf die Frage, ob er Ronaldo die kalte Schulter zeigt, antwortete Fernandes: „Warum sagst du das?

„Sie haben den Ton gemacht [on] nach. Hast du es mit dem Ton gehört? Sie müssen.

„In Portugal haben wir ein Problem, dass ich 45 Minuten lang einen der Sender angeschaut habe, der darüber sprach, ‚war kalt, war schlecht‘.

„Plötzlich gehen sie in eine Pause, die Nationalmannschaft schickt es mit Ton.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Höhepunkte des Länderspiels zwischen Portugal und Nigeria

„Der Ton sagt, dass er mit mir scherzt, und so kamen sie zurück und sagten, dass es einen Witz gab, und sie schnitten dort ab. Sie sagten, ‚wenn du noch einmal sehen willst, geh einfach zurück‘, aber wenn sie zurückgehen, werden sie sehen, dass es da ist ein Problem. Aber wenn sie wirklich wahr sind und erklären, was in diesem Video war, werden die Leute es wissen, aber jetzt wissen es die Leute nicht.

„Das ist die Nationalmannschaft, Manchester United wird nach der WM mein Fokus sein.“

In seinem schlagzeilenträchtigen Interview mit TalkTV, der in den letzten Tagen veröffentlicht wurde, hat Ronaldo United kritisiert, ehemalige Teamkollegen geschlagen und gesagt, die Eigentümer, die Familie Glazer, kümmere sich nicht um den Club.

Aber Fernandes, der im Januar 2020 zu United kam, besteht darauf, dass er das Interview mit der Katar-Weltmeisterschaft nicht als seinen einzigen Fokus gesehen hat.

Er sagte: „Ich habe das Interview nicht gelesen, also bin ich damit einverstanden.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Cristiano Ronaldo und Bruno Fernandes trainierten zusammen mit der portugiesischen Nationalmannschaft, während sie sich auf die Weltmeisterschaft in Katar vorbereiteten

„Jetzt ist es die Nationalmannschaft, es ist Portugal. Der Trainer hat darauf hingewiesen, dass wir es sind. Er hat darauf hingewiesen, seit ich 2017 zur Nationalmannschaft gekommen bin, und das ist immer noch klar, dass seiner Meinung nach die Nationalmannschaft hier das Wichtigste ist.“ uns.

„Wir müssen uns auf die Weltmeisterschaft konzentrieren, weil nicht jedes Mal eine Weltmeisterschaft kommt. Man hat nicht oft die Chance, eine Weltmeisterschaft zu spielen.

„Cristiano wird bei seiner fünften Weltmeisterschaft spielen, also sind alle darauf vorbereitet und wollen ihr Bestes für das Team geben.“

Ronaldo fühlte sich von Ten Hag „provoziert“.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

In einem Interview mit Piers Morgan Uncensored auf TalkTV behauptet Cristiano Ronaldo, Manchester Uniteds Trainer Erik ten Hag habe ihn dazu provoziert, gegen Tottenham das Stadion zu verlassen

Ronaldo sagt, er habe sich von Ten Hag „provoziert“ gefühlt, nachdem er sich letzten Monat geweigert hatte, gegen Tottenham einzuwechseln, und Old Trafford vor dem Schlusspfiff verlassen hatte.

Ronaldo sagte, er glaube, Ten Hag „respektiere“ ihn nicht so, wie er es „verdient“, obwohl er sein Verhalten gegen Tottenham im Oktober „bereute“, aber die Strafe, der er ausgesetzt war, für zu hart halte.

Im letzten Auszug seines brisanten Interviews mit Piers Morgan weiter TalkTV, Ronaldo gab auch bekannt, dass er ein Angebot von 350 Millionen Euro (305 Millionen Pfund) abgelehnt habe, diesen Sommer in Saudi-Arabien zu spielen, und behauptete, er habe „viele Angebote“, United zu verlassen.

Der 37-Jährige gab bekannt, dass er plant, seine Spielerkarriere bis zum Alter von 40 Jahren fortzusetzen, weiß aber nicht, welchen Verein er nach der Weltmeisterschaft in Katar vertreten wird, deutete jedoch auf einen Abgang von United hin und deutete an, dass er „wahrscheinlich gut“ sei ein neues Kapitel in seiner Karriere aufschlagen.

Außerhalb von United sagte Ronaldo, er wäre „glücklich“, wenn Arsenal die Premier League gewinnen würde, da die Gunners derzeit fünf Punkte vor Manchester City an der Spitze stehen.

In Clips, die diese Woche aus demselben Interview ausgestrahlt wurden, gab Ronaldo bekannt, dass er im vergangenen Sommer kurz vor dem Wechsel zu Manchester City stand, bevor Sir Alex Ferguson intervenierte, und äußerte sich besonders kritisch gegenüber der Ralf Rangnick-Ära sowie den jungen Spielern des Vereins .

Lesen Sie hier die besten Passagen aus Teil eins und Teil zwei des Interviews.

Neville: Kein Weg zurück für Ronaldo

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Sehen Sie sich das vollständige Interview mit Gary Neville an, der glaubt, dass es für Cristiano Ronaldo bei Manchester United nach seinem Interview mit Piers Morgan keinen Weg zurück gibt

Gary Neville von Sky Sports sagt, dass es für Cristiano Ronaldo bei Manchester United nach seiner explosiven Kritik an dem Verein und Manager Erik ten Hag „keinen Weg zurück“ gibt, besteht jedoch darauf, dass er nicht gegen seinen ehemaligen Teamkollegen ist.

Neville, der selbst von Ronaldo während seines Interviews mit Piers Morgan weiter kritisiert wurde TalkTVsagte Sky Sports, dass er den portugiesischen Stürmer nicht wieder für den Verein spielen sehen kann.

„Nein, und ich glaube nicht, dass er einen Weg zurück will“, sagte Neville. „Er hätte dieses Interview nicht geführt, wenn er einen Weg zurück gewollt hätte. Er wusste, dass es die Schlagzeilen bringen würde, die es hat, und das Ende seiner Karriere bei Manchester United sein würde.“

Manchester United hat noch nicht angegeben, welche Maßnahmen sie nach Ronaldos Interview ergreifen werden.

Neville fügte hinzu: „Ich frage mich, was Man Utd tut, denn in Wirklichkeit wissen sie, dass sie Cristianos Vertrag kündigen müssen, oder sie eröffnen im Grunde einen Präzedenzfall, damit jeder Spieler sie in Zukunft kritisieren kann.“

Auf die Frage nach seinen Gedanken und ob er gegen Ronaldo sei, antwortete Neville: „Es ist nicht wahr, was er gesagt hat, aber in Liebe und Krieg ist alles erlaubt.

„Ich lebe im Spiel der Kritik und weiß, dass ich es akzeptieren muss, und ich bekomme viel davon zurück. Ich liebe alle meine Teamkollegen, mit denen ich gespielt habe, einschließlich Cristiano.

„Ich bin nicht gegen Ronaldo – weit gefehlt. Ich könnte nicht mehr Bewunderung für ihn haben, ich könnte nicht mehr Respekt vor ihm haben. Er ist der größte Spieler, den ich je gesehen habe, und er ist der talentierteste Spieler, den ich je gesehen habe.“ jemals damit gespielt.“