Skip to content
Brittney Griner trifft sich wieder mit ihrer Familie in der Militäreinrichtung in Texas, wo sie grillte und ihren ersten Dunk seit ihrer Freilassung machte




CNN

Aus einer russischen Strafkolonie befreit und zurück auf amerikanischem Boden, bekam WNBA-Star Brittney Griner am Wochenende in einer texanischen Militäreinrichtung ihren ersten Vorgeschmack auf die Rückkehr zum normalen Leben.

Die olympische Goldmedaillengewinnerin und Basketball-Superstar kam am Freitag im Brooke Army Medical Center in San Antonio an und wohnt jetzt mit ihrer Frau Cherelle Griner in einem Wohngebiet auf der Basis – eines, das ihre Agentin Lindsay Kagawa Colas mit einem Weihnachtsbaum geschmückt hat .

Colas sagte gegenüber CNN, Griner sei „optimistisch, dankbar und hoffnungsvoll“, nachdem er in die USA zurückgekehrt sei.

Für Griner – die fast 10 Monate in Russland inhaftiert war – bedeutete „normal“, sich ihren Lieblingsgetränken hinzugeben: einem Dr. Pepper Soda, dem ersten Getränk, das sie nach der Landung im Flugzeughangar zu sich nahm.

Mitglieder von Griners Familie haben sie stundenlang ab und zu besucht und ihr Grillgerichte aus San Antonio mitgebracht, die sie genießen konnte.

Die Athletin habe im Vergleich zu ihrer Zeit in Haft viel nahrhaftere Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen, sagte Colas. „Ihr Energieniveau war wirklich hoch“, fügte sie hinzu.

Griner bekam auch einen Haarschnitt, um ihre „russische Fade“ zu beseitigen, wie ihre Freunde und Familie es scherzhaft nennen, sagte Colas.

Griners lange, charakteristische Blockaden waren in Gefangenschaft durchtrennt worden. Griner kämpfte während ihrer Haft ständig gegen die Grippe, weil ihr Haar immer wieder fror und sie es nicht trocknen konnte, sagte Colas.

Auf der texanischen Militärbasis traf Griner zum ersten Mal seit ihrer Inhaftierung auf dem Basketballplatz. Ihr erster Move war ein Dunk.

Vor Monaten, in der Untersuchungshaft in Russland, wurde Griner ein Basketball und ein Korb angeboten, aber sie lehnte es ab, zu spielen, sagte Colas.

„Ich denke, es ist fair zu sagen, dass sie freiwillig einen Ball aufhob und das erste, was ein Dunk war … es war wirklich ermutigend“, sagte Colas. „Sie war wirklich aufgeregt.“

Griner scheint in guter körperlicher Verfassung zu sein, aber ob sie in der Frühjahrssaison zur WNBA zurückkehren wird, wird laut Colas ihre Entscheidung sein.

„Wird sie bereit sein? Wir werden sehen“, sagte Colas.

Die 32-Jährige kam zu einer routinemäßigen Untersuchung in die medizinische Einrichtung von San Antonio, nachdem sie am Donnerstag aus einer von US-Beamten als unrechtmäßig erachteten Haft entlassen worden war.

Sie wurde im Rahmen eines Gefangenenaustauschs zwischen den USA und Russland für den berüchtigten verurteilten Waffenhändler Viktor Bout freigelassen, ein Austausch, dessen Verhandlungen Monate dauerten, nachdem der Basketballstar im Februar auf einem russischen Flughafen wegen Drogendelikten festgenommen und dann zu neun Jahren verurteilt worden war im Gefängnis.

Nun steht die Erholung im Vordergrund.

Während ihres Aufenthalts in San Antonio wird Griner von der Regierung physische und psychologische Unterstützung erhalten, um bei ihrer Wiedereingliederung nach der Gefangenschaft zu helfen.

„Sie hatte viel psychologische Unterstützung“, sagte Colas. „Die Ressourcen sind sehr robust. Es ist sehr unterstützend und sehr BG-zentriert. Es geht um ihre Entwicklungsagentur.“

Diese Fürsorge konzentriert sich stark darauf, ehemals gefangenen Personen zu helfen, nach langen Haftzeiten wieder ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben zu erlangen.

Griner hat sich für das Post-Isolation-Programm des Verteidigungsministeriums entschieden, an dem andere zu Unrecht inhaftierte Amerikaner, darunter Trevor Reed, teilgenommen haben, sagte Colas.

Es ist nicht klar, wie lange Griner und ihre Frau in San Antonio bleiben werden, aber die Entscheidung liegt bei ihr, fügte Colas hinzu.

Aber was klar geworden ist, ist, dass „normal“ nach der Tortur, die Griner durchgemacht hat, immer anders aussehen wird.

Aus Sicherheitsgründen haben die Griners bereits damit begonnen, ein neues Zuhause zu finden, sagte Colas.

Obwohl noch nicht bekannt ist, ob die Fans Griner im Mai wieder auf dem Basketballplatz sehen werden, ist eines sicher, sagte Colas: Griner ist bestrebt, ihre Macht und ihren Einfluss einzusetzen, um anderen zu helfen – insbesondere Paul Whelan, einem weiteren Amerikaner, der immer noch in Russland inhaftiert ist.

„Das war eines der ersten Dinge, nach denen sie mich gefragt hat“, sagte Colas. „Sie ist sehr, sehr besorgt darüber. Und wird eine Nachricht an Paul senden.“

Whelan schickte bereits eine Nachricht durch US-Vertreter, die in den letzten Tagen mit ihm gesprochen hatten: „Bitte sagen Sie Brittney, dass Paul gesagt hat, er freut sich, dass sie zu Hause ist“, sagte er ihr laut Colas.

„Sie denkt absolut an die Zukunft“, sagte Colas. „Sie spricht bereits über die Position, in der sie sich jetzt befindet, um anderen Menschen zu helfen, nach Hause zu kommen.“

Whelan – ein US-amerikanischer, irischer, britischer und kanadischer Staatsbürger – ist derzeit in einer russischen Strafkolonie inhaftiert, nachdem er im Dezember 2018 wegen Spionagevorwürfen festgenommen worden war, was er bestreitet. Er wurde zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt. Er war wie Griner von US-Beamten zu Unrecht inhaftiert worden.

Die USA versuchten, Russland davon zu überzeugen, sowohl Griner als auch Whelan gegen den Waffenhändler Bout einzutauschen, aber russische Beamte wollten in dieser Angelegenheit nicht nachgeben, wobei Russland sagte, dass die Fälle der beiden Amerikaner aufgrund der Anklagen, denen sie gegenüberstanden, unterschiedlich gehandhabt wurden.