Wirtschaftsnachrichten

Binance und andere bieten nach dem Zusammenbruch von FTX Angebote für die bankrotte Voyager an


Voyager sagte, es habe Krypto im Wert von rund 1,3 Milliarden US-Dollar auf seiner Plattform und über 350 Millionen US-Dollar in bar im Namen von Kunden der New Yorker Metropolitan Commercial Bank.

Justin Sullivan | Getty Images

Binance und andere Kryptofirmen bereiten Übernahmeangebote für den angeschlagenen Kreditgeber für digitale Währungen, Voyager Digital, vor, nachdem FTX, das ursprünglich der Übernahme der Firma zugestimmt hatte, Insolvenz angemeldet hatte.

Voyager beantragte im Juli Insolvenzschutz nach Kapitel 11, der darauf abzielt, angeschlagene Unternehmen in rentable Geschäftsbetriebe umzustrukturieren, nachdem der Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital mit einem Darlehen des Unternehmens in Höhe von 670 Millionen US-Dollar in Verzug geraten war.

Voyager sollte von der amerikanischen Einheit von FTX, FTX US, für 1,4 Milliarden Dollar übernommen werden, nachdem die Firma von Sam Bankman-Fried in einer US-Konkursauktion gewonnen hatte. Es wurde dann auf den ersten Platz zurückgeworfen, nachdem FTX selbst Insolvenz angemeldet hatte, nachdem es einen Anstieg der Abhebungen im Stile eines eigenen Banklaufs erlebt hatte.

Kunden von Voyager waren nicht in der Lage, ihre Gelder abzuheben, da das Unternehmen die Abhebungen inmitten einer branchenweiten Liquiditätskrise ausgesetzt hatte.

Diese Woche bestätigte Binance Berichte, dass seine US-Tochtergesellschaft Binance.US plant, ein Angebot zur Rettung von Voyager vor dem Zusammenbruch zu unterbreiten. Binance.US hatte zuvor angeboten, Voyager im Rahmen seiner Insolvenzauktion zu kaufen.

In einer Rede auf Bloomberg sagte Binance-CEO Changpeng Zhao, Binance.US „wird jetzt ein weiteres Angebot für Voyager abgeben, da FTX nicht mehr in der Lage ist, diese Verpflichtung einzuhalten“.

Zhao hat auch einen 1-Milliarden-Dollar-Fonds eingerichtet, der darauf abzielt, angeschlagene Unternehmen in der Branche zu unterstützen.

CrossTower, eine Krypto- und NFT-Handelsplattform, gehörte zu den Parteien, die ursprünglich um den Kauf von Voyager in der Gerichtsauktion konkurrierten. Das Unternehmen sagt, es plane, ein erneutes Angebot für das Unternehmen zu machen – obwohl Details vorerst spärlich sind.

CrossTower „reicht ein überarbeitetes Angebot ein, von dem es glaubt, dass es sowohl den Kunden als auch der breiteren Krypto-Community zugute kommt“, sagte ein CrossTower-Sprecher per E-Mail gegenüber CNBC.

CrossTower plant auch einen eigenen Industriesanierungsfonds. Die Firma teilte CNBC mit, dass sie den Fonds nicht als „Konkurrenz“ zu Binance ansieht.

„Hier geht es darum, eine Branche zu stabilisieren, Vertrauen zurückzugewinnen und das wieder aufzubauen, was wohl die Zukunft des Finanzwesens ist“, sagte der CrossTower-Sprecher.

„Wir werden dies tun, mit Geldern und Talenten, und wir werden mit Regierungen und politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten und Transparenz fördern. Ein Risikofonds hat die Technologiebranche nicht aufgebaut, und ein Wiederherstellungsfonds wird diese nicht wieder aufbauen.“

In der Zwischenzeit plant Wave Financial laut einem Bericht der Londoner Zeitung Financial News, ein neues Angebot zur Übernahme von Voyager zu unterbreiten, nachdem es zunächst gegen FTX verloren hatte.

Matteo Perruccio, Präsident von International für Wave, lehnte es ab, sich zu dem Bericht zu äußern, als er von CNBC über WhatsApp kontaktiert wurde. Letzten Monat sagte Perruccio gegenüber CNBC, sein Unternehmen sei „der Meinung, dass unser Angebot für die Investoren und die Schuldner besser sei“.

Das Angebot von Wave „sah, wie wir VGX, den Austausch-Token von Voyager, neu belebten“, sagte er im Oktober-Interview.

Die Kunden von Voyager hoffen, dass jede Unternehmensrettung des Unternehmens VGX beinhalten wird, ein Token, das von Voyager als eine Art Treueprämienprogramm entwickelt wurde und Rabatte auf Handelsgebühren bietet.

„Wir hatten auch einige, denke ich, ziemlich clevere Ideen, wie wir den Verkehr zu viel niedrigeren Anschaffungskosten zu einem höheren Saldo pro Kunde bringen können, was die beiden großen Probleme bei Voyager waren“, sagte Perruccio im Oktober gegenüber CNBC.

Im August pausierte Voyager den Handel und die Übertragung von VGX und skizzierte einen Plan für Kunden, ihre Token gegen neue Coins in einer separaten Blockchain einzutauschen. Das Schicksal des Tokens, der seit Jahresbeginn um über 85 % gefallen ist, bleibt unklar.

FTX US hatte angeboten, alle von Voyager und seinen Tochtergesellschaften gehaltenen VGX für 10 Millionen US-Dollar zu kaufen. Aber Voyager sagte, es arbeite daran, eine „höhere und bessere Lösung“ für den Token zu finden, die mit dem Angebot von FTX US kompatibel sei.

FTX US befindet sich nun zusammen mit seiner Muttergesellschaft und anderen verbundenen Unternehmen, einschließlich Alameda Research, in einem Insolvenzverfahren vor einem Gericht in Delaware. Das Angebot des Unternehmens wurde zunächst von der Voyager abgelehnt, die es als „Low-Ball-Angebot im Gewand der Rettung eines weißen Ritters“ bezeichnete.

Ein weiterer Akteur, der an dem chaotischen Umstrukturierungsprozess beteiligt ist, ist Ethos.io, ein Startup, das Voyager 2019 übernommen hatte. Voyager hat nur die Technologie von Ethos.io übernommen, und das Unternehmen plant, sich nach dem Zusammenbruch von Voyager als eigenständige Marke wiederzubeleben.

Shingo Lavine, Mitbegründer von Ethos.io, sagt, dass die Technologie seiner Firma der Kern war, um Voyager beim Ausbau seiner Krypto-Fähigkeiten zu helfen. Voyager verzeichnete ein deutliches Wachstum, nachdem es Dogecoin, eine von Memen inspirierte digitale Münze, unterstützt hatte, fügte er hinzu.

Adam Lavine, Shingos Vater und Mitbegründer von Ethos.io, sagte, das Unternehmen habe ein eigenes Wiederherstellungsprogramm für VGX-Inhaber und Voyager-Gläubiger eingerichtet und „bisher eine gute Resonanz in der gesamten Voyager-Community erfahren“.

Bisher haben sich „mehrere tausend Benutzer, die 10 % der gesamten VGX-Marktkapitalisierung darstellen“, der Wiederherstellungsinitiative angeschlossen, sagte der ältere Lavine. Die Voyager war nicht sofort für eine Stellungnahme verfügbar, als sie von CNBC kontaktiert wurde.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"