Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

„Besessen von Adolf Hitler“: Kanye West schließt seine Privatschule

„Besessen von Adolf Hitler“
Kanye West schließt seine Privatschule

Nach heftigen öffentlichen Reaktionen auf die antisemitischen Entgleisungen von Kanye West schloss der Rapper seine christliche Privatschule in Kalifornien. Dies teilte die Leiterin der Einrichtung in einer E-Mail an die Eltern mit. Ein Ex-Mitarbeiter berichtet, dass Ye von Adolf Hitler besessen war.

Rapper Kanye West hat seine Privatschule Donda Academy im kalifornischen Simi Valley geschlossen. Das hatte zunächst das Portal „Hollywood Unlocked“ gemeldet. Demnach steht die Entscheidung in direktem Zusammenhang mit seinen antisemitischen Äußerungen der vergangenen Wochen und den daraus resultierenden Problemen. Bisher ist die Entscheidung jedoch nur vorläufig.

Dem Bericht zufolge benachrichtigte Schulleiter Jason Angell alle Eltern der Schüler per E-Mail über die Schließung. In dem Schreiben heißt es, dass die Donda Academy „nach Ermessen unseres Gründers mit sofortiger Wirkung für den Rest des Schuljahres 22/23 geschlossen wird“.

Die Tore sollen jedoch im September nächsten Jahres wieder geöffnet werden. „Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Studenten als kreative Innovatoren, Influencer und akademische Führungskräfte der nächsten Generation weiterentwickeln werden“, sagte Angell. Auch Kanye West soll die Nachricht in einem inzwischen gelöschten Instagram-Post bestätigt haben.

CNN: Das Album sollte nach Adolf Hitler benannt werden

West hat erst dieses Jahr die christliche Einrichtung für Kinder im Vorschulalter bis zur zwölften Klasse gegründet. Sie wurde nach der 2007 verstorbenen Mutter von Kanye West, Donda West, benannt. Vor einigen Wochen trat ein jüdischer Lehrer nach Wests antisemitischen Tiraden zurück. Die Schule hatte rund 100 Schüler, von denen die Hälfte Stipendien erhielt.

Kanye West hat in letzter Zeit negative Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Er trat bei der Yeezy-Show auf der Pariser Modewoche in einem T-Shirt mit der bei amerikanischen Rassisten beliebten Aufschrift „White Lives Matter“ auf. Er veröffentlichte auch antisemitische Posts in den sozialen Medien. Darin schrieb er unter anderem, dass er sich auf den Kampf gegen das jüdische Volk vorbereiten werde. Infolgedessen schränkten Instagram und Twitter die jeweiligen Konten von West ein. Zuletzt verlor er fast alle Werbedeals. Unter anderem gab der deutsche Sportartikelhersteller Adidas die Kooperation bekannt.

Laut CNN wollte Kanye West sein Album von 2018 nach Adolf Hitler benennen. Ein leitender Angestellter, der für West arbeitete, sagte gegenüber CNN, dass der Künstler Ye teilweise durch seine „Besessenheit“ von Hitler ein feindseliges Arbeitsumfeld geschaffen habe. „Er lobte Hitler, indem er sagte, wie unglaublich es sei, dass er so viel Macht anhäufen könne, und er sprach über all die großartigen Dinge, die Hitler und die NSDAP für das deutsche Volk erreicht hätten“, zitiert CNN den Mann.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"