Internationale Nachrichten

Berlin kann Atomkraftnutzung ausweiten — Minister — RT Business News


Die anhaltende Energiekrise zwingt Deutschland, eine seit langem geplante Abschaltung seiner Kernkraftwerke rückgängig zu machen

Deutschland könnte aufgrund der anhaltenden Engpässe bei der Stromversorgung und möglicher Engpässe bei der Stromerzeugung gezwungen sein, zwei seiner verbleibenden drei Kernkraftwerke weiter zu nutzen, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck am Dienstag.

„Wir befinden uns bereits jetzt in einer Situation, in der laut Stresstest eine Nutzung der Kernenergie für die Netzsicherheit notwendig werden könnte“, sagte er auf einer Klimakonferenz in Berlin.

Deutschland hat die Hälfte seiner Kernkraftwerke im Dezember 2021 im Rahmen des Plans des Landes zum Ausstieg aus der Kernenergie nach der Atomkatastrophe von Fukushima 2011 abgeschaltet. Ursprünglich wollte Berlin die Atomenergie bis Ende des laufenden Jahres vollständig herunterfahren, wenn die drei verbliebenen bundesweiten Kraftwerke in Neckarwestheim, Essenbach und im Emsland stillgelegt werden.

Anfang dieses Monats haben die deutschen Behörden zugestimmt, zwei der drei Anlagen über das Ende dieses Jahres hinaus in Reserve zu halten und damit eine seit langem geplante Abschaltung der Anlagen rückgängig zu machen.


Die Energiekrise in der gesamten EU wurde größtenteils durch explodierende Erdgaspreise aufgrund von Sanktionen verursacht, die westliche Verbündete Russland wegen des Konflikts in der Ukraine auferlegt haben.

Ende August genehmigte Berlin eine Reihe von Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Winter, einschließlich der Begrenzung der Nutzung von Beleuchtung und Heizung in öffentlichen Gebäuden. Die Behörden haben die Bürger auch ermutigt, mit allen verfügbaren Mitteln Energie zu sparen.

Die Bundesregierung hat außerdem 67 Milliarden Euro (66,9 Milliarden US-Dollar) an Finanzmitteln zugesagt, um Versorgungsunternehmen zu helfen, die mit steigenden Energiepreisen zu kämpfen haben. Berlin hat letzte Woche zugestimmt, Uniper, den größten Erdgasimporteur des Landes, zu verstaatlichen, um die Industrie am Leben zu erhalten.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"