Skip to content
Bericht von Manchester United: Red Devils stürmen Rivalen im Rennen um Joao Felix


Berichten zufolge hat Manchester United seinen Rivalen um die Unterschrift von Joao Felix einen Marsch gestohlen.

Mehrere Premier-League-Klubs wurden auf die voraussichtliche Verfügbarkeit des Stürmers im Jahr 2023 aufmerksam gemacht, nachdem Miguel Angel Gil, der Geschäftsführer von Atletico Madrid, bestätigt hatte, dass die spanische Mannschaft alle Angebote für den Stürmer prüfen wird.

„Er ist die größte Investition, die der Klub je getätigt hat, und ich denke, er ist in Sachen Talent auf dem höchsten Niveau der Welt“, sagte er gegenüber TVE (öffnet in neuem Tab).

„Aber aus Gründen, auf die es sich jetzt nicht lohnt, näher einzugehen – die Beziehung zum Trainer, die Anzahl der Minuten, die er spielt, seine Motivation – ist es vernünftig, dass, wenn es ein Angebot gibt, das für den Spieler und den Verein gut ist, das Wir analysieren es zumindest. Ich würde es lieben, wenn er weitermacht, aber das ist nicht die Idee des Spielers.“

Manchester United, Arsenal, Chelsea, Newcastle und Aston Villa wurden alle als potenzielle Ziele für den Benfica-Mann genannt.

Laut dem Daily Mirror (öffnet in neuem Tab)United könnte die Nase vorn haben, da sie bereits Gespräche mit Felix‘ Berater geführt haben.

Der portugiesische Nationalspieler, der von Transfermarkt mit 43 Millionen Pfund bewertet wird (öffnet in neuem Tab)wird vertreten durch Jorge Mendes.

Es wird angenommen, dass Felix Champions-League-Fußball will, und United kann dies derzeit nicht bieten, obwohl sie hoffen, in der nächsten Saison wieder an der europäischen Spitze zu stehen.

United, das am kommenden Dienstag im EFL Cup auf Burnley trifft, ist derzeit Fünfter in der Premier League-Wertung (öffnet in neuem Tab).

Mehr Manchester United Geschichten

Mehrere Top-Klubs in ganz Europa verfolgen Borussia Dortmunds Star Jude Bellingham. (öffnet in neuem Tab) aber United soll „keine Chance“ haben, das Rennen um den Mittelfeldspieler zu gewinnen.

Den Roten Teufeln wurde ein weiterer Transferschlag versetzt (öffnet in neuem Tab)wobei der PSV den Preis für Cody Gakpo nach seinen beeindruckenden Leistungen bei der Weltmeisterschaft in Katar erhöhen wird.

Inzwischen hat Cristiano Ronaldo Gerüchte dementiert (öffnet in neuem Tab) dass er bereit ist, sich dem saudi-arabischen Team Al-Nassr anzuschließen, wobei der 37-Jährige sehr daran interessiert ist, seine Karriere in Europa zu verlängern.