Skip to content
Benson gewinnt eine weitere Amtszeit als Außenminister von Michigan

Karamo, ihre Gegnerin, war Teil eines Netzwerks von Wahlleugnern namens America First Secretary of State Coalition. Im Großen und Ganzen versuchte das Netzwerk, das Vertrauen in die Wahlen 2020 zu untergraben, und unterstützte restriktivere Wählergesetze. In jüngerer Zeit sagte sie, dass Drohungen und Belästigungen gegen lokale Wahlbeamte gerichtet seien wurden erfunden von ihrem Gegner.

Karamo spielt auch regelmäßig auf eine Verschwörungstheorie an, dass Wahlmaschinen Stimmen im Staat umgedreht hätten, und sagte zuvor, dass der 6. Januar Randalierer im US-Kapitol waren Pflanzen.

Bensons Wiederwahlkampagne wurde durch Wellen von Fernsehwerbung im Bundesstaat unterstützt, die Karamo überrollten und Kommentare wiederholten, in denen sie Abtreibung mit Kinderopfern verglichen hatte. Bensons Kampagne und demokratische Außengruppen gaben 10 Millionen Dollar für Anzeigen im Bundesstaat aus, während Karamo keine Hilfe von außen hatte und kaum sechsstellige Summen für sich selbst ausgab.

Bensons meistgespielte Anzeige konzentrierte sich auf ihre Verbesserung der Linien in lokalen Büros – die Außenministerin in Michigan beaufsichtigt auch die staatliche Abteilung für Kraftfahrzeuge – und Durchführung von Wahlen, die „sicher, frei und fair sind“.

Bensons Rennen gehört zu einem Trio landesweiter Wettbewerbe in Michigan, bei denen demokratische Frauen alle drei obersten Wahlbüros des Staates kontrollieren.

Ergebnisse hier