Politische Nachrichten

Beamte: 120 Tote nach Anstieg der Halloween-Menge in Seoul

Beamte sagen, dass Menschen zu Tode gequetscht wurden, nachdem eine große Menschenmenge in einer engen Gasse in der Nähe des Hamilton Hotels, einem großen Partyort in Seoul, vordrang.

Mehr als 800 Rettungskräfte und Polizisten aus dem ganzen Land, einschließlich des gesamten verfügbaren Personals in Seoul, wurden auf die Straße geschickt, um die Verletzten zu behandeln.

Die National Fire Agency teilte in einer Erklärung separat mit, dass die Beamten immer noch versuchten, die genaue Anzahl der Notfallpatienten zu ermitteln.

Fernsehaufnahmen und Fotos zeigten Krankenwagen, die inmitten einer starken Polizeipräsenz auf den Straßen aufgereiht waren, und Rettungskräfte, die die Verletzten auf Tragen transportierten. Rettungskräfte und Fußgänger wurden auch gesehen, wie sie HLW an Menschen durchführten, die auf der Straße lagen.

In einem Abschnitt wurden Sanitäter gesehen, die den Status von einem Dutzend oder mehr Personen überprüften, die regungslos unter blauen Decken lagen.

Die Polizei, die den Verkehr in den umliegenden Gebieten einschränkte, um den Transport der Verletzten zu Krankenhäusern in der ganzen Stadt zu beschleunigen, bestätigte auch, dass Dutzende von Menschen in den Straßen von Itaewon wiederbelebt wurden. Die Stadtregierung von Seoul gab Notfall-SMS heraus, in denen sie die Menschen in der Region aufforderte, schnell nach Hause zurückzukehren.

Einige lokale Medienberichte sagten zuvor, der Gedränge sei passiert, nachdem eine große Anzahl von Menschen in eine Itaewon-Bar geeilt war, nachdem sie gehört hatten, dass ein unbekannter Prominenter dort zu Besuch war.

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol gab eine Erklärung ab, in der er die Beamten aufforderte, eine rasche Behandlung der Verletzten sicherzustellen und die Sicherheit der Feststätten zu überprüfen. Er wies auch das Gesundheitsministerium an, schnell medizinische Notfallteams einzusetzen und Betten in einem nahe gelegenen Krankenhaus zu sichern, um die Verletzten zu behandeln.

Laut lokalen Medien strömten rund 100.000 Menschen zu den Halloween-Feierlichkeiten in die Straßen von Itaewon, die nach der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen in den letzten Monaten die größten seit Beginn der Pandemie waren.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"