Nachrichten Sport

Bateaux London Gold Cup: Der 14-jährige Regal Encore steht für den fünften Lauf im Ascot-Handicap | Rennnachrichten

Regal Encore wird am Samstag als 14-Jähriger seinen fünften Auftritt beim Bateaux London Gold Cup Handicap Chase in Ascot haben.

Es wird sein 16. Rennen in Ascot sein, wo er vier Mal gewonnen hat und weitere sechs Mal für Anthony Honeyball platziert wurde.

Als Dritter im Rennen vor 12 Monaten fährt er dieses Mal 13 Pfund weniger davon, obwohl er bei seinem vorletzten Einsatz viel von seinem alten Können gezeigt hat.

„Sein letzter Lauf war in Topham, aber der davor war wieder in Ascot und er landete tatsächlich über zwei Outs mit einem Zehennagel vorne“, sagte Honeyball.

„Wir dachten ‚das kann nicht noch einmal passieren‘ und obwohl er Vierter wurde, sind es feine Ränder. Es hätte sein Alter sein können, die jüngeren Beine sind ihm davongelaufen, aber er lief nach dem letzten wieder weiter und wurde Vierter.

„Er ist dort so oft gelaufen und Richie (McLernon) fährt ihn jedes Mal gleich, dass sie für mich alle zu einem verschmolzen sind, ich konnte mich nicht an ein Rennen vom anderen erinnern!

„Er hat vier dieser großen Pötte in Ascot gewonnen und es ist schwer, sie voneinander zu unterscheiden, aber er lief in der letzten Saison sicherlich ein paar Mal gut genug, um ihm eine weitere Rückkehr in Ascot zu ermöglichen.“

Honeyball besteht darauf, dass Regal Encore trotz seines fortgeschrittenen Alters all seinen alten Enthusiasmus zu Hause zeigt.

„Er ist ein Gesetz für sich. Es kann etwas bedeuten oder auch nicht, aber in dieser Saison hat er wieder ein Leitpferd, weil er scharf auf Upsides war. Ich bin im Moment auf seinem Leadpferd, denn wenn Sie ihn jeden Tag auf dem Kopf reiten würden, er würde zu viel tun“, sagte Honeyball.

„Er war schon immer so, sicherlich als Jugendlicher, aber dann ging er durch einen Zauber, in dem er einfach hereinfiel und nach oben warf. Er ist nur ein bisschen verrückt, aber wir könnten mit ein paar mehr wie ihm fertig werden, das ist sicher.

„Es wäre so großartig, wenn er gewinnen würde. Wir würden uns definitiv nicht darum kümmern, wenn wir nicht glauben, dass es eine Chance gibt. Aufgrund der Höhen und Tiefen in Ascot und des schnellen Starts über drei Meilen passt es ihm dort , es geht rasant bergab und es findet gleich viel heraus.

„Wenn er sein normales Ding machen kann, hat er zumindest eine Chance, im Rahmen zu sein.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"