Wirtschaft und Börse

Bad Zwischenahn – Die IG Bau spricht bereits von einem Alarmsignal: Die Zahl der Baugenehmigungen für W


Immobilienmakler erklärt erschütternde Zahlen: Warum die Zahl der Baugenehmigungen um mehr als 10 Prozent sinkt – und was das für die Preise bedeutet. Hauptgründe sind steigende Zinsen und anhaltende Materialknappheit.

„Wenn sich dieser Trend fortsetzt, dürften wir bald einen drastischen Tiefpunkt in der Baubranche erleben. Viele Kaufinteressenten sind verunsichert von der Situation und wissen nicht, was sie tun sollen“, sagt Benjamin Dau. Er ist Immobilienmakler mit sieben Standorten in ganz Deutschland und Umgebung und beobachtet die Entwicklungen auf dem Markt sehr genau. Im folgenden Artikel erläutert er die aktuellen Zahlen und was das für den Markt bedeutet.

Baugesuche liegen weit unter der Anzahl neuer Projekte

Bauministerin Klara Geywitz und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck haben angekündigt, an einem Strang zu ziehen, um jährlich 400.000 neue Wohnungen zu bauen. „Was dort gerade passiert, ist eine echte Offenbarung“, sagt Immobilienmakler Benjamin Dau.

Denn mit derzeit nur 261.000 Bauanträgen, die dem Bund vorliegen, ist die Zahl der Neuprojekte deutlich geringer. Die alarmierenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes für das erste Halbjahr 2022 halten also an.

Der Rückgang der Baugenehmigungen hält an

Allein die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ging im ersten Halbjahr 2022 um 17 Prozent zurück. Zudem sind die Baugenehmigungen für Neubauwohnungen noch einmal drastisch eingebrochen: Die Zahl ging im August um satte 9,4 Prozent auf 28.180 Wohnungen zurück im selben Monat des Vorjahres.

Das ist nicht nur der vierte Rückgang in Folge, sondern auch der stärkste seit November 2021. Von Januar bis August gaben die Behörden grünes Licht für den Bau von insgesamt 244.605 Wohnungen – das entspricht einem Minus von drei Prozent oder 7.624 Wohnungen.

Die Situation wird durch fehlende Kapazitäten und steigende Preise verschärft

Ein weiteres Problem ist die zunehmende Zahl von Auftragsstornierungen. „Die rückläufige Zahl der Baugenehmigungen ist ein echtes Alarmsignal“, sagte Dau. Neben den fehlenden Kapazitäten bei Handwerkern und Bauunternehmen sind die steigenden Preise für Baustoffe und Bauland, steigende Bauzinsen, drohende Lieferengpässe bei Baustoffen und nicht zuletzt die allgemeine Unsicherheit einer Krise der Treiber Faktoren. Hinzu kommt die Flüchtlingsproblematik, die die Gesamtsituation verschärft.

„In weiten Teilen Deutschlands herrscht ein deutlicher Mangel an Sozialwohnungen und bezahlbarem Wohnraum“, sagt Immobilienexperte Benjamin Dau. Dies liegt vor allem an den aktuellen Preisen für Eigentumswohnungen. Aufgrund des teilweise sehr geringen Angebots sind diese vor allem für Anleger überteuert, um eine angemessene Rendite erzielen zu können.

Expertise aus der Immobilienwirtschaft ist gefragt

Um dem entgegenzuwirken, werden vor allem in Ballungsräumen dringend Neubauten benötigt – die dann auch preislich für Investoren attraktiv sind.

Dau fordert in diesem Zusammenhang, dass die Politik die Preis- und Regulierungsfesseln lockert, Förderprogramme wieder auflegt und dringend Fachwissen aus der Immobilienbranche einholt.

Über Benjamin Dau:

Als Geschäftsführer der Mayer und Dau Immobilien GmbH hilft Benjamin Dau seinen Kunden beim Verkauf und der Vermietung von Immobilien aller Art. Er legt großen Wert auf fachkundige Beratung und individuelle Betreuung. Seine Expertise basiert auf seiner langjährigen Berufserfahrung. Bereits in jungen Jahren absolvierte er eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann und Gutachter. Seinen Horizont erweiterte er zudem mit einer Ausbildung zum Hotelfachmann, die er auf Anraten seines Vaters absolvierte. Heute kann die Mayer und Dau Immobilien GmbH auf zahlreiche Kooperationen mit namhaften Partnern und diverse branchenspezifische Auszeichnungen zurückblicken. Weitere Informationen unter: https://mayer-dau.de/

Pressekontakt:

Mayer & Dau Immobilien GmbH
Vertreten durch Benjamin Dau
https://mayer-dau.de/
E-Mail: info@mayer-dau-immobilien.de

Pressekontakt:
Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de

Originalinhalt von: Benjamin Dau übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/51bad4



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"