Skip to content
Aztec Minerals meldet die endgültigen Gold- und Multi-Element-Ergebnisse der Bohrungen 2021-2022


Aztec Minerals meldet die endgültigen Gold- und Multielement-Ergebnisse der Bohrungen 2021-2022 beim Cervantes-Projekt in Sonora, Mexiko. Vancouver, Kanada – 12. Dezember 2022 – Aztec Minerals Corp. (AZT: TSX-V, OTCQB: AZZTF – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/aztec-minerals-corp/) gibt bekannt dass das Unternehmen endgültige Ergebnisse veröffentlicht hat

gibt bekannt, dass das Unternehmen die endgültigen geochemischen Gold- und Multi-Element-Untersuchungsergebnisse für ausgerichtete Bohrkerne aus seinem Bohrprogramm 2021-2022 auf dem Cervantes-Projekt in Sonora, Mexiko, erhalten hat.

Höhepunkte der Endergebnisse der Cervantes-Bohrungen 2021-2022

Das Bohrprogramm 2021-2022 beim Cervantes-Projekt bestand aus Reverse-Circulation- (RC) und orientierten (Diamant-)Kernbohrungen über insgesamt 7.837,5 Meter (37 Bohrlöcher) in der California Zone, den kalifornischen Zielen Norte, Jasper und Purisima Este.

Das Bohrprogramm 2021-2022 durchteufte und erweiterte erfolgreich eine starke Mineralisierung bei den Zielen California Zone, California Norte und Jasper.

Die Interpretation der Multi-Element-ICP-Ergebnisse führte zur Identifizierung von Au-Scout-Elementen, insbesondere: Cu, As, Ag, Bi und W.

Es wird erwartet, dass die Beziehungen zwischen diesen Elementen die Suche nach Explorationszielen mit potenziell wirtschaftlichen Mineralgehalten und Mächtigkeiten für Gold und Kupfer in einem Porphyr-Lagerstättenmodell unterstützen werden.

Die Multi-Element-ICP-Werte unterstützen das Explorationsmodell, dass sich die California Zone im höchsten Teil eines Porphyrsystems befindet, wo eine darüber liegende Zone mit hoher Sulfidierung entfernt wurde.

Das orientierte Kernbohrprogramm 2021-2022 beim Cervantes-Projekt bestand aus 11 orientierten Kernbohrlöchern mit einer Gesamtlänge von 2.588,5 Metern, die drei Ziele (Kalifornien, Jasper, California Norte) erprobten. In Verbindung mit den RC-Bohrungen des Programms wurden 2021-2022 beim Cervantes-Projekt 37 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 7.837,5 Metern niedergebracht und vier Zielgebiete erprobt. Die oberflächennahe Zone California mit oxidischer Goldmineralisierung wurde erfolgreich in alle Richtungen und in die Tiefe erweitert und nähert sich dem angrenzenden mineralisierten Ziel California Norte.

Siehe: Längszone Kalifornien und Karte des Bohrfortschritts der Zone California

Die Bohrergebnisse 2021-2022 in der Zone California Z haben hervorragende Abschnitte mit Goldmineralisierung ergeben. Die zugehörigen Multi-Element-ICP-Ergebnisse zeigen starke Beziehungen zwischen Au und Cu, Ag, As, Bi und W als Anhaltspunkte für die Goldmineralisierung. Molybdän (Mo) weist relativ zu Au eine duale Zonierung auf, sowohl distal mit Sb als auch mit Cu tiefer im kalifornischen System als Au.

Die Bohrungen haben gezeigt, dass distal zu Zonen mit Au-Mineralisierung gleichmäßige Terrassen und/oder massive Verkieselungen vorhanden sind, die in Quarz-Feldspat-Porphyr (Qfp), Feldspat-Porphyr (Fp) und hydrothermalen Brekzien mit mehrphasiger Stockwork-Verkieselung und Phyllitisierung eingebettet sind. Staging oder massive Verkieselung markiert das Ende einer guten Au-Mineralisierung; Die Alterations-/Mineralisierungssequenzen können jedoch wiederholt werden, wenn sich Strukturen und Lithologien ändern. Die distalen Alterationen weisen deutlich niedrigere Metallgehalte auf, weisen jedoch Mo- und Sb-Halogen mit anomalen Gehalten gegenüber der Au-Zone auf.

Diese Informationen werden derzeit analysiert, um sie mit den umfangreichen Bodenproben und geophysikalischen Daten von Aztec zu korrelieren. Dies wird verwendet, um ein dreidimensionales geochemisches Modell und SWIR-Mineralogie (Terraspec) zu generieren, um die zukünftige Zielgenerierung zu verfeinern.

Bereich Kalifornien? wichtigsten geochemischen Ergebnisse

Die Cu-Gehalte in den Au-Zonen reichen im Allgemeinen von 100 bis 2.000 ppm mit gelegentlichen Abschnitten von 1 % Cu.

Die Ag-Gehalte in den Au-Zonen liegen im Allgemeinen zwischen 1 und 5 ppm.

Anomale Mo-Gehalte sind in den Au-Zonen typischerweise nicht vorhanden.

Wie in den Au-Zonen üblich, markieren hohe Werte über 200 ppm Strukturen.

Bi und W scheinen mit „Feeder“-Strukturen innerhalb der Au-Anomalien verwandt zu sein.

Das RC- und orientierte Kernbohrprogramm 2021-2022 bei Cervantes konzentrierte sich auf die Erweiterung der zuvor bebohrten Zone California. Das kalifornische Ziel hat jetzt eine Grundfläche von 900 m x 750 m und erweitert die Bohrlinie der Phase-1-Bohrungen 2017-18. Bis heute hat jedes Bohrloch außer einem bei California eine oberflächennahe, oxidierte Goldmineralisierung mit geringen Mengen an Kupferoxiden durchteuft.

Die angegebenen Längen stellen scheinbare Breiten und nicht wahre Breiten dar. Die beobachtete Goldmineralisierung scheint in Form von Einsprengungen, Frakturen und Äderchen innerhalb von Quarz-Feldspat-Porphyr, Feldspat-Porphyr-Stockwerken, Quarzit und damit verbundenen hydrothermalen Brekzien weit verbreitet zu sein.

Das Bohrprogramm 2021-2022 auf dem Cervantes-Projekt umfasste Bereiche von vier Zielgebieten, wobei das kalifornische Zielgebiet jetzt etwa 900 Meter lang und 750 Meter breit ist und eine nachgewiesene, kontinuierliche anomale Mineralisierung in Tiefen von bis zu 265 Metern aufweist. Die Porphyr-Gold-Kupfer-Mineralisierung bleibt in alle Richtungen offen.

Stockwork-Typen, Phyllitisierungen und SWIR (Terraspec)-Mineralogie und Multielement-ICP-Werte stützen das Explorationsmodell, dass sich die California Zone im höchsten Teil eines Porphyrsystems befindet, wo eine darüber liegende Zone mit hoher Sulfidierung entfernt wurde.

Tabelle 1: Ausgewählte Multi-Element-Plus-Gold-Ergebnisse der Bohrungen 2021/2022 bei Cervantes

AZTEC MINERALS CORP

RC-BOHREN IM PROJEKT CERVANTES

Tabelle 1: Ausgewählte Multi-Element-Plus-Gold-Bohrergebnisse

Loch Nr.

Von

bis um

Sektion

Gold (g/t)

Kupfer (%)

Silber (g/t)

Molybdän (ppm)

m

m

m

CAL22-001

16.72

110,96

94.24

1.038

54,72 m/0,361

72,96 m/4,112

CAL22-002

4.6

103.36

98,76

0,374

16,72 m/0,153

41,04 m/1,226

CAL22-003

45.6

91.2

45.6

0,422

63,84 m/0,107

53,2 m/2,946

CAL22-004

0

165.68

165.68

1.002

159,6 m/0,065

167,2 m/1,908

CAL22-005

0

136.8

136.8

1.486

118,56 m/0,091

118,56 m/2,661

CAL22-006

16.72

117.04

100.32

0,749

138 m/0,103

165,68 m/3,243

CAL22-007

83.6

147.44

63.84

0,465

107,92 m/0,079

89,68 m/1,429

CAL22-008

0

54.72

54.72

0,884

33,4 m/0,122

30,4 m/2,36

59,28 m/0,096

59,28 m/60

CAL22-009

0

86.64

86.64

0,5

74,48 m/0,138

76m/2.386

CAL22-010

0

138.32

138.32

0,53

95,76 m/0,224

127,7 m/3,567

CAL22-011

25.84

158.08

132.24

0,427

21,52 m/0,053

66,88 m/2,279

65,36 m/0,053

65,36 m/1,502

CAL22-012

41.04

193.04

152

0,872

123,12 m/0,095

165,68 m/3,463

@ irw-press.com