Nachrichten Sport

Australien gegen England: Eoin Morgan sagt, Schiedsrichter hätten den Fans „falsche Hoffnung“ auf ein Spiel im verregneten T20-Weltmeisterschaftsspiel gegeben | Cricket-Nachrichten


Eoin Morgan glaubt, dass die Schiedsrichter den Fans „falsche Hoffnungen“ auf das Spiel gemacht haben, als Englands T20-Weltcup-Duell gegen Australien in Melbourne abgebrochen wurde, ohne dass ein Ball aufgrund eines nassen Außenfelds gekegelt wurde.

Das Spiel im MCG wurde schließlich nach einer dritten Inspektion gegen 10:50 Uhr britischer Zeit abgebrochen, mit der letzten hätte ein Five-Over-Wettbewerb um 11:46 Uhr britischer Zeit beginnen können.

Jos Buttler, Kapitän von Morgan, England, und Aaron Finch, Skipper von Australien, sagten, die Aufgabe sei die richtige Entscheidung gewesen, aber Morgan wünschte sich nur, es hätte eine klarere Kommunikation gegeben.

Bild:
So sieht die Tabelle der Gruppe 1 nach dem abgebrochenen Spiel zwischen Australien und England aus

England und Australien teilten sich die beiden Punkte, um im Halbfinale zu bleiben. Hätte ein Spiel stattfinden können, wäre die Verliererseite kurz vor dem Aus gestanden.

Australiens nächstes Spiel findet am Montag (8:00 Uhr britischer Zeit) gegen Irland in Brisbane statt, genau 24 Stunden, bevor England am selben Ort (8:00 Uhr britischer Zeit) auf den aktuellen Tabellenführer der Gruppe 1, Neuseeland, trifft.

„Der gesunde Menschenverstand hat gesiegt, aber es hat einen bitteren Beigeschmack hinterlassen“

Sprechen mit Sky Sports Nach dem fehlenden Ergebnis bei der MCG sagte der ehemalige englische Kapitän Morgan: „Es wurde überhaupt nicht gut genug kommuniziert. Sie denken an all die Kinder, die Familien, die hereingekommen sind, und die Beamten, die ihnen meiner Meinung nach falsche Hoffnungen gemacht haben .

„Der gesunde Menschenverstand hat sich durchgesetzt und wir haben endlich die richtige Entscheidung getroffen, aber es hat einen etwas säuerlichen Beigeschmack hinterlassen.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Der australische Kapitän Aaron Finch versteht, warum das Spiel in Melbourne abgebrochen wurde, wobei die Sicherheit der Spieler an erster Stelle stand

Der T20 World Cup wurde von Regen heimgesucht, wobei das atmosphärische Phänomen La Nina eine Welle nassen Wetters mit sich brachte und die Ostküste Australiens heimsuchte.

Finch sagte: „Das Außenfeld hat in den letzten Wochen in Melbourne einen Durchnässung erlitten und das ist so nass, wie ich es noch nie gesehen habe. Ich denke, die Anlaufläufe waren ein Problem und dann um den inneren Kreis.

„Es geht mehr um die Sicherheit der Spieler. Wenn Sie versuchen würden, zu rennen und dann anzuhalten, wäre dies ein echtes Problem.

„Alle waren bereit zu gehen und es war enttäuschend, nicht weiterzukommen, aber der Regen, den wir hatten, war unglaublich.“

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Der englische Skipper Jos Buttler sagt, seine Mannschaft habe nach der Niederlage gegen Irland das Selbstvertrauen nicht verloren

Buttler fügte hinzu: „[The umpires] hatte große Bedenken, und ich denke zu Recht, denn das Außenfeld war sehr nass und es gab einige Bereiche im 30-Yard-Kreis, die nicht bespielbar waren.

„So sehr wir alle Cricket spielen wollen, es muss sicher sein und das war es sicherlich nicht. Sie hätten sich Sorgen um jeden Bowler gemacht, der gekegelt hätte, wenn Sie gespielt hätten.

„Es sollte ein Riesenereignis werden, ein Full House gegen Australien, es sind die größten Spiele deiner Karriere, also sind wir sehr enttäuscht, nicht gespielt zu haben.“

Dienstag, 1. November, 7:30 Uhr


Montag, 31. Oktober, 7:30 Uhr


„Englands Schicksal noch in eigenen Händen“

Die Aussicht auf ein verkürztes Spiel zeichnete sich ab, bevor die Schiedsrichter das Verfahren schließlich abbrachen und Sky Sports‘ Michael Atherton ist der Meinung, dass beide Spielergruppen erleichtert gewesen wären, dass ein so wichtiges Spiel nicht in einem Fünf-über-Schießen entschieden wurde.

Der ehemalige englische Skipper sagte: „Ich glaube nicht, dass beide Spielergruppen bei einem Fünf-Over-Spiel aus der Weltmeisterschaft ausscheiden wollten.

„Ein 10- oder 15-Over-Spiel, fair genug, aber für die Verlierer wäre es schwer gewesen, ein 5-Over-Spiel zu spielen. Es ist natürlich sehr enttäuschend für Leute, die Tickets gekauft haben.“

England, das sich nach der knappen Niederlage gegen Irland am Mittwoch in Melbourne erholen wollte, hat drei Punkte aus drei Spielen, genauso viel wie Gastgeber und Titelverteidiger Australien.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Sehen Sie sich die Höhepunkte an, als England am Mittwoch in Melbourne bei DLS eine Niederlage gegen Irland in fünf Läufen hinnehmen musste

Buttler fügte hinzu: „Wir sind immer noch im Wettbewerb und wissen, dass wir unser Schicksal bis zu einem gewissen Grad selbst in der Hand haben.

„Wir haben das volle Vertrauen in die Gruppe behalten, wir sind nicht über Nacht zu einer schlechten Mannschaft geworden, wir sind voller Matchwinner und freuen uns auf den Rest des Turniers.

„In der Gruppe herrscht immer noch viel Selbstvertrauen. Wir haben einige großartige Spieler, die entschlossen sind, einige Fehler zu korrigieren [against Ireland].“

Sehen Sie am Dienstag, wie England in Brisbane gegen Neuseeland antritt, live auf Sky Sports Cricket. Der Aufbau beginnt um 7.30 Uhr vor einem Start um 8 Uhr morgens.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"